Beilage
Braten
Festlich
Fisch
Gemüse
Gluten
Hauptspeise
Herbst
Lactose
Low Carb
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Saibling auf zwei Arten mit Vanillewirsing

schöner Zwischengang in einem Herbstmenü, Wirsing kann vorbereitet werden, der Saibling geht schnell à la minute

Durchschnittliche Bewertung: 4.54
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 08.12.2010 288 kcal



Zutaten

für
6 Fischfilet(s) (Saiblingfilets), 3 mit Haut, 3 ohne Haut
Mehl
Rapsöl, neutral
Meersalz
Zucker
Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
Butter
1 Zitrone(n), unbehandelt

Für das Gemüse:

1 kleiner Wirsing
200 ml Sahne
1 Zwiebel(n)
1 Vanilleschote(n)
Meersalz
Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
Zucker
Muskat
Butter, etwas

Nährwerte pro Portion

kcal
288
Eiweiß
31,02 g
Fett
13,09 g
Kohlenhydr.
10,25 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Saibling:
Die Saiblingfilets sorgfältig entgräten und dann halbieren. So enthält man je 6 Portionen Filet mit und ohne Haut.

Den Ofen auf 100 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Eine Auflaufform mit Butter einfetten und die Filets ohne Haut mit Salz und Zucker würzen und in die Auflaufform legen. Die Filets auch oben mit Butter bestreichen, die Auflaufform mit Frischhaltefolie verschließen und für ca. 25 Minuten in den vorgeheizten Ofen geben.
Wenn der Saibling fertig gegart ist, die Auflaufform herausnehmen und mit etwas geriebener Zitronenschale, Salz und Pfeffer würzen.

Die Saiblingsfilets mit Haut mit Salz und Zucker würzen und mehlieren. Etwas Rapsöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Filets zuerst auf der Hautseite braten.
Falls sich das Filet zu stark wölbt, einen Teller auflegen. Wenn die Haut knusprig gebraten ist, die Filets auf die Fleischseite drehen und nur kurz braten, mit Salz und Pfeffer würzen.

Vanillewirsing:
Den Strunk des Wirsings wegschneiden und dann die grünen bzw. hellen Blätter in dünne Streifen schneiden. Die festen weißen Teile würfeln.
Die Wirsingstreifen salzen, zuckern und ca. 30 Minuten ziehen lassen. Anschließend mit etwas Wasser und einem Stück Butter bissfest garen.

Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und zusammen mit den Wirsingwürfeln in der Sahne weichkochen. Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die Vanilleschale mitkochen.

Mit Salz, Zucker, Pfeffer, Vanillemark und Muskatnuss würzen. Die Vanilleschale herausnehmen und alles fein pürieren. Nochmals abschmecken.

Die Wirsingstreifen mit dem Wirsingpüree vermischen und nach Bedarf abschmecken. Wenn das Gemüse vorbereitet werden soll, dann die beiden Komponenten des Wirsings getrennt lassen und das Wirsingpüree am nächsten Tag erwärmen und die Wirsingstreifen erst zum Schluss unterrühren. Sie erwärmen sich schnell.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Miss_Cappuccina

Hätte jemand eine Idee, wie ich dieses Gericht zu einem Hauptgang erweitern könnte? Es soll ein Drei-Gänge Menü im September werden. Könnte ein Kartoffelgratin passen? Oder Kürbis-Gnocci? Viele liebe Grüße

26.08.2018 09:23
Antworten
eorann

Hallo bushcook, eigentlich ja nicht verwunderlich, denn Deine Rezepte sind eigentlich immer eine Bank, aber es muss dennoch gesagt sein, dieses Gericht ist ein Gedicht. Der Fisch aus dem Rohr ist wunderbar, aber vor allem kann ich sagen, ich habe Wirsing noch niemals so fein und gut zubereitet gegessen. Ich mag die Kombination von Vanille und leichter Süße mit solchen Blattgemüsen sowieso sehr gerne, mache das sonst vorsiegend mit Mangold, Zuckerhut oder auch Spinat. Aber dank diesem Rezept kommt Wirsing (sonst eher Stiefkind) in meiner Küche nun öfter vor. Danke und lieben Gruß eorann

21.02.2015 15:34
Antworten
Susacook

Hallo bushcook, ich habe den Wirsing nach deinen Angaben zubereitet und war begeistert. Simpel und raffiniert, so hab ich es am liebsten. Die Vanillenote ist eine Überraschung, die auch bei meinem Mann Zustimmung erlangt hat, obwohl er Klassikern, die nicht klassisch zubereitet werden, manchmal skeptisch begegnet. Danke! Susacook

31.10.2014 21:20
Antworten
Grizu

Danke für dieses traumhafte Rezept. Wir hatten den Saibling heute zwar im Ganzen, aber ich konnte mir (nachdem ich das Rezept per Zufall über die Suchworte "Saibling" und "Wirsing" gefunden hatte) den Wirsing mit Vanille nicht verkneifen, auch wenn er insgesamt dann zu meinem Saibing nicht richtig passte. Was mir unglaublich an dem Rezept gefällt ist, dass der Wirsing einfach so gut gelingt - egal ob mit oder ohne Vanille. Die Art der Zubereitung könnte bei mir echt zum Standard werden. Schluss mit Mutters Mehlschwitze...

16.06.2012 21:34
Antworten
wabbi

Hallo Bushcook, vielen, vielen Dank für dieses tolle Rezept! Habe fast alles nach Vorgabe gemacht ;-) nur an den gebratenen Saibling noch etwas Rosmarinnadeln und Salbei gegeben. Dieses Essen ist relativ einfach, aber sehr geschmack- und wirkungsvoll! Das wird es mit Sicherheit öfter geben! Interessant fände ich auch die Vanille zum Fisch und nicht zum Wirsing zu geben. Dafür etwas mehr Muskat zum Wirsing. Werde ich beim nächsten Mal so probieren. Aber eigentlich ist das Rezept eh nicht zu verbessen, höchstens zu variieren ;-) Dazu gab es bei uns einen Chardonnay aus Spanien, der etwas vanillig, cremig und ein bisschen nach Birne schmeckt. Passt ganz toll dazu. Als "Dessert", weil das im Grunde vollkommen überflüssige ist, einen guten weichen Brandy ;-) Man darf ja gar nicht sagen, dass es sowas einfach so unter der Woche gibt, aber immerhin 1. Dezember und gut essen sollte man eigentlich jeden Tag! DANKE Wabbi

01.12.2011 20:09
Antworten
Jicky

Hallo bushcook, dieses Gericht gab es für meine Gäste im Rahmen eines Menüs. Der Wirsing ist ein Gedicht, habe zwar wegen meiner Vanille Nachspeise auf diese verzichtet, konnte es aber nicht lassen etwas Vanillezucker dazu zu geben. Die Gäste und wir waren begeistert. Da kann man nichts verbessern! Vielen Dank & LG, Jicky

26.09.2011 09:34
Antworten
nane33

Hallo bushcook Dein Vanillewirsing hat uns an einem gewöhnlichen Dienstag ein wundervolles Abendessen beschert ! Da mein Pürierstab hin ist, habe ich den hellen Wirsing sehr fein gewürfelt. Alles andere nach Rezept. Statt Saibling gab es Bachforellenfilets in der gebratenen Variante. Wirklich ein tolles Rezept. Danke ! Lg nane

01.03.2011 20:08
Antworten