Braten
Festlich
Geflügel
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Hülsenfrüchte
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gewürzente mit Linsen-Kürbis-Gemüse

schöner Hauptgang für ein herbstliches oder winterliches Menü, einiges kann vorbereitet werden

Durchschnittliche Bewertung: 4.4
bei 13 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 04.12.2010



Zutaten

für
2 Entenbrüste, bevorzugt weibliche
Meersalz und Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
Zucker
Rapsöl
1 Stück(e) Ingwer, ca. einen halben Daumen groß
3 Nelke(n)
3 Wacholderbeere(n)
¼ Stange/n Zimt
Muskat, frisch gerieben
Kubebenpfeffer
Piment d'Espelette
1 EL Honig
300 ml Rotwein, trocken
Butter
1 Zweig/e Rosmarin
1 Zweig/e Thymian
1 Knoblauchzehe(n)

Für das Gemüse:

200 g Kürbis(se), bevorzugt Hokkaido
Zucker
Butter
1 Knoblauchzehe(n)
150 g Belugalinsen
25 g Bacon
1 Zwiebel(n)
Olivenöl
Salz und Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
Essig

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Den Backofen auf 100 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für die Gewürzente:
Die Entenbrüste parieren und das überstehende Fett abschneiden. Die Fettseite diagonal einritzen, darauf achten, dass das darunterliegende Fleisch nicht verletzt wird. Die Fettseite mit Salz, die Fleischseite mit Salz und Zucker würzen. Die Entenbrüste auf der Fettseite in die kalte Pfanne legen. So lange braten, bis die Kruste goldbraun ist, dann auf die Fleischseite wenden und kurz anbraten.

Die Entenbrüste herausnehmen und im Ofen auf ein Gitter legen und für 20 Minuten bei 100 °C braten. Danach auf 80 °C herunterschalten und weitere 10 Minuten braten. Dann kann das Fleisch bei 60 °C im Ofen verbleiben.

In der Zwischenzeit die Parüren in Rapsöl anbraten, salzen, zuckern und pfeffern. Den Ingwer in kleine Würfel schneiden und zugeben. Die Gewürze andrücken und ebenfalls kurz mitrösten. Den Honig zugeben, kurz karamellisieren lassen und alles mit dem Rotwein ablöschen. Etwas einkochen lassen und dann abseihen.

Die Sauce weiter reduzieren lassen und mit den Gewürzen abschmecken. Mit kalter Butter mit einem Pürierstab binden.

Butter in einer Pfanne erhitzten, Rosmarin, Thymian und eine angeschlagene Knoblauchzehe zugeben. Die Entenbrüste darin kurz auf der Fettseite braten und die Fleischseite mit flüssiger Butter übergießen. Vor dem Anschneiden kurz rasten lassen.

Für das Linsen-Kürbis-Gemüse:
Den Kürbis in sehr kleine Würfel schneiden. Sie sollten so klein sein, wie die Linsen. Die Würfelchen salzen, zuckern und Wasser ziehen lassen.

Eine Knoblauchzehe anschlagen und mit etwas Butter zu den Kürbiswürfeln geben. Den Kürbis bei geringer Hitze bissfest garen.

Die Belugalinsen in ungesalzenem Wasser bissfest kochen und dann sofort abseihen.

In der Zwischenzeit den Bacon und die Zwiebel ebenfalls sehr fein würfeln und in etwas Olivenöl anschwitzen. Die gegarten Linsen dazu geben und mit Salz, Zucker, schwarzem Pfeffer und einem milden Essig abschmecken. Zum Schluss die Kürbiswürfel untermischen.

Wenn man das Gemüse vorbereiten möchte, lässt man die Linsen und den Kürbis einfach getrennt. Die Linsen erhitzen und die Kürbiswürfel am Schluss kurz dazu geben. Nochmals abschmecken.

Sehr gut passt dazu ein Selleriepüree.

Das Linsen-Kürbis-Gemüse kann 1 - 2 Tage vorher zubereitet werden. Die Sauce kann einen Tag vorher gemacht werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

artos999

Perfekt! Die Kombination der Zutaten ist unschlagbar! Danke für das Rezept!

02.02.2020 16:23
Antworten
Die_Mut

Uns hat es sehr gut geschmeckt, wir hatten dazu ein Topinambur-Kartoffelpüree. Alle waren begeistert und die Ente super. Haben sie ganz am Ende noch kurz übergrillt, für eine herrlich krosse Haut.

29.01.2020 13:07
Antworten
Silke031180

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wieso hier so viel über die Zubereitungsart der Ente gemosert wurde. Ich habe sie heute genau nach Anweisung und ohne etwas anzuwandeln nachgekocht. Das war äußerst lecker. Idiotensicher beschrieben und meine Ente war zart rosa!!! Köstlich. Dazu gab es Kürbis Kartoffelpüree. Lediglich die Sauce musste ich etwas mit Sahne stecken, da ich zu großzügig mit dem Salz war. Ich fand es sehr gelungen. Danke für das Rezept.

26.01.2020 19:35
Antworten
Dnamenlos

Ich habe heute dieses Rezept nachgekocht, wir waren begeistert, vielen Dank. Kleiner Tipp: wenn man die Soße zügig zubereitet, sodass sie abkühlen kann, kann man sie entfetten, bevor man sie zum Schluß mit Butter montiert.

26.01.2020 15:15
Antworten
Chefkoch_Heidi

Hier sind sie dabei: "In der Zwischenzeit die Parüren in Rapsöl anbraten, salzen, zuckern und pfeffern. Den Ingwer in kleine Würfel schneiden und zugeben. Die Gewürze andrücken und ebenfalls kurz mitrösten. " Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

25.01.2020 14:13
Antworten
Hafra47

16 ingrediensen für die Entenbrust? Da muss ich passen.

19.01.2020 01:51
Antworten
alife

Komisch, ich habe 5 Sterne gegeben und 3,5 werden angezeigt, Wieso das denn?

27.01.2013 16:24
Antworten
Ela*

Hallo alife, wenn Du die Bewertungshistorie für dieses Rezept anklickst wirst Du sehen, dass Du 5 Sterne vergeben hast. Du brauchst nur auf den Link 'Stimmen:' direkt unter den angezeigten Sternen zu klicken. Im Rezept selber wird der Durchschnittswert angezeigt. Wie sich dieser berechnet, ist direkt unter der Bewertungshistorie erklärt. Viele Grüße Ela* Chefkoch.de

27.01.2013 21:05
Antworten
alife

Habe heute Dein Entenrezept gemacht und alle waren begeistert. Allerdings habe ich Deine ThymianSosse dazu gemacht. PERFEKTE Geschmacksrevolution

27.01.2013 16:22
Antworten
bushcook

Das Selleriepüree macht ich am liebsten so: Kleinen Knollensellerie waschen, schälen und in Würfel schneiden. In einen Topf geben und salzen und zuckern. Ca. 30 Minuten stehen lassen, dann mit Sahne weich kochen. Alles im Mixer sehr fein pürieren und mit Salz, Zucker, Muskatnuß und einem Stück Butter abschmecken.

10.12.2010 22:35
Antworten