Mousse von griechischem Joghurt mit Honig und Walnüssen


Rezept speichern  Speichern

Urlaubsgrüsse aus Griechenland

Durchschnittliche Bewertung: 4.28
 (30 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 04.12.2010 407 kcal



Zutaten

für
500 g Joghurt, griechischer
2 Becher Schlagsahne, nicht ganz fest geschlagen
4 Blatt Gelatine, in Wasser vorweichen
100 g Honig, Blütenhonig schmeckt sehr gut
1 Pck. Vanillezucker
4 Ei(er)
2 Handvoll Walnüsse, geschält, grob gehackt
6 EL Honig, zum Garnieren
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
407
Eiweiß
9,60 g
Fett
28,28 g
Kohlenhydr.
28,80 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 6 Stunden Gesamtzeit ca. 6 Stunden 30 Minuten
Eier, Honig, Joghurt und Vanillezucker sehr gut mischen. Gelatine in einem kleinen Topf auflösen. Etwa 4 EL von der Joghurtmasse zur Gelatine geben und gut verrühren. Dann die Gelatine zur Joghurtmasse geben und sehr gut mit einem Schneebesen unterrühren. Die halbfest geschlagene Sahne unterheben. Gut abgedeckt bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen, mindestens aber 6 Stunden.

Zum Servieren mit gehackten Walnüssen bestreuen und etwas Honig darüber träufeln.

Dazu passt ein Mokka oder ein Walnussschnaps.

Tipp:
Will man die Mousse fester haben, sollte man 6 Blatt Gelatine verwenden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Chiara2002

Sommer wie Winter ist es einfach, schnell und sehr, sehr lecker. Ich nehme grundsätzlich 6 Blatt Gelatine und bereite es einen Tag vorher vor. Die Leute reißen sich drum. Vielen, vielen dank für das Rezept!

24.12.2017 16:09
Antworten
schnucki25

sehr lecker, mehr braucht man dazu nicht zu schreiben... LG

02.05.2017 10:22
Antworten
Marigeaux

Wir mochten das Rezept auch... allerdings war es uns nicht süß genug und wir haben noch etwas nachgeholfen. Toll ist, das es so unkompliziert und schnell zu machen ist!

20.03.2016 19:33
Antworten
Torchen1979

Hallo, das Dessert ist super lecker. Ich hatte es letztes Jahr zum 24.12. und statt Walnüsse nahm ich kleingehackte gebrannte Mandeln. Mein Neffe bekam nicht genug davon.

18.12.2015 22:16
Antworten
rita2er

Wir fanden das Dessert sehr lecker. Ich habe 6 Blatt Gelatine verwendet und die Eier weggelassen, da ich keine rohen Eier verwenden mag. Die Walnüsse habe ich karamellisiert.

29.11.2015 13:58
Antworten
schaech001

Sehr, sehr lecker. Habe die Hälfte der Mengen genommen, auch nur 2 Blatt Gelatine, was zu wenig war. Am nächsten Tag nochmal 2 Blatt Gelatine dazugerührt, immer noch nicht richtig....also noch ein Blatt mehr. Das ist natürlich Geschmackssache, werde nächstes Mal gleich doppelte Menge nehmen. Liebe Grüße Christine

14.06.2013 17:24
Antworten
KochMaus667

Ein ganz einfaches, aber sehr, sehr leckeres Dessert. Ich habe die Mousse schon einen Tag vorher gemacht, wegen der Gelatine (wird dann garantiert fest) und es schmeckte einfach lecker. lg Jutta

19.12.2012 20:33
Antworten
kimalina

Das Dessert ist sehr, sehr lecker. Ich habe noch etwas Haselnussirup mit reingegeben und ein Blatt Gelantine mehr verwendet. So war es genau richtig für unseren Geschmack. Dazu gab es eingelegte "Pinienkerne in Orangen-Sirup" von "Stümmeli" - dashat perfekt dazu gepasst. Lieben Dank & Grüße, Kimalina

18.07.2012 16:39
Antworten
xmas87

Einfach und schnell gemacht und dennoch lecker. Hab 6 Blatt Gelatine genomme da ich keinen griechischen Joghurt hatt sondern nur normalen und es hat an die 8 Std. gedauert bis der dann eine Mouse war und keine Suppe mehr. Aber wirklich sehr lecker.

08.01.2012 11:51
Antworten
kleinehobbits

Hallo, habe heute deine Mousse ausprobiert. Habe nur halbe Menge für 4 Portionen gemacht. Fazit: Super lecker und absolut empfehlenswert! Das nächste Mal werd ich ein Blatt mehr Gelatine nehmen. So wirds noch etwas fester. Achja - klitzekleine Änderung: statt Honig hab ich Ahornsirup genommen zur besseren Verträglichkeit meinerseits! LG kleinehobbits

17.01.2011 20:26
Antworten