Deutschland
Europa
gekocht
Hauptspeise
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Königsberger Klopse westpreußisch

Ohne Kapern, Rezept aus der Nähe von Königsberg, mit süß - saurer Sauce

Durchschnittliche Bewertung: 4.07
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

90 Min. normal 04.12.2010



Zutaten

für

Für das Fleisch:

1 kg Gehacktes, vom Schwein
1 kg Mett, vom Schwein
4 Brötchen, auch altbacken, eingeweicht
2 große Zwiebel(n)
10 Eiweiß
etwas Paniermehl
2 TL, gestr. Pfeffer, weiß
2 TL, gestr. Salz

Für die Brühe:

4 Liter Wasser
4 kleine Zwiebel(n)
15 Lorbeerblätter
20 Körner Piment
10 Wacholderbeere(n)
5 Gewürznelke(n)
2 EL Essig (-essenz)

Für die Sauce:

10 Eigelb
16 EL Mehl
4 Dose/n Kondensmilch, 10%, à 340 Gramm
1 EL, gestr. Salz
6 EL Essig (-essenz)
150 g Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Meine Oma kam aus Westpreußen. Sie hat die Königsberger Klopse immer ohne Kapern und mit der süß–sauren Note gemacht. Das Rezept habe ich nach einigen Versuchen wieder rekonstruieren können. Da immer für die ganze Familie gekocht wurde, ist das Rezept für 30 Klopse, also 10 - 15 Personen. Braucht man diese Menge nicht, kann man die Klopse portionsweise einfrieren.

Brühe:
Wasser mit den in Ringe geschnittenen Zwiebeln zum Kochen bringen. Die Lorbeerblätter, Piment, Wachholderbeeren und Nelken sowie die 2 El Essigessenz dazugeben. Ca 30 min köcheln lassen.

Fleisch:
Das Fleisch, ausgedrückte Brötchen, sehr fein geschnittene Zwiebeln, Eiklar, Pfeffer und Salz gut vermengen und mit nassen Händen zu ca. 30 Klopsen formen.
Die Klopse (ggf in 2 – 3 Rutschen) in dem Sud garen. Nur leicht simmern lassen, bis sie oben schwimmen. Fertige Klopse abgedeckt zur Seite legen, damit sie nicht anlaufen.
Den Sud abseihen und wieder in den Topf geben. Alle Klopse noch einmal kurz in die klare Brühe geben, damit sie nicht austrocknen. Wieder herausnehmen, wenn man die Sauce fertig stellt.

Sauce:
Eigelb mit dem Mehl leicht vermengen (ergibt eine feste Masse) und die Kondensmilch mit dem Schneebesen nach und nach dazu geben. Das sollte dann eine relativ flüssige Masse ergeben. Unter ständigem Rühren in den Sud geben, aufkochen und mindestens 10 Minuten köcheln lassen. Dabei ständig rühren.
Essigessenz, Zucker und Salz unterrühren und kurz weiter kochen, bis der Essiggeruch verschwindet.

Klopse in die Sauce geben und den Topf vom Herd nehmen.
Die Sauce wird umso dicker, je länger man den Topf dann vom Herd nimmt. Also erst servieren, wenn die Sauce die gewünschte Konsistenz erreicht hat.

Die Königsberger Klopse schmecken am besten mit Salzkartoffeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

willyhund

Hallo Vielen Dank für das Rezept es ist Perfekt.Mein Mann (84)stammt aus Ostpreußen seine Mutter hat es immer so gekocht.Diese konnte ich leider nicht mehr fragen ist 1989 verstorben.Habe hier viele Rezepte ausprobiert aber keines war dem seiner Mutter ähnlich nur dieses schmeckt ihm so lecker wie bei Muttern.Hab es schon paar mal gekocht wollte mich nur für deine mühe bedanken.Drück Knuddel Ps :Er isst keine Kappern ich als Berlinerin Liebe sie und mache sie mir extra auf dem Teller. Lg Willy( Wiltrud)

01.08.2019 16:34
Antworten
Stampnerd80

Also ich habe das Rezept nun ausprobiert in der zusammen Stellung schmeckt es gar nicht und viel zu übersäuert habe mich genau an die Anleitung gehalten doch leider eine reine Katastrophe die soße schmeckt nach Kondensmilch und Essig naja 1 mal nie wieder auch die Beschreibung des Rezeptes ist so naja was mach ich mit dem Paniermehl zb ? oder mit der aussage die Klopse sind fertig wenn sie oben schwimmen aber innen noch roh sind? oder einfach vergessen zu erwähnen koche die Klopse 10-20 min bis sie durch sind naja für mich hat sich der koch-abend mal gar nicht gelohnt konnte ich so weg schmeißen bis auf die Klopse die waren gut

20.01.2019 23:50
Antworten
Nike_kocht

Hi, super Rezept! Meine Oma kam von der frischen Nehrung und hat die Königsberger auch so - allerdings ohne Nelken und Wacholderbeeren und mit etwas Sellerie (klein geschnitten) gekocht. Ich liebe dieses Rezept! Allerdings wurde von ihr nicht ganz so viel Eigelb zum andicken verwendet. Super, dass du das Rezept ausgetüftelt hast, so bleibt es erhalten.

23.02.2018 11:41
Antworten
Nike_kocht

Ach ja, und sie hat noch Porree mitgekocht.

24.02.2018 11:31
Antworten
gandalfnrw

Freut mich, dass es Dir geschmeckt hat. Dann hat sich die Mühe, das Rezept zu rekonstruieren, ja gelohnt

16.01.2018 05:29
Antworten
bjtheoj

So müssen die Königsberger Klöpse schmecken! An alle Kapern-Fans ... einfach mal wie oben beschrieben probieren! Danach wisst ihr, warum wir die Klöpse ohne Kapern wollen! ;-) Meine Oma - gebürtig aus Osterode in Ostpreußen - hat dieses Rezept genau so gemacht! Nun endlich hab ich - weil nur die Zutaten überliefert wurden - auch noch die Anleitung für die Klöpse wieder! Vielen Dank Gandalf! MfG Ben

09.01.2012 17:00
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo bjtheoj, hier haben sich ja einige Leute aus Ost- u. Westpreußen getroffen, was ich ganz toll finde. Meine Groß- u. Urgroßeltern kommen auch aus Ostpreußen, aus der Gegend um Königsberg (aus Sergitten, nähe Ostseebad Cranz, kurisches Haff, daher mein Name "Sergitten"). Das ostpr. Rezept für "Konigsberger Klopse" setze ich auch noch ins Netz, doch die Freischaltung dauer immer so lange. Gruß, Sergitten.

27.01.2013 13:51
Antworten
Namila

Hallo Gandalfnrw, ich kenne das Rezept unter "Süß-saure-Klopse" von meinem Opa. Der kam aus Deutsch Eylau / Kreis Rosenberg. Meine Oma kocht die vereinfachte Variante ohne Wacholderbeeren und Nelken. Für die Sauce gibt sie auch Milch in den Sud und dickt das Ganze aber mit in Wasser aufgelöstets Kartoffelmehl an. Schmeckt auch super. LG Nadine

01.04.2011 11:55
Antworten
gandalfnrw

Hallo Nadine, das ist ja ein Zufall.Meine Oma kam auch aus Deutsch-Eylau, bzw. einem Dorf, das direkt daran angrenzt. Das Rezept ist wie gesagt rekonstruiert, was die Mengen angeht, aber die Zutaten sind so, wie meine Oma es mir vor Jahren mal gezeigt hat. Mir schmecken die Königsberger Klopse so auf alle Fälle besser, als in der gebräuchlichen Variante mit Kapern und so. LG Gandalfnrw

01.04.2011 13:53
Antworten
gandalfnrw

Hey Nadine, ich habe das Rezept von meiner Oma.Sie war 1915 geboren und ist fast 90 Jahre alt geworden..es hört sich so an, als ob deine Oma noch unter uns weilt im Gegesatzt zu deinem Opa. Und Deutsch Eylau passt.Meine Oma hat 10 km von Deutsch Eylau entfernt gewohnt. Da mussten Oma, Mutter und so aber weg im Krieg. Ich bin vor ein paar Jahren da gewesen und habe meine "Heimat" kennengelernt. Zumindest kann ich behaupten, dass dieses Rezept eine Alternative ist zu dem klassischen Rezept ist. Nicht jeder mag ja dieses Kapernzeugs :-) Eins scheinen die Rezepte ja wohl gemeinsam zu haben: Leckere Klopse, Keine Kapern, süßsauere Sauce und einfach lecker.

12.02.2014 19:47
Antworten