Käsewindbeutel


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ohne Füllung. Locker und fluffig.

Durchschnittliche Bewertung: 4.37
 (25 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 01.12.2010 2550 kcal



Zutaten

für
¼ Liter Wasser
100 g Butter
½ TL Salz
200 g Mehl
5 Ei(er)
90 g Käse (Edamer oder Gouda), gerieben
90 g Parmesan, gerieben

Nährwerte pro Portion

kcal
2550
Eiweiß
106,07 g
Fett
170,71 g
Kohlenhydr.
147,37 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Wasser, Butter und Salz in einem Kochtopf aufkochen. Mehl hinzugeben und zu einem Kloss verrühren. Topf vom Herd nehmen und den Kloß in eine Schüssel geben. Jetzt nach und nach die Eier hinzugeben und mit den Knethaken zu einem glänzenden Teig verrühren. Zum Schluss den Käse unterheben.
Backofen auf 200 °C vorheizen.
Kleine Häufchen des Teigs auf ein Backblech geben und ca. 20 Minuten backen.

Die Windbeutel können warm oder kalt gegessen werden. Am besten schmecken sie frisch aus dem Ofen.
Sie eignen sich hervorragend für ein Büffet.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Antje_Asmuss

Vor einigen Jahren waren wir in Burgund im Urlaub und haben in einer kleinen Bäckerei Gebäck gekauft, was sich als oberlecker herausstellte. Seitdem war ich auf der Suche nach diesem Rezept. Mein Sohn hat es jetzt bei Chefkoch entdeckt und es schmeckt genauso wie von dieser kleinen Bäckerei. Oberlecker! Es ist auch relativ einfach in der Zubereitung und bisher auch immer gelungen! (Gibt es bei uns jetzt fast jede Woche und auf Zuteilung 😉) Vielen Dank!

22.07.2022 11:05
Antworten
Caudi1992

Meint ihr das schmeckt/ klappt mit Dinkelmehl auch? Ich habe nämlich mittlerweile nur noch Dinkel zu Hause da ich sonst nie Weizen verwende.

28.09.2020 12:25
Antworten
Pelmeshka

Ich habe Teil der Windbeutel eingefroren un am nächsten Tag aufgebacken, ein Teil im Kühlschrank aufbewahrt und ein Teil unter dem Handtuch. Die aufgebackenen aus dem Gefrierfach haben wie frisch geschmeckt! Die aus dem Kühlschrank waren ganz ok, die von draußen eher trocken. Also - Einfrieren ist zu empfehlen!

23.05.2020 05:14
Antworten
Pelmeshka

Das Rezept ist auf Anhieb gut gelungen. Und das, obwohl ich experimentiert habe. Statt Gouda und Parmesan rieb ich entsprechend 180g Cheddar ein. Außerdem fügte ich halber Päckchen Backpulver hinzu. Die Windbeutel sind sehr gut aufgegangen und rundlicher geworden. Innen wirklich „leer“ - kann man füllen (ich nahm Quark-Kräuter Mischung). Ohne Füllung auch lecker, aber mir fehlte Salz. Wäre mit Parmesan wahrscheinlich nicht passiert. Zum aufs Blech setzen, war es praktisch mit zwei Löffel (1EL und 1TL) zu arbeiten. Bei mir kamen über 30 Windbeutel raus und entsprechend kürzere Backzeit - 15 min. Aber das ist bestimmt Ofen abhängig.

09.05.2020 07:07
Antworten
sjelassi

Schmecken am besten frisch aus dem Ofen.

15.03.2020 08:34
Antworten
seahawk

Ich bin immer auf der Suche nach neuen Snacks, für verschiedene Anlässe....die Käsewindbeutel gehören von jetzt an zum Programm....wirklich sehr lecker...tolles Rezept....Danke!! :o)

20.10.2011 11:00
Antworten
allasa44

Einfach köstlich! Einfach und schnell zubereitet. Locker und würzig. Für viele Gelegenheiten. ICH LIEBE DIESE KÄSEWINDBEUTEL! Von mir gibt es 5*, schade, dass nicht mehr Sterne möglich sind. Vielen Dank für dieses tolle Rezept LG allasa

09.01.2011 20:27
Antworten
sjelassi

Das freut mich aber. Dankschön!!!! Ich liebe SIE auch.

10.01.2011 16:42
Antworten
Teufelchen85

Ich habe genau das gleiche Rezept auch in meiner Sammlung! Absolut zu empfehlen!!!Die Käsewindbeutel schmecken auch super zum Wein! Allerdings gebe ich zum Teig immer noch Pfeffer und Salz. Gut schmecken die Käsewindbeutel auch, wenn man verschiedene Kräuter unterhebt. Allerdings: Häufchen nicht zu groß machen und mit genügend Abstand platzieren, da der Brandteig stark aufgeht. Eignen sich super als "Mitbringsel" wenn man eingeladen ist :-) Mein Tipp: Dazu ein Pestodip! Hierzu einfach Magerquark mit selbstgemachten Basilikumpesto (oder gekauft) vermengen und zu den Beutelchen reichen. *yammi*

14.12.2010 12:50
Antworten
sjelassi

Ich habe sie bis jetzt immer pur gegessen. Danke für deine Ideen. Werde ich nächstes Mal ausprobieren. Habe auch ein Foto runtergeladen, hat Chefkoch aber noch nicht reingestellt. Danke und lg.

14.12.2010 14:01
Antworten