Fleisch
Hauptspeise
Innereien
Gluten
Lactose
ketogen
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Saure Nieren

Durchschnittliche Bewertung: 4.22
bei 53 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 29.02.2004 299 kcal



Zutaten

für
500 g Niere(n)
Milch
30 g Fett
1 Zwiebel(n)
1 EL Mehl
125 ml Wasser oder andere Flüssigkeit
4 EL Sauerrahm
Essig (Weinessig)
1 Prise(n) Zucker
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
299
Eiweiß
22,97 g
Fett
19,72 g
Kohlenhydr.
7,31 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Nieren waschen, häuten, in Streifen schneiden, nochmals waschen und in Milch einlegen. Gehackte Zwiebel in Fett glasig dünsten, Nieren zugeben und solange schmoren, bis sie nicht mehr rot sind. Mehl darüber stäuben, leicht anbräunen und mit Flüssigkeit aufgießen (aber langsam verrühren mit wenig Flüssigkeit, da es sonst zu schnell klumpt). Zugedeckt 5 Minuten dünsten lassen. Rahm, Essig und Gewürze zufügen, abschmecken und zum Schluss erst salzen. Nicht mehr kochen lassen, sonst werden die Nierchen zu hart.
Als Beilage passen dazu Semmelknödel.
(Ich tue auf dem Teller die Nierchen noch ein wenig zuckern, ergibt einen süß-sauren Geschmack. Aber das kann jeder selbst entscheiden.)

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

klopfheimer

Nachtrag: Ich hab gerade noch ein paar Kommentare gelesen, daher noch ein Tip: Aus der Apotheke habe ich mir ein Skalpell gekauft. Einwegskalpelle gibts im 10er-Pack und auch einzeln für wenig Geld. Damit lassen sich die Nieren hervorragend reinigen. Selbst die kleinen Kanälchen lassen sich sehr gut entfernen und geht super schnell. Weitere Grüße

30.07.2019 22:56
Antworten
klopfheimer

Das Rezept habe ich gesucht, Danke zum Niernchen einlegen habe ich Buttermilch genommen.

30.07.2019 22:49
Antworten
Adelaide273

Ich habe Nierenragout schon oft gekocht aber komplett anders wie in diesem Rezept. Dein Rezept ist tausendmal besser nur noch so wird es bei uns das Ragout geben. Vielen Dank

27.01.2019 18:31
Antworten
Alf20658

Ich habe das Rezept ein wenig mit Uromas Rezept gemischt. Dein Rezept behält allerdings die Oberhand, und es war Hammer. Genauso hat es bei meiner Oma auch geschmeckt. Man muß zwar lernen wie man Nieren putzt, aber so schwer ist das nicht. Ein richtig scharfes Messer vorrausgesetzt.... ;-)

09.01.2018 22:35
Antworten
nürnberg

Hallo Spike, da muss ich aber auf das Heftigste widersprechen! Die Nierchen m ü s s e n unbedingt gewässert werden und evlt. auch in Milch eingelegt werden. Ich musse schon mal eine ganze Portion entsorgen, da ich sie zu kurz gewässert hatte. Also der Geruch kann einem wirklich den Apetitt verderben, wenn sie zu kurz bzw. nicht gewässert wurden. Lieben Gruß Sylvia

30.08.2017 10:12
Antworten
Senta94

Essen wir auch gerne ! Ich mache immer noch kleingeschnittene Gewürzgurken dran und dazu Kartoffelbrei - lecker !! Gruß Senta 94

20.10.2004 15:12
Antworten
kkran1

Super lecker! Bei uns steht es alle paar Wochen auf dem Speiseplan.Es würde sie öfter geben,aber innereien sollte man ja nur einmal im Monat essen.Man kann auch Rinderherz so zubereiten, nur ist die Kochzeit bedeutend länger.Aber auch ein Genuss. Gruß kkran1

13.07.2004 14:20
Antworten
ulkig

auch meine Mutter hat es so zubereitet, leider mag es bei uns keiner.................schnief, gerne würde ich es mal wieder essen lG Ulkig

08.04.2004 21:23
Antworten
Gelöschter Nutzer

Endlich nach vielen Jahren ein funktionierendes Nierengericht. Eins was auch gut riecht!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ich mußte es selber zubereiten, weil im Haus alle eine Nierenmacke haben. Sogar der Hund. Ich weiß jetzt auch warum. Die letzten Nieren habe ich nicht in Milch eingelegt und auch keine frischen genommen. Die habe ich dem Hund angeboten, Nancy hat gepaßt, die "Weiber" haben sich totgelacht. Da habe ich den Hund wriklich gehasst. *lach* Nun werde ich mir das wieder mal gönnen. Wichtig ist auch dass die Nieren frisch vom Vortag vom Schlachter sind. Danke Jürgen

31.03.2004 20:24
Antworten
sundream2

Hmmm, genau wie bei Muttern :-)) Grüßlis Katharina

02.03.2004 16:02
Antworten