Putenrollbraten

Putenrollbraten

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 30.11.2010



Zutaten

für
800 g Putenbrust am Stück
3 EL Dijonsenf
1 m.-große Zwiebel(n)
5 Tomate(n), getrocknete
n. B. Basilikum, frisch
3 EL Olivenöl
2 EL Nüsse oder Mandeln, gemahlen
etwas Pfeffer
etwas Salz
etwas Kräuter der Provence
etwas Petersilie
etwas Cayennepfeffer bei Bedarf
Öl zum Anbraten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 30 Minuten
Die Putenbrust waschen, abtupfen und zuschneiden, um eine Rolle herstellen zu können.

Zwiebeln und Tomaten würfeln und mit allen anderen Zutaten mit einem Pürierstab zu einer streichbaren Masse pürieren. Die Paste auf die Putenbrust ca. 1 cm hoch streichen, die Ränder freilassen. Die Putenbrust aufrollen und in Klarsichtfolie einpacken. Für mehrere Stunden oder auch über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Aus der Folie auspacken und In einer Pfanne mit heißem Öl von allen Seiten goldbraun eine schöne Kruste anbraten. In eine Auflaufform legen (ich nehme immer eine Form mit Deckel, um die Krustenstärke ein bisschen regulieren zu können).

Im heißen Backofen bei 180°C je nach Dicke ca. 1 - 1,5 Stunden braten.

Dazu im Sommer Salat und Baguette, im Winter Gemüse und Nudeln, Reis, Kartoffeln oder Pommes reichen.

Als mögliche Sauce dazu: Champignon - Lauchzwiebel - Sahnesauce (ein weiteres Rezept von mir in der Datenbank)

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

anniebo

Für heute Mittag habe ich dieses Rezept nachgekocht. Weil mein Braten irgendwie komisch war konnte ich nicht einen schönen großen Rollbraten machen. Also gab es 4 Putenrouladen. Dementsprechend kurz war auch die Garzeit im Ofen. Diese Paste! Genial! War wirklich lecker. Das Rezept landet in meinem Alltagskochbuch, und das will was heißen :-)

01.05.2014 19:58
Antworten