Sommer
Europa
Österreich
Süßspeise
Dessert
Herbst
Mehlspeisen
gekocht

Rezept speichern  Speichern

Zwetschgenknödel

Topfenteig

Durchschnittliche Bewertung: 4.62
bei 35 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 23.11.2010



Zutaten

für

Für den Teig:

250 g Quark
1 Ei(er)
70 g Butter, zimmerwarm
150 g Mehl, glatt
1 Prise(n) Salz
8 Zwetschgen
8 Stück(e) Würfelzucker
Mehl, zum Bearbeiten

Außerdem:

Butter
Semmelbrösel
Zucker
Zimt
Puderzucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Zwetschgen halbieren und entkernen, jeweils ein Stück Würfelzucker in jede Zwetschge legen.
Salzwasser in einem mittelgroßen Topf zum Kochen bringen, während man den Teig zubereitet.

Die Zutaten für den Teig schnell mit dem Handmixer vermengen. Die Butter dazu in kleine Stücke schneiden, damit sie sich gut verteilt. Den Teig zu einer Rolle formen und in 8 gleich große Stücke schneiden.
Zum Formen der Knödel die Hände mit etwas Mehl bestäuben. Die Knödel so lange formen, bis die Zwetschge gut umschlossen sind, damit beim Kochen kein Wasser eindringt. Die Knödel ca. 10 Minuten im Salzwasser kochen lassen.

Inzwischen die Butter in einer Pfanne erhitzen. Brösel, Zucker und Zimt verrühren, solange bis die Masse goldbraun ist.

Die Knödel aus dem Wasser heben und in die Brösel geben und die Pfanne schwenken, damit die Knödel von allen Seiten mit der Bröselmasse bedeckt sind.
Mit etwas Puderzucker servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

diana-bischof

Super lecker kann ich nur sagen. Habe den teig etwas abgeändert, ein halbes eingeweichtes Brötchen und etwas Backpulver dazugemischt, daher brauchte ich auch mehr Mehl. Kann ich nur weiter empfehlen. 👌

04.09.2019 23:02
Antworten
Simone_Z

Genau nach Rezept zubereitet. Der Teig war sehr klebrig, aber mit genügend Mehl ging es. Meine ersten Knödel und sie waren sehr lecker. Meine Zwetschgen waren sehr klein, deshalb habe ich den Zuckerwürfel halbiert und 2 Knödel mehr gemacht. Habe sie jetzt schon gekocht und werde sie gekocht einfrieren, weil sich meine Männer komplett verweigert haben. Mal schauen wie das dann klappt.

29.08.2019 18:22
Antworten
firewally

Super Rezept, die Knödel waren perfekt. Hab sie für meine Enkeltochter gemacht, sie war begeistert. Teig war nicht zu weich und hat sich problemlos verarbeiten lassen. Vielen Dank für das tolle Rezept. Die wirds noch öfter geben.

07.06.2019 18:16
Antworten
DoriNeu

Absolutes Traumrezept. Schnell und super lecker. Habs auch am Buffett für 30 Gäste angeboten, die fandens super (wie früher bei Mama) und die Knödel waren trotz großer Auswahl an Süßspeisen ratz fatz weg.

15.01.2019 19:25
Antworten
EricMama

Absolut lecker! Ich habe auch noch ein bisschen Grieß unter den Teig gemischt. Kleiner Tipp: Bei mir war der Teig auch sehr klebrig. Einfach einen Haufen Mehl auf die Arbeitsfläche geben, eine kleine Portion Teig auf beiden Seiten darin plattdrücken und dann die Zwetschge damit einwickeln. So klappt es super.

29.11.2018 20:33
Antworten
Miezilesca

Sooo... das werde ich doch gleich heute mal ausprobieren ^_^ Nur eine Frage habe ich im Voraus: Serviert man die Knödel traditionell nur mit dem Puderzucker? Oder gibts da auch Vanillesauce dazu? Ich mache sie heute mal ohne Vanillesauce, auch wenn meine bessere Hälfte dann weinen wird, weil zu (Originalzitat:) "einem Knödel der nicht in Bratensauce liegt, immer eine Vanillesauce dazu muss, sonst ist er einsam" :D

01.10.2011 14:11
Antworten
RoSherwood

Ich sag nur KLASSE!!! Warum es immer wieder "Chef"köche gibt, die statt ein eigenes Rezept reinzustellen, das vorgefundene komplett abändern müssen, ist mir schleierhaft... (außer es handelt sich um wirklich WICHTIGE Ergänzungen...) Diese Knödel gabs bei uns nicht das letzte Mal! Lieben Dank :-D

29.08.2011 14:31
Antworten
NotYourDarling

oh danke für dein nettes kommentar :) du hast recht, ich kenne nämlich auch ein rezept mit grieß oder auch mit kartoffelteig, mir persönlich schmeckt aber der topfen(quark)teig am besten - deshalb auch ganz bewusst diese zutaten :) freut mich, dass die knödel schmecken - hatten sie in der marillensaison mit marillen und selbst gemachter erdbeersauce =) lg

30.08.2011 08:44
Antworten
judy1310

Kleiner Tipp: Wenn man den Teig für eine 1/2 Stunde in den Kühlschrank gibt, lässt er sich besser verarbeiten. Ich ersetze immer einen Teil des Mehls durch Grieß (ca. 110g Mehl, 2 gehäufte EL Grieß). Am schönsten werden die Knödel wenn man die Zwetschken (Marillen, Erdbeeren,...) am Abend vorher einfriert.

13.06.2011 13:45
Antworten
judy1310

30g Butter tuns auch!

13.06.2011 13:46
Antworten