Bewertung
(4) Ø4,17
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
4 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 15.11.2010
gespeichert: 379 (0)*
gedruckt: 1.941 (5)*
verschickt: 25 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 23.04.2010
0 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
400 g Hähnchenbrustfilet(s)
300 g Brokkoli
200 g Bohnen (Brechbohnen), frisch oder TK
  Salzwasser
150 g Möhre(n)
Paprikaschote(n), rot
1/2 Bund Frühlingszwiebel(n)
1/2 Glas Bambussprosse(n)
50 g Kokoscreme, konzentrierte
300 ml Cremefine mit 7% Fett oder
  süße Sahne
1 TL, gestr. Currypaste, rote
  Sojasauce
  Currypulver, rot
  Currypulver, gelb
4 EL Sesamöl

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Hühnerbrustfilet in mundgerechte Stücke würfeln. Die Kokoscreme mit Currypaste, 1 EL Sesamöl, 1 EL Sojasauce, 1/2 TL rotem Curry und 1/2 TL gelbem Curry in einem Plastikbeutel gut durchmischen. Dann das Fleisch dazugeben, alles gut vermischen und 15 Minuten marinieren.

In der Zwischenzeit die Bohnen einmal in der Mitte durchschneiden und in Salzwasser bissfest kochen (wenn es TK-Bohnen sind, ist das Vorkochen nicht nötig). Das restliche Gemüse in mundgerechte Stückchen schneiden.

3 EL Sesamöl in einer Pfanne erhitzen und darin das marinierte Fleisch hell anbraten. Den Brokkoli und die Möhren dazugeben und für 3 Minuten mitbraten. Dann das restliche Gemüse in die Pfanne geben und weitere 2 Minuten braten.

Während des Bratens gegebenenfalls mit Sojasauce, rotem und gelbem Curry würzen, dann die Sahne dazugeben und alles weitere 10 Minuten köcheln lassen. Dazu empfehle ich Jasminreis.

Ich nehme einen Mix aus gelbem und rotem Curry, weil mir das Rote in dieser Menge zu scharf und das Gelbe zu mild ist. Wer es lieber scharf mag, kann das gelbe Curry weglassen und stattdessen nur roten nehmen und umgekehrt. Die rote Currypaste ist auch relativ scharf, hier gibt es für Leute, die lieber etwas milder essen, sicher auch milde Pasten. Wer es "kokosnussiger" mag, kann einen Teil der Sahne durch Kokosmilch ersetzen.