Dessert
Silvester
Weihnachten
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Orangen - Lebkuchen - Trifle

herrlich weihnachtlich und doch frisch, sieht edel aus

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 13.11.2010



Zutaten

für
1 Pck. Puddingpulver (Vanillegeschmack)
500 ml Milch
3 EL Zucker
1 TL Gewürzmischung (Spekulatiusgewürz)
150 g Schmand
200 g Schlagsahne
1 Paket Honigkuchen (Frühstückskuchen, 400 g)
5 Orange(n)
250 g Physalis
4 cl Orangenlikör, evtl.
evtl. Kakao zum Bestäuben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Pudding mit 1/2 l Milch und Zucker nach Packungsanweisung kochen und etwas abkühlen lassen. Das Spekulatiusgewürz und den Schmand unterrühren. Die Sahne steif schlagen und unterziehen.

Den Honigkuchen in nicht zu kleine Würfel schneiden. Die Orangen filetieren und Saft dabei auffangen. Den Orangensaft evtl. mit Likör verrühren. Die Physalis aus der Blüte lösen.

Orangenfilets, Physalis (einige Früchte zum Garnieren beiseitestellen), Saft und Honigkuchen vorsichtig miteinander vermischen. Abwechselnd mit dem Puddinggemisch in eine Schüssel oder Portionsgläser füllen.

Mindestens 2 Std. im Kühlschrank durchziehen lassen. Anschließend noch garnieren. Evtl. mit etwas Kakao bestäuben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bger

Ich habe dieses Rezept an anderer Stelle ohne Schmand und Likör gefunden und möchte beim Nachkochen den Schmand weglassen. Statt Honig- oder Lebkuchen kann man auch gut trockene Kuchenreste nehmen (das kenne ich von original englischen Trifle-Rezepten).

21.12.2019 18:40
Antworten
patty89

Hallo die Portionsgrößen sind wirklich sehr sehr reichlich bemessen. Ich habe den Likör weg gelassen. Schmeckt sehr gut. Danke für s Rezept LG Patty

09.03.2015 16:28
Antworten
sarahlee

Hat uns sehr gut geschmeckt!

02.01.2015 10:12
Antworten
supersüß

Hallo liebe Leute, ihr habt recht, die 4 Portionen kommen nicht hin. Es sind wirklich gute 6 Portionen…mindestens! Vllt. kann das ein Ck-Administrator ändern? Weiterhin viel Spaß mit dem Rezept Eure Julia

29.01.2014 19:59
Antworten
angelika1m

Hallo, sündig lecker und frisch im Geschmack. Die Hälfte ergab bei mir jedoch schon gute 3 - 4 Portionen ! Ich habe anstelle des Honigkuchens dieses Mal einfach wie im Text, Lebkuchen zerbröselt ; - ). LG, Angelika

28.12.2013 15:04
Antworten
Hanka78

Hallo, Das Dessert war mal was anderes und hat sehr gut geschmeckt. Morgen ist es richtig durchgezogen bestimmt noch besser ;-) LG Hanka

03.12.2013 20:45
Antworten
pekimo

Ich habe das Rezept an meinen Kollegen "ausprobiert". Allerdings habe ich die angegebene Menge auf 10 Portionsgläser verteilt und das war wirklich ausreichend, da das Trifle angenehm sättigt. Meine Kollegen und ich waren auf alle Fälle begeistert - das Rezept kommt bestimmt in meine Sammlung! Die Zubereitung ist eigentlich auch sehr einfach; das Filettieren der Orangen ist zwar etwas mühsam - aber es lohnt sich.

08.01.2013 17:14
Antworten