Fisch
Salatdressing
Vorspeise
marinieren
raffiniert oder preiswert
warm
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Warm gebeiztes Estragon - Lachsfilet auf fruchtigem Salatbett

tolle Vorspeise oder Zwischengang, super vorzubereiten!

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 10.11.2010



Zutaten

für
400 g Lachsfilet(s), frisch
2 Zweig/e Estragon, es geht auch getrockneter
1 Zitrone(n), unbehandelt, abgeriebene Schale davon
Olivenöl
Salz (Fleur de Sel)
Pfeffer
1 Prise(n) Zucker
Weißweinessig, oder Himbeeressig
2 TL Marmelade (Holunder-), oder Erdbeer-
1 TL Dijonsenf
Salat (Fertigmischung), oder nach Belieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
In einer kleinen Schüssel Olivenöl, den Abrieb der Zitrone, den Saft einer halben Zitrone, Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker mischen. Die Lachsfilets in vier gleich große Stücke teilen und dann auf einen Stück Klarsichtfolie (diese kommt mit in den Ofen, keine Alufoloe verwenden) legen und mit der Marinade großzügig beträufeln. Estragon darauf legen und dann eng in die Folie einwickeln. Der Fisch kann nun ein paar Minuten bis Stunden in der Marinade ziehen. (Bis hier hin lässt sich das Gericht vorbereiten.)

Den Ofen auf 100°C Umluft vorheizen. Die Lachsfiletpäckchen ca. 10-12 Minuten in den Ofen geben, diesen dabei auf 80°C herunter regeln. Der Lachs ist perfekt, wenn er in der Mitte noch glasig-roh, sehr saftig und nicht trocken ist.

Den Fisch mit einer bunten Blattsalatemischung (z.B. Lollo, Endivien, Feldsalat, Rote Bete Sprossen) anrichten. Salat mit einer Vinaigrette aus Himbeeressig oder Weißweinesseig mit Olivenöl, etwas Salz und 1 TL Marmelade und 1 TL Dijonsenf mischen. Die Vinaigrette sollte nicht zu sauer sein, sondern fruchtig.

Dazu passt Baguette.

Reicht als Zwischengang für 4, als Hauptgang für 2 Personen.
Als Hauptgang mit mehr Lachs und ohne Baguette eine sehr schöne Trennkost- bzw. Low Carb-Speise.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schaech001

Hallo, dieser Lachs ist sehr, sehr lecker. Auch bei mir hat es 12 Minuten gedauert. Das Dressing habe ich mit selbstgemachtem Himbeeressig und Walderdbeermarmelade hergestellt. Ich habe jeden Bissen genossen. Liebe Grüße Christine

29.03.2014 20:26
Antworten
Stiermädchen

Bei uns gab es den Lachs heute auch noch mal. Ich hatte pro Person zwei Filetstücke á 100g, nach 12 Minuten bei 80°Grad waren die Filets wieder super saftig und noch glasig in der Mitte. Dazu gab es heute ein einfaches Lauchgemüse (mit etwas Sahne und einen EL Senf angemacht, Pfeffer und Salz).

26.08.2011 20:25
Antworten
forte

Ich habe dieses Rezept bereits zweimal gemacht. Beim ersten Mal , zum Testen, mit TK-Lachs. Macht das AUF KEINEN FALL nach!Danach mit frischem Lachs und es war ein Gedicht. Vollkommen entspannt für Gäste vorzubereiten. Allerdings hat er bei uns 15 Minuten gebraucht bis er uns gefiel. Vorher war er uns zu glasig. Gruß forte

13.12.2010 18:51
Antworten
Stiermädchen

Hallo, Nein das ist ja gerade das Besondere an dem Gericht. In der Klarsichtfolie kann man den Garprozess wunderbar beobachten und Klasichtfolie schmilzt erst ab ca. 120°Grad. Ber der Termperatur von 100°Grad passiert also nichts und der Fisch läuft nicht an (oftmals reagieren andere Lebensmittel mit einer farblichen Veränderung mit der Alufolie). Also unbedingt mal ausprobieren: ein Rezept mit Saftigkeitsgelinggarantie :-)

12.11.2010 10:12
Antworten
rosenmarilis

Hallo Stiermädchen, das Rezept ist sehr interessant, aber ist es wohl so, dass in der Zubereitungsempfehlung Klarsichtfolie und Alufolie vertauscht angegeben sind? Ich denke, es muss die Alufolie sein, die in den Ofen darf. LG rosenmarilis

12.11.2010 00:42
Antworten