Eis vom Grill


Rezept speichern  Speichern

ein absolutes Highlight

Durchschnittliche Bewertung: 3.95
 (18 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. pfiffig 10.11.2010 1286 kcal



Zutaten

für
6 Ei(er)
1 EL Puderzucker
1 Kiwi(s)
6 Erdbeeren
4 Torteletts
250 g Vanilleeis

Nährwerte pro Portion

kcal
1286
Eiweiß
36,36 g
Fett
68,41 g
Kohlenhydr.
122,32 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die Kohlen auf einer Seite des Grills stapeln. Den Grill auf mindestens 250 °C bei geschlossenem Deckel vorheizen.

Die Eier aufschlagen und das Eigelb vom Eiklar trennen. Aus dem Eiklar einen steifen Schnee schlagen, dabei nach und nach den Puderzucker dazugeben. Die Eigelb werden nicht mehr benötigt.

Die Kiwi schälen, die Erdbeeren waschen und putzen und beides in sehr dünne Scheiben schneiden. Die Fruchtscheiben gleichmäßig auf den Torteletts verteilen. Das tiefgekühlte Eis mit einem Eisportionierer ausformen und über die Früchte geben. Mit einem Schaber den steif geschlagenen Eischnee um die Eiskugel dick und dicht schließend bis über den Rand der Torteletts auftragen. Der Trick besteht darin, dass der Eischnee durch die Hitze fest wird und eine wärmedämmende Wirkung entfaltet. Aus diesem Grund muss der Eischnee lückenlos aufgetragen werden.
Statt der Torteletts kann man natürlich auch einen selbst gebackenen Mürb- oder Biskuitteig verwenden, den man zu beliebigen Formen ausstechen oder schneiden kann.

Das Dessert auf den vorgeheizten Grill stellen und bei geschlossenem Deckel ca. 4 Minuten indirekt grillen. Ohne Grilldeckel wird dieses Gericht nicht gelingen, aber möglicher Weise im Backofen mit Umluftgrill-Funktion.

Den ausgehärteten Eischnee nach Wunsch mit einem Bunsenbrenner leicht nachbräunen und bei Bedarf mit Fruchtsauce dekorieren.

Die Früchte lassen sich beliebig austauschen. Man kann auch gut in Alkohol eingelegte Früchte verwenden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Caröchen

Ich kann mich dem Lob hier leider nicht anschließen. Geschmacklich war es ok, kein Highlight, wie ich es erwartet hätte. Und dafür war der Aufwand auch einfach zu groß. Eis mit Erdbeeren und Baiser tut es dann auch :)

16.06.2019 11:57
Antworten
Tickerix

Nichts anderes ist es ja auch. Der Clou ist ja, dass es auf dem Grill zubereitet wird, zB als Nachtisch nach einem kompletten Grillmenü.Hat es denn rein "technisch" bei dir funktioniert? Es gibt bei einigen Rezepten immer wieder Probleme beim Einsatz von Gasgrills, warum auch immer...

16.06.2019 12:00
Antworten
Caröchen

Da hast du natürlich Recht :) und zudem gab es ein großes Staunen, als ich erzählt habe, was der Nachtisch sein wird. Dementsprechend war es schon ein Erfolg! Technisch gesehen hat alles super funktioniert! Hatte zwischendurch Angst, dass das Eis schneller wegschmilzt, als dass ich die Eischneehaube fertig gestellt habe, aber dem war nicht so. Hatte nur viel zu viel Eischnee über, aber das liegt wohl an der Größe der Tartlettes :D

16.06.2019 12:29
Antworten
Jessica3108

Geht das auch auf dem Gasgrill?

18.05.2019 11:19
Antworten
Caröchen

Wir machen es morgen auf einem Gasgrill. Da es aber um die Hitze geht (und die ist bei Kohle, Gas, so wie im Ofen vorhanden) würde es mich wundern, wenn es nicht funktioniert :D Aber der Grill muss sich schließen lassen!

13.06.2019 08:20
Antworten
hennerike

Am leichtesten ist es, wenn das Eis so ein "Billigeis" ist. Da ist meist nichts untergemischt, um es schön cremig zu machen, daher schmilzt es weniger schnell. :)

10.05.2013 19:54
Antworten
LunaKoch98

Hallo Tickerix, ich habe eine Frage zu deinem Rezept: Wie groß soll ich den Boden ausschneiden, da ich gerne einen Biskuitboden machen würde??? Also, ungefähr den Durchmesser. Ich will nämlich am Muttertag für meine Familie ein bisschen grillen, mit ein paar "besonderen" Rezepten.

03.05.2013 16:19
Antworten
Tickerix

Es dürfte sehr schwierig werden, das nur mit einen Biskuitboden zu machen und diesen dann auszustechen, da der Rand der Tortelettes schon sehr hilfreich ist. Wenn du es aber trotzdem probieren möchtest, sollten die Böden etwa 10 cm Durchmesser haben - das haben zumindest dir Förmchen. Dann die Früchte aber nicht bis ganz an den Rand legen und ein bisschen Platz für den Eischnee lassen, damit er wirklich alles dicht umschließt. Gruß Tick

03.05.2013 16:43
Antworten
garten-gerd

Hallo, Tickerix ! Das war wirklich das Highlight bei unserem gestrigen Grillen. Ich hatte knapp 300°C unter der Grillhaube, und nach 4 Min. war´s dann perfekt. Durch die hohe Temperatur konnte ich mir das Nachbräunen sparen, denn die Eischneehauben hatten schon eine schöne hellbraune Färbung. Ich glaube aber, mit etwas Übung bekomme ich das Ganze optisch noch besser hin. Auf jeden Fall hat´s uns allen sehr gut geschmeckt. Einfach genial ! Fotos sind auch bereits in Arbeit. Vielen Dank für dieses besondere und ausgefallene Rezept. Liebe Grüße, Gerd

02.08.2012 16:44
Antworten
Sammy06

Ich habe heute das Rezept ausprobiert. Es schmeckte meinem Mann und mir vorzüglich. Ein Tortelette pro Person ist ausreichen, da es pattsatt macht. Leider habe ich in meiner Begeisterung vergessen ein Foto zu machen. Für den nächsten Grillabend ist dieses Dessert auf jeden Fall eingeplant. Danke für dieses Rezept! 4 Sterne!

06.05.2012 20:02
Antworten