Hamburger Schmalzkuchen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.63
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 09.11.2010



Zutaten

für
500 g Mehl
20 g Frischhefe oder 1 Pck. Trockenhefe
250 ml Milch, lauwarm
2 Ei(er)
80 g Zucker
1 Paket Vanillezucker
50 g Butter, zimmerwarme
1 EL Zitronensaft
1 Prise(n) Salz
Mehl zum Bearbeiten
Pflanzenfett zum Frittieren, ca. 1 kg
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 8 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 48 Minuten
Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde in die Mitte drücken. Die zerbröselte Hefe mit der lauwarmen Milch und 1 TL Zucker hineingeben, verrühren und abgedeckt 10 min ruhen lassen.
Eier, Zucker, Vanillezucker, Butter, Zitronensaft und Salz glatt rühren. Mit der Mehl-Hefe-Mischung 5 Minuten kneten. 40 min zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.

Teig auf einer stark bemehlten Arbeitsplatte ca 1 cm dick ausrollen. Mit einem Messer oder Teigrad Quadrate ausschneiden. Diese 10 min ruhen lassen.

In der Zwischenzeit das Fett in einem Topf oder einer Friteuse auf 170 °C erhitzen. Die Teiglinge hineinlegen und unter ständigem Wenden goldbraun backen. Achtung: Das Fett quillt hoch und kann spritzen.

Die fertigen Schmalzkuchen kurz auf einen mit Küchenpapier ausgelegten Teller legen, um das überschüssige Fett abtropfen zu lassen. Dann in einer Schüssel mit Puderzucker bestäubt servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Liss99

Mein Teig geht einfach nicht auf. Ich warte seit über einer Stunde und es ist noch nichts passiert

21.10.2021 18:15
Antworten
Harlekin1986

Ich habe weniger Milch (200ml) und eine kleine Handvoll extra Mehl genommen. Und dann den Teig ziemlich lange geknetet. So war er zwar noch weich, ließ sich aber gut ausrollen im Mehlbett. Geschmacklich sind sie ziemlich nah am Original, von der Konsistenz ein bisschen weniger kompakt als vom Dom. Wahrscheinlich ist beim Dom mehr Fett am Teig. Gibts hier bestimmt mal wieder (aber die Menge ist schon ordentlich viel...)

17.12.2020 16:27
Antworten
Hexe_Luna

Vielen lieben Dank. Tolles Rezept! Klasse geworden. ( ich hab trocken Hefe genommen) So kann es nachmittag werden

01.12.2020 12:20
Antworten
caipiri

Ich habe deutlich weniger Milch genommen. Der Teig darf ja nicht zu flüssig sein. Lässt sich besser ausbacken, wenn er fester ist. LG

04.10.2015 11:56
Antworten
Paddy1973

Hallo Sergitten, Das werde ich gleich morgen ausprobieren. Danke schön... :D LG Paddy1973

20.11.2012 02:26
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Paddy1973, entschuldigung, aber ich habe Dir das FALSCHE REZEPT geschickt. Das Rezept war für Hefeklöße. Hier das für" PFANNKUCHEN". 1,5 kg Mehl (aber erst 1kg nehmen), etwas weniger als 1/2 l Milch, 6xVanillinzucker + Zucker (insgesamt 200 g), 7- 8 Eier, 90 -100g Hefe, 250 g Margarine + 50-60 g Butter(beides zusammen etwas mehr als 300 g), 1 Priese Salz. Nach dem 1. Aufgehen des Teiges 1x runter drücken und nochmal aufgehen lassen. Dann Pfannkuchen formen u. füllen.Nach dem Füllen auf ein bemehltes Tuch legen, zudecken u. noch 1x GEHEN lassen. Anschl. ausbacken.Das Rezept ist genau so alt, wie das für Hefeklöße, u.stammt auch aus Ostpreußen.(Über 100 Jahre) LG, Sergitten.

19.11.2012 16:16
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Paddy 1973, probier es doch mal mit meinem Rezept. 500 g Mehl,25-30 g Hefe,75 gZucker(1-2 Päckchen Vanillinzucker, mitwiegen) 1/4 l Milch,1-2 Eier,100 g Butter od. Margarine(Sahna),1Pr.Salz. Zubereitung wie Hefeteig. Bei uns heißen sie übrigens Pfannkuchen und werden mit Pflaumenmuß od. Marmelade gefüllt, zu Silvester immer einer mit Senf. (Ein toller Spaß, jeder weiß es u. traut sich kaum abzubeißen.) Das ist ein überliefertes Rezept aus Ostpreußen. Gruß, Sergitten. PS: Die Hambuger Schmalzkuchen werde ich auch mal probieren.Mit Zitronensaft und so angerichtet wie oben beschrieben. Ansonsten nach meinem Rezept.

19.11.2012 12:25
Antworten
Paddy1973

Leider ist die Mehlangabe eindeutig zuwenig. Nach Rezept ist es bei mir nur Brei. Geschmacklich ist es schon fast die Qualität vom Hamburger Dom, aber halt nur fast. Das nächste Mal nehme ich etwas mehr Zucker und evtl. einen Spritzer Rum um es "runder" zu machen.

15.11.2012 23:28
Antworten