Bewertung
(32) Ø4,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
32 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 09.11.2010
gespeichert: 825 (4)*
gedruckt: 20.757 (196)*
verschickt: 35 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 15.03.2010
12 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

Zunge(n) (Rinder-), küchenfertig, ca. 1 kg
2 m.-große Zwiebel(n)
Gewürznelke(n)
Lorbeerblatt
250 g Suppengrün, vorbereitet
  Salz
  Für die Sauce:
100 ml Madeira
40 g Margarine
40 g Mehl
1/2 Liter Brühe, von der Zunge
1 TL Tomatenmark
100 ml Sahne
  Zitronensaft
  Pfeffer, aus der Mühle
  Salz
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Rinderzunge unter fließendem kalten Wasser gut abwaschen. Die Zwiebeln schälen und mit den Nelken spicken. Ca. 1 Liter Salzwasser zum Kochen bringen. Die Zunge mit den Zwiebeln, dem Suppengrün und dem Lorbeerblatt dazugeben. Bei Bedarf Wasser nachfüllen. Die Zunge sollte leicht bedeckt sein und darin in ca. 2 Std. gar kochen. Die Zunge ist gar, wenn sich die Spitze leicht anstechen läßt. Die Zunge entnehmen und mit kaltem Wasser abspülen. Die Haut abziehen, solange die Zunge noch heiß ist. Dann das knorpelige Ende abschneiden und die Zunge bis zum Servieren wieder in die heiße Brühe geben.

Für die Madeirasoße die Margarine zerlassen und das Mehl darin solange anschwitzen, bis es mittelbraun ist. 500 ml Zungenbrühe dazugeben, mit dem Schneebesen schlagen und darauf achten, daß keine Klümpchen entstehen. Die Soße ca. 5 Min. kochen. Dann Madeira, Tomatenmark und Sahne bei leichtem Köcheln unterrühren. Mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken.

Die Zunge aus der Brühe nehmen, in Scheiben schneiden und in der Soße anrichten.

Als Beilage nehme ich am liebsten Bandnudeln.