Hauptspeise
Rind
Winter
Schmoren
Herbst

Rezept speichern  Speichern

Rouladen in Rotweinsauce

eine kräftige, würzige Sauce

Durchschnittliche Bewertung: 4.74
bei 129 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 07.11.2010



Zutaten

für
4 Roulade(n), vom Rind
1 Bund Suppengemüse
1 Flasche Rotwein, trocken
400 ml Fleischbrühe
4 EL Senf, mittelscharf
4 EL Preiselbeeren, aus dem Glas
3 m.-große Zwiebel(n)
1 Paket Speck, fett
4 kleine Gewürzgurke(n)
2 Zehe/n Knoblauch
2 EL Butterschmalz
1 Lorbeerblatt
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Suppengemüse putzen, würfeln und waschen. 2 Zwiebeln und die beiden Knoblauchzehen abziehen und in Würfel schneiden. Die dritte Zwiebel schälen und ich Streifen schneiden. Fetten Speck würfeln. Gurken der Länge nach vierteln.

Die Rouladen waschen, trocken tupfen und ausbreiten. Alle Rouladen salzen und pfeffern und jeweils mit einem EL Senf bestreichen. Etwas fetten Speck, die Zwiebelstreifen und je eine Gurke darauf verteilen. Nun die Rouladen fest aufrollen und mit Küchengarn umwickeln.

2 EL Butterschmalz in einem großen Topf erhitzen und die Rouladen darin kräftig anbraten, bis sie von jeder Seiten schön braun sind. Die Rouladen herausnehmen und in dem entstandenen Sud das Suppengemüse zusammen mit den Zwiebeln und Knoblauchzehen anbraten. Mit 200 ml Rotwein ablöschen und um etwa die Hälfte einkochen. Dann die Rouladen wieder hinzugeben und die Fleischbrühe angießen. Das Lorbeerblatt hinzugeben und alles bei mittlerer Hitze und geschlossenem Topf ca. 30 Minuten köcheln lassen. Über mind. 2 Stunden immer wieder einen Schluck Rotwein und einen EL Preiselbeeren in die Sauce geben und auf mittlerer bis niedriger Stufe einkochen lassen. Dabei die Rouladen ab und an umdrehen, damit sie gleichmäßig mit der Sauce in Kontakt kommen. Zum Schluss die Rouladen herausnehmen, das Lorbeerblatt entfernen und die Sauce mit dem Pürierstab durchmixen.

Wer es nicht ganz so würzig mag, kann statt der Fleischbrühe auch Wasser nehmen (oder halb und halb), dann aber evtl. noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wichtig ist, dass die Rouladen mehrere Stunden köcheln können, da sie sonst am Ende zäh sind. Wenn man sie abends servieren will, sollte man ruhig am frühen Mittag mit dem Kochen beginnen.
Man kann sie auch gut vorkochen und 20 Minuten vor dem Servieren nochmal erhitzen. Vor dem Servieren das Küchengarn entfernen.

Schmecken sehr gut mit Rotkohl und Klößen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Meli0110

Kann ich die Rouladen am Abend zuvor kochen und am nächsten Tag mittags aufwärmen?

17.05.2020 21:49
Antworten
Hansmaus114

der absolute wahnsinn 🤤 meine ersten rouladen, perfekt. die soße ein traum. nachdem ich due flasche wein so extrem reduziert habe, habe ich als streckung etwas cranberry saft genommen. hat super gut dazu gepasst. lg

25.04.2020 15:49
Antworten
Huening-andreas

Hallo, müssen die Rouladen dann über 2 Stunden bei offenen Topf schmoren? Ist dann nicht zu wenig Flüssigkeit vorhanden?

18.04.2020 12:28
Antworten
Florian-Krug

Hallo und danke für das tolle Rezept. Habe ein bisschen was geändert, da meine Mam es etwas anderst gemacht hat. Ich habe den Speck nicht gewürfelt sondern in dünnen Scheiben gekauft und direkt über den Senf gelegt. Das Gericht ist auch Top für Singels, da die Rolladen sich super eingefrieren lassen. Vielen Dank, ich habe lange nach sowas gesucht. MfG Flo

27.03.2020 12:43
Antworten
Stivo25

Hallo Caudi1992 Natürlich kannst du den Wein auch komplett weg lassen und nur mit Brühe kochen. Allerdings würde ich dir dann empfehlen dem angebratenen Gemüse etwas Tomatenmark hinzufügen und kurz mitrösten. Dann mit einem Schluck Brühe ablöschen, kurz einkochen lassen und mit weiterer Brühe auffüllen. Anstatt mit Wein gießt du halt ab und zu mit der Brühe nach. Das gibt dann eine schöne braune Bratensauce. Ich hab die Sauce am Ende dann nur durch ein Sieb gedrückt und noch mit Saucenbinder etwas angedickt.

22.03.2020 08:52
Antworten
TVGertrud

Die Sauce ist sensationell und das Fleisch super zart. Es war ein Gedicht diese Rouladen

25.09.2014 16:05
Antworten
thia2

Ach ganz vergessen, vor lauter Schwärmen über die Soße, die Rouladen waren butterweich, wirklich grandios, mein Mann, der eigentlich nur die harten Rouladen von seiner Oma kennt, war hin und weg.

22.12.2013 22:36
Antworten
thia2

Gestern gemacht, ich muss ehrlich gestehen, eine bessere Soße habe ich noch nicht gegessen, ich habe für meinen Gatten noch einige Rosinen zum Schluß reingegeben, machten sich auch sehr gut. Probiert das mal aus, ihr werdet es nicht bereuen. Mein Mann möchte die Soße morgen sofort wieder :-) Fünf Sterne! Und danke für das Rezept.

22.12.2013 22:35
Antworten
küchenkrise

hey, ich habe das rezept gestern(2.weihnachtstag) auf gut glück ausprobiert und muss sagen das war super lecker, 4 sterne dafür. das fleisch war super zart und die soße der hammer. werde ich wieder machen 100%ig. lg küchenkrise:)

27.12.2010 09:51
Antworten
Ninja1212

Oh wie schön, das freut mich :) Für mich sind Rouladen auch ein richtig gutes Weihnachtsessen! Immer wieder köstlich! Vielen Dank und weiterhin guten Appetit! Ninja1212

30.12.2010 16:45
Antworten