Deutschland
einfach
Eintopf
Europa
Fleisch
Geflügel
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
ketogen
Lactose
Low Carb
Schmoren
Schnell
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Wirsing untereinander

ohne Kartoffeln, mal etwas anders

Durchschnittliche Bewertung: 3.17
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 04.11.2010 545 kcal



Zutaten

für
1 Kopf Wirsing (1,5 - 2,0 Kg)
500 g Hackfleisch von der Pute
3 m.-große Zwiebel(n)
500 ml Gemüsebrühe
100 ml süße Sahne, (Schlagsahne)
Salz
Pfeffer
Knoblauch
Muskat
Margarine

Nährwerte pro Portion

kcal
545
Eiweiß
29,95 g
Fett
43,20 g
Kohlenhydr.
10,13 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Man schneidet den Strunk vom Wirsing heraus und den restlichen Wirsing in fingerdicke Streifen. Die Streifen sollten nicht länger als 5 cm sein. Dann stellt man den Wirsing erst mal zur Seite.
Nun schneidet man die Zwiebeln in nicht zu kleine Würfel.

Danach brät man das Putenhack in ein wenig Margarine an und fügt danach die Zwiebelwürfel hinzu, damit diese schön anschwitzen. Man kann das Hack schon mal KRÄFTIG mit Salz, Pfeffer und Knoblauch würzen, da im Anschluss die Wirsingstreifen hinzugefügt werden und diese ebenfalls leicht mitgebraten werden.
WICHTIG: Die Wirsingstreifen sollten keine dunkle Farbe bekommen, bitte nur leicht anbraten.
Nach ein paar Minuten schüttet man 500 ml Gemüsebrühe hinzu und lässt diese fast ganz verkochen. Wenn man noch 1 cm Wasser im Topf hat, schüttet man einen halben Becher Sahne hinzu und lässt dies nochmal für ca. 5 Min. köcheln. Wem dies zu dünnflüssig ist, der kann zur Not mit Speisestärke ein wenig andicken. Dann nochmals mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Muskat abschmecken.

Das Gericht eignet sich wunderbar zum Einfrieren und schmeckt bekannterweise aufgewärmt doppelt so gut.

Dazu serviere ich meistens Kartoffeln oder Kartoffelpüree.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Abacusteam

Sehr lecker, auch wenn ich mich nicht sklavisch ans Rezept gehalten habe ... ich mag kein Geflügelhack und habe deshalb Schwein und Rind genommen. Außerdem stehen wir auf Schärfe und deshalb habe ich langen Pfeffer und Birds Eye Chillies sowie ein wenig Zucker dran getan ... nicht ärgern, ich weiß, ich habe es geändert, das Rezept ... aber diese Variante hat uns persönlich sehr gut geschmeckt. Danke und lg ad

13.12.2017 13:42
Antworten
VioxX

Hallo Izziy, es freut mich, dass Du das Rezept nachgekocht hast. :-) Mit Kartoffeln untereinander ist es genauso gut, das kenne ich noch von meiner Mutter. Man kann also, wie Du bereits geschrieben hast, die Kartoffeln auch direkt mit drunter mischen. :-) Ich freue mich auf dein Bild !! :-)

29.09.2012 19:54
Antworten
izziy

Hallo... Habe heute dein Rezept ausprobiert! Hat wirklich super geschmeckt...hab jedoch die Kartoffeln mit untergemischt, anstatt sie dazu zu reichen! Foto ist gemacht und wird hochgeladen :)

29.09.2012 19:32
Antworten