Braten
Camping
Eintopf
Gemüse
Getreide
Hauptspeise
Reis
Rind
Schwein
raffiniert oder preiswert
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kebabfleisch - Reistopf

sehr günstig, narrensicher

Durchschnittliche Bewertung: 2.67
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 31.10.2010



Zutaten

für
1 ½ Tasse/n Basmati
n. B. Wasser
1 Paket Fleisch (Kebabfleisch, TK) oder
500 g Hackfleisch
500 g Karotte(n)
250 ml Sauce Hollandaise
2 TL Salz
1 EL, gestr. Zucker
1 kl. Bund Frühlingszwiebel(n)
evtl. Salat
etwas Öl
evtl. Gewürz(e) nach Wahl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Min. Gesamtzeit ca. 20 Min.
Die Möhren putzen und in Scheiben schneiden. Kalt aufsetzen, 1 TL Salz und 1 TL Zucker drangeben. Den Reis in einem Edelstahltopf mit einem Tropfen Öl kurz anrösten. Er darf dabei nicht braun werden, es sollen sich nur die Aromen lösen.

Mit der doppelten Menge Wasser ablöschen, mit 1 TL Salz würzen, einmal durchrühren und sachte am Topf rütteln, damit sich der Reis gleichmäßig verteilt. Auf kleiner Flamme mit schräg aufgesetztem Deckel köcheln lassen, bis kein Wasser mehr vorhanden ist. Dabei nicht umrühren, sondern nur eines der sich bildenden Luftlöcher vorsichtig mit einem Kochlöffelstiel vergrößern, um die Flüssigkeitsmenge zu überprüfen.

Mit geschlossenem Deckel warm stellen. Derweil entweder das Hackfleisch kross anbraten und kräftig würzen (Salz, Pfeffer, Knoblauch, Paprika, Majoran etc., nach Belieben) oder das Kebabfleisch ohne weitere Zugabe von Gewürzen fertig braten. Die Sauce Hollandaise entweder selbst herstellen oder eine fertige verwenden.

Den Reis, die bissfest gekochten Möhren, das Fleisch und die Sauce in einer großen Schüssel vermengen, mit in feine Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln bestreuen. Sollte die Mischung zu trocken geraten, kann man einen Schuss gekörnte Brühe darüber geben.

Dazu schmeckt ein grüner Salat. Die Pfanne ist sehr sättigend, daher rate ich von zusätzlichem Fladenbrot oder Baguette eher ab - außer, Sie müssen ein Rudel Raubtiere verköstigen. Man kann natürlich auch normalen Haushaltsreis verwenden, aber der kommt mir seit Jahren nicht mehr in die Küche.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Rexi32

Alleine die Idee ist schon mal super. Habe es heute mal nach gekocht, jedoch habe ich eine Bernaisesosse genommen, da ich keine Hollandaise im Haus hatte. trotz einwenig Abänderung schmeckte es sehr gut und ist sehr sättigend.

17.05.2016 19:43
Antworten