einfach
Geflügel
Hauptspeise
Schmoren
Schnell
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Paprikahuhn

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 31.10.2010



Zutaten

für
4 große Hühnerschenkel oder ein zerteiltes Huhn
Salz
Pfeffer
2 EL Öl
2 große Zwiebel(n)
2 EL Paprikapulver, edelsüß
2 EL Tomatenmark
¼ Liter Hühnerbrühe
1 große Paprikaschote(n), grüne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Schenkel salzen und pfeffern.
Öl in einer Kasserolle erhitzen, die Schenkel zugeben und anbraten. Danach heraus nehmen.
Die Zwiebelwürfel in die Kasserolle geben und bei mittlerer Hitze glasig dünsten, sie dürfen nicht braun werden.
Paprikapulver darüber stäuben und gut verrühren.
Tomatenmark mit 2 EL Wasser verrühren und zugeben.
Die Hühnerteile jetzt zu den Zwiebeln geben und die in Streifen geschnittene Paprika darüber verteilen. Mit etwas Hühnerbrühe (etwa die Hälfte) ablöschen und zugedeckt 1 Stunde auf kleiner Flamme garen.
Den Rest Brühe nach und nach zugeben.
Dazu passen Pommes, Reis oder Baguettes.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dreamsnail

Freut mich sehr, dass es euch so gut geschmeckt hat. Einfache Sachen sind oft die Besten und ellenlange Zutatenlisten mag ich nicht. Wenn ich selbst mal was suche und auf so ein Rezept stoße geh ich gleich weiter. Meine Oma wollte nie aus Kochbüchern kochen, denn sie sagte: darin steht immer nur man nehme, man nehme, man nehme. Was aber, wenn man das nicht hat.

12.01.2015 02:36
Antworten
bineubu

Ganz, ganz tolles Rezept! Ich habe zum Schluss noch etwas saure Sahne darunter gerührt. So ein leckeres Neujahrsessen! Das gibt es bei uns nun öfter.

03.01.2015 00:22
Antworten
dreamsnail

Guten Morgen, freut mich wirklich sehr, dass es Euch geschmeckt hat. :-) @Kohlhase - Champignons habe ich auch schon dazu gegeben und manchmal auch ne rote und ne grüne Paprika, je nachdem, was ich gerade zu Hause habe. ich bin da eher flexibel. @viechdoc - sicher meinst Du das Menü bei dem es als Vorspeise die Schildkrötensuppe der Lady Curzon gab, für die die Lady empfiehlt nur die Vorderfüße der Schildkröten zu verwenden, da sie das beste Fleisch hätten. *gg Als zweiten Gang gab es dann das Paprikahuhn, aber bisschen anders zubereitet war es schon. ;-) L.G. Dreamsnail

08.11.2010 08:26
Antworten
viechdoc

Hallo dreamsnail , ein leckeres Rezept , das mich ans Paprikahuhn aus J. M. Simmels "Es muß nicht immer Kaviar sein" erinnert . Ich habs im SKT gemacht , hochgekocht , abkühlen lassen , die Hühnchenbrüste ( mag das Gezausel mti den Schenkeln nicht ) waren schön zart . Danke fürs schöne Rezept sagt der viechdoc

07.11.2010 17:50
Antworten
Kohlhase

Hallo Dreamsnail, wir hatten das Gericht gestern und es war sehr gut. Ich habe allerdings noch ein paar Champignons dazu gegeben, und statt 2 EL edelsüß Paprika, habe ich edelsüß und rosenscharf gemischt. Danke für das gute Rezept, wird es jetzt siche öfter geben. L. G. Kohlhase

04.11.2010 10:50
Antworten