Schwedentorte (schwedische Prinzessinnentorte)


Rezept speichern  Speichern

Biskuittorte mit sahniger Füllung und Marzipandecke

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (14 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 30.10.2010



Zutaten

für

Für den Biskuitboden:

5 Eigelb
150 g Zucker
1 Prise(n) Salz
2 EL Wasser, warmes
5 Eiweiß
150 g Mehl
Fett für die Form

Für die Füllung:

4 dl Sahne, flüssig
1 Beutel Cremepulver (Patisseriecreme, zum kalt Anrühren)
Sahnesteif für 4 dl Sahne

Für die Creme: (Buttercreme)

200 g Butter, weich
150 g Puderzucker
1 Tüte/n Vanillezucker

Für die Garnitur: (Marzipandecke)

400 g Marzipanrohmasse
150 g Puderzucker, ca.
evtl. Lebensmittelfarbe

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 13 Stunden
Den Biskuit am besten am Tag vorher zubereiten, dann lässt er sich besser schneiden. Ansonsten sollte er einfach sicher ausgekühlt sein zur weiteren Verarbeitung.

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Eigelbe, Zucker und Wasser rühren, bis die Masse hell und schaumig ist. Die Eiweiße mit der Prise Salz steif schlagen und abwechselnd mit dem Mehl unter die Masse ziehen.

In eine eingefettete Kuchenform von ca. 26 cm Durchmesser geben und in der unteren Ofenhälfte 30 - 40 Minuten backen. Auskühlen lassen und dann 2mal quer durchschneiden, sodass 3 gleich dicke Böden entstehen. Wenn der Biskuit am Tag zuvor zubereitet wird, in Alufolie oder einem Plastikbeutel aufbewahren und erst kurz vor der Weiterverarbeitung aufschneiden.

Für die Buttercreme 200 g weiche Butter mit 150 g Puderzucker und einer Tüte Vanillezucker mischen und ca. 30 Minuten kühlstellen, damit sie etwas fester und besser streichbar wird.

Die Sahne mit Sahnesteif gemäß Packungsbeilage gut aufschlagen und kühlstellen. Die Patisseriecreme gemäß Packungsbeilage zubereiten und zum Schluss noch 3 - 4 EL von der geschlagenen Sahne unterrühren.

Für die Marzipandecke die Marzipanrohmasse kneten und nach und nach Puderzucker hinzufügen, bis der "Teig" nicht mehr feucht ist. Dies sieht man gut daran, ob die Unterlage, auf der geknetet wird, noch glänzt. Je nach Marzipanrohmasse benötigt man nicht die ganzen 150 g Puderzucker dafür.

Möchte man die Marzipandecke noch einfärben (traditionell wäre ein leuchtendes Grün), auch Lebensmittelfarbe nach und nach zugeben, bis die gewünschte Farbe erreicht ist. Empfehlenswert ist es, zum Kneten Gummihandschuhe zu tragen, das Ganze klebt ziemlich.

Danach das Marzipan so dünn wie möglich auswallen, entweder direkt auf etwas Puderzucker, oder zwischen 2 Blättern Backpapier. Dies kann man auch gut einen Tag vorher zubereiten, die Platte zur Aufbewahrung zwischen 2 Blättern Backpapier aufrollen und in eine Plastiktüte geben, damit sie nicht austrocknet.

Auf den untersten Boden die Patisseriecreme streichen (ca. 1 cm hoch). Dann den 2. Boden darauf geben und mit dem geschlagenen Rahm bestreichen, dann mit dem Deckel zudecken. Den ganzen Kuchen mit der Buttercreme bestreichen, auch auf den Seiten, auch wenn die Creme zwangsläufig etwas mit der Creme zwischen den Böden vermischt wird.

Zum Schluss die Marzipandecke drüberlegen. Einfach geht das, indem man die Platte um ein Nudelholz wickelt und sie über dem Kuchen direkt wieder aufrollt. Die Marzipanplatte etwas andrücken und überstehendes Marzipan wegschneiden. Mindestens 1 Stunde vor dem Verzehr kühlstellen.

Diese Torte eignet sich auch hervorragend für größere Torten, z. B. eine Hochzeitstorte oder große Geburtstagstorten. Dazu verdreifacht man einfach die Zutaten (außer den Zutaten für die Marzipandecke, diese muss man nur verdoppeln) und bäckt den Boden in einem rechteckigen Backrahmen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Filiz55

hi habe dieses Rezept für meine Tochter ausprobiert, ich muss sagen superlecker. nicht zu süss. alles gut verständlich. werde ich öfters machen

11.05.2018 22:28
Antworten
Farting_unicorn

hallo!! ich wollte mich an diese Torte wage und wollte noch wissen; kann man anstelle von Marzipan auch fondant benutzen?

09.11.2016 13:54
Antworten
Oskar_JS

Hallo mein Lieben... Ich habe eigentlich kaum Erfahrung mit dem Backen, aber mit ist diese wunderschöne Torte dennoch (nach einigen Versuchen beim auflegen der Marzipandecke) gelungen. Sie war wunderschön und lecker! Ach und an alle Back Anfänger die sich auch an diese Torte trauen wollen. Für euch reichen die 1-2 angegebenen Stunden NICHT.... Ich habe 4 und 1/2 Stunden gebraucht xD Habe die Torte aber auch in einem Rutsch durch gebacken. LG Oskar

17.09.2016 10:29
Antworten
Frankstar

Hallo Zusammen, Leider muss ich hier sagen, dass Backpulver absolut notwendig ist für dieses Rezept. Da wir für den ersten Biscuit ohne Backpulver gebacken haben, ging der Teig absolut nicht auf. Wir konnten diesen knapp in zwei Teile schneiden. Obwohl wir das Eiweiss sehr sorgfältig dazu gegeben haben, mussten wir einen zweiten Teig backen - mit Backpulver. Dieser ging besser auf und schlussendlich hatten wir unsere drei Teile. Mein Tipp: Unbedingt Backpulver verwenden - sicher ist sicher! Das Marzipan auszuwallen war eine Meisterarbeit und allein praktisch nicht machbar. Es lohnt sich also zu zweit an die Sache ranzugehen. LG Frankstar

11.10.2015 10:56
Antworten
Eiskimo

Hallo, da wir Prinzesstorte lieben, habe ich sie auch mal gebacken. Leider bekam ich keine Patisseriecreme, deshalb habe ich einfach Pudding gekocht und 2 Blatt Gelatine darin aufgelöst. Ging einwandfrei. Den unteren Boden habe ich noch mit Himbeermarmelade bestrichen. Kam sehr gut an. Jetzt "muss" ich öfter Prinzesstorte backen. LG Eiskimo

17.03.2014 20:38
Antworten
Jeli1606

Ähm Hi, Ich hab bezüglich des Biskuit ne Frage und zwar wollte ich fragen ob das einen Unterschied macht wenn da noch zusätzlich Backpulver hinzu kommt?! Schon mal vielen Dank für die Antwort :)

30.11.2011 14:32
Antworten
Tyronne

hm wo bekommt man patisseriecreme????

03.04.2011 17:35
Antworten
divyam

Hey Tyronne In der Schweiz gibt es von diversen Herstellern in jedem Lebensmittelladen solche Patisserie-Cremen zum anrühren, stehen bei Pudding/Backmischungen etc. Ich weiss nicht woher du kommst, aber im deutschsprachigen Raum gibt es vermutlich überall die von dem berühmten "Dr. O..." :-) Kann man übrigens auch selbst machen, ich habe hier im CK schon Rezepte dazu gesehen (probier ich demnächst auch mal). lg divy

04.04.2011 09:31
Antworten
divyam

Habe kürzlich wiedermal den Kuchen in grosser Ausführung gebacken für eine Hochzeit und mir dabei die Zutaten genau aufgeschrieben. Für eine Form von 36 x 28 cm (auf dem Blech gebacken mit rechteckigem verstellbaren Torten"ring"). - 5-fache Menge Bisquitteig Marzipandecke: - 900 g Marzipanrohmasse - 250 g Puderzucker da bleibt auch was über, aber man muss ja eh abschneiden weil man nicht genau rechteckig auswallen kann. Buttercreme: - 250 g Butter - 180 g Puderzucker - 2 Pck Vanillezucker Füllung: - 3 Beutel Patisseriecreme zum anrühren (300g trockenzustand) - 1 Liter Schlagsahne

23.12.2010 09:41
Antworten
donpascha

Hallo divyam Ich habe am Wochenende zum ersten Mal als Probe eine Schwedentorte gebacken und möchte am nächsten Wochenende eine quadratische Torte für ein grosses Fest backen. Als Zahlenmensch habe ich deine Angaben ein wenig hinterfragt. Die von dir angegeben Grösse der quadratischen Torte entspricht flächenmässig etwa dem doppelten einer runden Torte mit 26 cm Durchmesser. Du verwendest aber den 5-fachen Biskuit-Teig und bei der Füllung teilweise nicht einmal das doppelte. Gehe ich richtig davon aus, dass bei deiner Variante der Biskuitanteil um einiges höher ist, als die Füllung? Oder geht der Biskuit-Teig auf dieser Fläche nicht gleich auf? Besten Dank für deine Hilfe

25.03.2014 10:41
Antworten