Quittenbrot


Rezept speichern  Speichern

Ist sehr gut als Nascherei, ich verwende es zum Verzieren der Quittenkekse

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

180 Min. normal 27.10.2010 2110 kcal



Zutaten

für
1 kg Quitte(n) - Fruchtbrei
1 kg Gelierzucker
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
2110
Eiweiß
10,00 g
Fett
8,00 g
Kohlenhydr.
471,20 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Quitten abreiben und vierteln. Im Schnellkochtopf mit wenig Wasser ca. 20 Minuten weich kochen. Etwas abkühlen lassen und durch die Flotte Lotte drehen.
Diesen Fruchtbrei mit Gelierzucker verrühren und aufkochen. Nun sehr langsam köcheln lassen und immer wieder umrühren. Solange kochen, bis eine dicke Masse entsteht (wie beim Powidl).
Etwas auskühlen lassen und dann auf Backpapier einen halben Zentimeter dick aufstreichen, auskühlen lassen. Dann das Papier entfernen. Hält sich einige Jahre.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dasLebenfeiern

Superlecker und sehr süß! Ich koche die Quittenstücke immer im Schnellkopftopf bis der 2. Ring sichtbar wird. Dann schalte ich die Herdplatte aus und lass den Topf über Nacht auf der Herdplatte stehen und auskühlen. Versucht man den Topf noch heiss zu öffnen, fliegt einem das ganze Püree durch die Küche. Über Nacht können sich die Aromastoffe und Pektine gut entfalten. Dann reicht auch normaler Zucker. Ich lasse dann die Quitten in einem Sieb noch ca. 3-4 Stunden abtropfen, koche Gelee aus dem Saft und koche aus 1 kg pürierten Quitten und 1 kg Zucker die Masse fürs Konfekt. Auf Stufe 3-4 auf einer Skala von 9 ca. 45 Min. unter STÄNDIGEM Rühren (sonst steigen Blasen auf, man verbrennt sich die Hände, es klebt in den Topf,...). Ideal ist die Masse, wenn man beim Durchziehen des Rührlöffels den Boden sehen kann. Dann auf einem mit Backpapier belegte Blech glattstreichen und bei 100 Grad im Ofen ca. 3 Stunden backen. Rührlöffel in Ofentür stecken, damit Feuchtigkeit entweichen kann. Ev.noch 3-4 Tage im warmen Raum nachtrocknen lassen.

01.11.2021 15:13
Antworten
Ben1176

hallo, mein erster Kommentar. aber der musste sein. Das was ich probiert habe war schon einmal lecker. Nachdem ich sicher gehen wollte, dass die Masse fest wird, habe ich auf 700 Gramm Quittenmuß 500 Gramm 3:1 Gelierzucker verarbeitet. Damit ist das Ber

12.10.2019 23:48
Antworten
sparkling_cherry

Hallo Kabsi, hat super geklappt. Habe Speisestärke als Antiklebmittel genommen, damit es nicht zu süß wird. Grüße

24.11.2018 10:35
Antworten
kleesi

Hallo Kabsi Ich habe da mal eine Frage. Du schreibst am Anfang Deines Rezeptes: " ich verwende es zum Verzieren der Quittenkekse" Findet man das Rezept für die Kekse auch im Chefkoch? Übrigens sehr lecker das Quittenbrot :-) LG Klessi

06.10.2017 17:15
Antworten
Goerti

Hallo! So, das Quittenbrot ist endlich fertig. :-) Ich habe allerdings normalen Zucker genommen und ein bisschen reduziert, auf 1 kg Fruchtpüree kamen 800 g Zucker. Für 2 Backbleche habe 1500 g Fruchtpüree und entsprechend Zucker verwendet. Nachdem das Quittenbrot 4 Tage auf dem Kachelofen, der allerdings nicht immer an war, trocknen durfte, konnte ich schon Stücke schneiden. Die habe ich auch noch 1-2 Tage, je nach Konsistenz, am Ofen stehen lassen. Nach und nach sortierte ich die Stücke dann in Tupperboxen, manche habe ich vorher noch in Kokosraspeln oder .... gewendet. Sehr sehr lecker ist das Brot, leider auch sehr süß. :-) Vielen Dank für's Rezept. Grüße Goerti

18.11.2016 09:50
Antworten
LoeschDiana

Wird das Rezept nicht mehr gebacken? Wieviel Zeit muss ich für das dick einkochen rechnen?

16.10.2015 18:41
Antworten
wunschpunktmom

So lange hält bei uns das Quittenbrot nie, es schmeckt einfach zu köstlich! Ein Super-Rezept und locker 5 Sterne wert.

05.02.2014 23:06
Antworten
Quittengelee

genau so mache ich es auch, bzw. manchmal auch inzwischen mit Gelierzucker 1:3,, schmeckt noch fruchtiger...immer ein Highlight in der Weihnachtszeit und weiter.

16.11.2013 18:11
Antworten
jajujö

Hallo, für alle, die Quitten mögen, sicherlich eine leckere Nascherei. Ich habe das erste Mal aus Quitten Gelee und eben dieses Quittenbrot gemacht. Uns liegt der Geschmack von beidem nicht wirklich und es ist im Vergleich zu anderen Marmeladen/Süssigkeiten relativ zeitaufwändig. Deshalb: Wer Quitten mag, unbedingt probieren. Ansonsten . . . LG jajujö

28.10.2013 08:23
Antworten
Gartenliebe

Hi! Noch kein Kommentar nach so langer Zeit - kann ich gar nicht verstehen!! Quittenbrot ist sehr, sehr lecker, eine Tradition, die ich aus der Schweiz kenne und regelmäßig zu Weihnachten geschenkt bekam. ..da meine Kontakte leider nicht mehr in diese Richtung bestehen, habe ich Dein Rezept hergestellt und kann sagen: Jep, genau das ist es! Ich schieb Dir mal fünf Sternchen rüber, Kabsi, denn die hast Du Dir verdient. ..und ich hoffe, noch mehr User finden gefallen an dieser Art der Quitten-Verwendung - das ist sooo wunderbar und eine gute Alternative zu sonstigem Naschwerk, dessen Inhaltsstoffe man nicht kennt. LG von der Gartenliebe

01.10.2013 07:58
Antworten