Eingelegte Bratheringe


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 23.02.2004 899 kcal



Zutaten

für
6 Fisch(e) (grüne Heringe)
Salz und Pfeffer
3 EL Öl
¼ Liter Essig (Weinessig)
¼ Liter Fleischbrühe
2 Lorbeerblätter
10 Körner Piment
3 Nelke(n)
1 TL Senfkörner
1 Zwiebel(n)
Mehl

Nährwerte pro Portion

kcal
899
Eiweiß
148,24 g
Fett
26,16 g
Kohlenhydr.
13,16 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 45 Minuten
Bratfertige Heringe innen und außen mit Salz und Pfeffer einreiben. In Mehl wenden, in erhitztes Öl legen und gut braun braten. Weinessig und Fleischbrühe, Lorbeerblätter, Pimentkörner, Nelken und Senfkörner zusammen aufkochen. Zwiebel schälen und in Scheiben schneiden. Die Heringe mit den Zwiebelringen in ein Glas schichten und mit dem heißen Essigsud übergießen. 2 bis 3 Tage ziehen lassen und dann zu Pellkartoffeln, Butter und Brot servieren.
Auch Brot und Bratkartoffeln passen dazu. Eingelegte Bratheringe können im
Kühlschrank etwa 3 Wochen aufbewahrt werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

tantenirak

Hallo...... heute gibt es die Bratheringe wieder einmal bei uns und ich habe mich immer noch nicht bedankt........sie schmecken genau so wie meine Schwiegerma einlegte. Wir braten die Heringe auch auf der Terrasse.......und der Bratgeruch bleibt draußen. LG Karin

06.02.2014 13:05
Antworten
lipsiagolf

Und wenn ihr statt Brühe oder Wasser mit Malzbier aufgießt, schmecken die Heringe noch viel besser! Ihr könnt dann auch den Zucker reduzieren oder ganz weglassen. Lasst es Euch schmecken!

09.07.2013 10:45
Antworten
joss-bluemchen

Ich habe das mit dem Malzbier schon probiert, meine Oma selig machte himmlische Bratheringe "irgendwie" mit Malzbier, dieses einmalige Rezept hab ich leider nie erfragt. Mein Versuch wurde zu süß. Wie haben Sie das gemacht mit dem Malzbier? Schichtweise? Oder am Ende einfach drübergegossen? Und in welcher Menge auf wie viele Fische?

27.03.2015 13:13
Antworten
Mandelbäumchen

mein Problem war immer dass mein Mann keinen Süßstoff verträgt aber an ALLEN gekauften eingelegten Fischen Süßstoff dran ist. Ich habe das genannte Rezept ausprobiert und mein Mann war selig! danke!

16.09.2011 18:02
Antworten
puckiboi

Super lecker!!! Habe es genauso gemacht, jedoch mit Filets. Habe den Fisch vor dem Braten mit Zitrone beträufelt, in die Marinade ein wenig braunen Zucker zugegeben (wg. süßsauer) und ein paar in der Länge geviertelte Gewürzgurken mit dazu gegeben. Es war einfach genial. Volle 5*

12.11.2007 12:23
Antworten
fine

Das ist das klassische Rezept, wie es schon mein Opa machte! Leider ist der Geruch beim Braten so schrecklich, dass ich sie nie selbst gemacht habe :-( gruß, fine

24.02.2004 10:11
Antworten
idalline

hallo, wenn du die Heringe vor dem braten mit Zitronensaft marinierst, riecht es fast gar nicht mehr, nur leicht nach Fisch. Der tranige Geruch ist weg. Garantiert. Nicht zu sparsam mit dem zitr. saft. Ich kaufe immer eine große Flasche im Supermarkt,gruß idalline

26.08.2009 09:52
Antworten
fine

Hallo Idalline, danke für das Feedback. Ich bin inzwischen dazu übergegangen, die Bratheringe in einer elektrischen Pfanne auf der Terrasse zu braten. So ist der Geruch wenigstens nicht im Haus :-) Gruß von fine

26.08.2009 09:57
Antworten
kurtis_hexenküche

Moin fine, so mache ich es auch. Und in die große Pfanne passt auch noch mehr rein ;-))) LG Kurti

08.05.2013 08:55
Antworten
Küchen-polly

ja, das ist die beste Methode - ich bin heute dran, minus 8*C und ich stehe draußen und brate Heringe, haha

19.01.2017 10:22
Antworten