Zwiebelfleisch mit Kartoffelpüree


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.89
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. simpel 24.10.2010



Zutaten

für
600 g Rindfleisch, gekochtes vom Vortag
4 Zwiebel(n)
1 EL Mehl
100 g Butterschmalz
400 ml Rinderfond
250 ml Brühe (Kochbrühe vom Fleisch)
Salz und Pfeffer
1 TL Majoran
1 Bund Petersilie
4 Port. Püree (Kartoffelpüree)
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Das kalte, gekochte Rindfleisch in fingerdicke Scheiben schneiden, in Mehl wenden und beiseitestellen. Die Hälfte des Butterschmalzes in einer Pfanne erhitzen und die Fleischscheiben von beiden Seiten kräftig darin anbraten. Nun aus der Pfanne nehmen und warmstellen.

Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. In der gleichen Pfanne gut anbraten und mit dem Rinderfond und der Kochbrühe ablöschen und etwas einköcheln lassen (Kochbrühe nur nach Bedarf zugeben).

Das Fleisch in die Soße geben, mit Salz, Pfeffer und Majoran abschmecken und darin ziehen lassen. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Die Fleischscheiben mit dem Kartoffelpüree auf Tellern anrichten, Zwiebelsoße dazugeben und mit Petersilie bestreut servieren.

Ich halte das Fleisch und das Kartoffelpüree vor dem Servieren noch ca. 1 Std. in einem Chafing Dish warm (ca. 85°C), dadurch wird das Fleisch noch zarter.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sini333

Ideal zur Resteverwertung. Ich habe noch etwas Tomatenmark mit den Zwiebeln angeröstet und mit einem Schuß Rotwein abgelöscht. Bild folgt :)

05.03.2016 12:03
Antworten
Schweinskaldaune

So ähnlich mach ich das auch, nur geb ich zur Abrundung noch einen Spritzer Essig dazu. Diese leicht säuerliche Note darf meiner Meinung nach bei diesem Gericht nicht fehlen!

30.03.2013 20:14
Antworten
Opakochtgut

Hallo blacky278, das freut mich, das es Euch geschmeckt hat. Danke für Deinen Kommentar. LG. Hans

08.02.2011 19:19
Antworten
blacky278

Eine super Idee mit dem gekochten Rindfleisch! Habe das Zwiebelfleisch am WE zur Geburtstagsfeier gehabt, aufgefuttert bis zum letzten Rest! Tolles Rezept, danke Dir dafür. Wir haben keinen KaPü dazu gegessen, es gab gerumpelte Kartoffeln hier aus der DB dazu oder einfach frisches Brot. LG blacky278

08.02.2011 10:42
Antworten
Opakochtgut

Hallo Monika, ich freue mich, das es Dir (Euch) gut geschmeckt hat. Ich nehme am liebsten Tafelspitz. Gruß Hans

23.11.2010 14:01
Antworten
Seele555

Hallo, das perfekte Essen zur Verwertung von gekochtem Rindfleisch. Das Fleisch (ich muss zugeben, es war kein ausgesprochenes Rindfleisch zum Kochen, eher zum Braten) war zäh nach dem Kochen, so dass es nicht so gut zu der Remouladensosse gemeckt hat, aber wegwerfen, das geht gar nicht. Also habe ich Dein Rezept probiert, obwohl ich eher skeptisch war und bedenken hatte, dass das Fleisch noch zäher wird. Aber der effekt war verbllüffend, es war butterweich und hat wirklich allen super gut geschmeckt. Wir hatten Kapü und Möhrengemüse dabei. Das gibts jetzt öfter und nicht nur als Notlösung. Danke! Gruß Monika

23.11.2010 13:17
Antworten
Gelöschter Nutzer

Sehr leckeres Gericht, was einfach zu kochen ist. Gruß der Pensionär

05.11.2010 12:11
Antworten