Deutschland
Europa
Geheimrezept
gekocht
Gemüse
Krustentier oder Muscheln
spezial
Suppe
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Krabbensuppe nach Art der Krabbenfischer

durch Variation sowohl als Vorspeise, als auch Hauptgericht geeignet

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 22.10.2010



Zutaten

für
500 g Krabben, frische ungepulte (oder 200 g Krabbenfleisch und 300 g Krebsschalen vom Fischhändler) oder
Butter, (Krebsbutter, Krebspaste) und Krabbenfleisch oder Krebsfleisch
Öl
1 m.-große Zwiebel(n), fein gewürfelt
1 EL Tomatenmark
2 EL saure Sahne, Crème fraîche oder Schmand
1 m.-große Kartoffel(n),
1 EL Dill, frisch gezupft (oder TK)
½ Becher Schlagsahne
1 Schuss Cognac, guter
Salz und Pfeffer, frisch gemahlener
evtl. Paprikapulver
wenig Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Frische Krabben pulen; die Schalen und Köpfe im Öl in einem großen Topf oder großer Pfanne scharf anrösten. Sobald sich die Schalen weißlich verfärbt haben, mit 1 Liter Wasser ablöschen. Werden gepulte Krabben und Krebsschalen verwendet, werden die Krebsschalen kurz geröstet und anschließend mit Wasser abgelöscht. Die Schalen ca. 10 Minuten bei mittlerer Temperatur auskochen; dann mittels eines Siebes die Schalen vom Sud trennen, den Sud aufbewahren!
Eine weitere Variante: Aus Krebsbutter oder Krebspaste einen Grundsud herstellen (aber: oft sind die Fertigprodukte stark gesalzen).

Den Topf reinigen und trocknen. Die fein gewürfelte Zwiebel in 1 EL Öl leicht anschwitzen, das Tomatenmark dazugeben und ebenfalls anschwitzen, bis es eine etwas dunklerer Farbe angenommen hat. Den Schalensud zufügen und aufkochen lassen.
Die Kartoffel waschen und schälen, dann sehr fein würfeln oder fein reiben und in der Suppe ca. 10 Minuten kochen. Die Temperatur so weit verringern, dass die Suppe nur schwach simmert, dann die saure Sahne einrühren. Wer die Suppe sämiger mag, kann Kartoffelflocken (Püreepulver) oder angerührte Speisestärke unterrühren, besser schmeckt die Suppe jedoch ohne weitere Bindung. Die Suppe mit Salz, Pfeffer und nach Belieben auch mit wenig süßem Paprika abschmecken.

Das Krabbenfleisch, die Hälfte des Dills und den Cognac unterrühren und die Suppe jetzt nicht mehr kochen lassen (wenn Kinder mitessen, den Cognac weglassen!).

Die Sahne mit sehr wenig Zucker und etwas Salz halb steif schlagen und den restlichen Dill unterheben.

Die Suppe in Tellern anrichten und mit der Dillsahne garnieren. Dazu schmeckt leicht getoastetes Weißbrot und ein kühler, trockener Weißwein oder auch Rosé.

Die oben angegebenen Mengen beziehen sich auf die Suppe als Vorspeise - also pro Person ca. ¼ l.

Für eine Hauptmahlzeit (½ l pro Portion) die Krabbenmenge auf 800 g erhöhen und auch die anderen Zutatenmengen verdoppeln. Ferner gibt man einen Bund Suppengrün, klein gewürfelt, zu den Kartoffelwürfelchen (dann drei mittelgroße Kartoffeln verwenden) in den Sud. Auch gegarter Reis eignet sich als Einlage, dann jedoch die Kartoffelwürfel weg lassen. Um die Suppe gehaltvoller zu machen, können auch Lachswürfel eingelegt werden (je nach Größe in der fast fertigen Suppe etwa 10 Minuten gar ziehen lassen) - allerdings übertönt das Lachsaroma etwas das der Krabben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.