Backen
Frühstück
Kuchen
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Roros genialer Marzipan - Mandel Hefezopf

einfache Zubereitung mit Trockenhefe

Durchschnittliche Bewertung: 4.68
bei 168 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 20.10.2010



Zutaten

für
500 g Mehl
250 ml Milch 3,5 %
1 Pkt. Trockenhefe
80 g Butter, zerlassen
50 g Zucker
1 Prise(n) Salz
1 Pkt. Zitronenschale, gezuckerte

Für die Füllung:

1 Pkt. Marzipanrohmasse, (200g)
150 g Mandel(n), gerieben
2 Eiweiß
2 EL Zucker
2 cl Rum

Für den Guss:

5 EL Puderzucker
1 EL Zitronensaft
etwas Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Backrohr auf 50° vorheizen (so geht der Teig hervorragend!)

Aus Mehl, Milch, Trockenhefe, der zerlassenen Butter, Zucker, Salz und Zitronenschale einen Hefeteig herstellen - klappt mit der Küchenmaschine hervorragend (Knethaken nehmen)! Teig in eine größere Schüssel umfüllen.

Backrohr ausschalten und zugedeckten Teig ins Backrohr (auf untersten Rost) stellen. Ca. 15 Minuten gehen lassen.

Marzipan in kleine Stückchen schneiden und mit dem Zucker, den Eiweißen, den Rum und den Mandeln mit dem Rührgerät zu einer homogenen Masse verrühren.

Den Teig auf ca. 50 x 40 cm ausrollen. Die Füllung in kleine Häufchen verteilt draufsetzen und vorsichtig mit einem Teigspachtel gleichmäßig auf dem Teig ausstreichen. Nun den Teig von der längeren Seite her aufrollen.
Dann die Teigrolle der Länge nach halbieren und die beiden Stränge zu einem Zopf drehen (verschlingen).
Zopf auf ein mit einem Backpapier ausgelegtes Backblech legen (am besten diagonal) und nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200° vorheizen.

Den Zopf auf der untersten Schiebeleiste ca. 35 Minuten backen.

Puderzucker sieben und mit Zitronensaft und etwas Wasser glatt rühren (nur soviel Wasser dazugeben, dass es eine noch leicht dickflüssige Konsistenz ergibt).

Den fertigen, noch heißen Zopf mit dem Guss bestreichen und auskühlen lassen.

Hinweis:
auch wenn der Teig vorher nicht so arg aufgeht - der Kuchen gelingt trotzdem super!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Miri-Tiri

Habe den Zopf nun schon oft gebacken und er ist jedes Mal der Hit! Ich mache immer erwas mehr Füllung, das ist ja das Schöne, wenn man selber bäckt, dann kann man nach dem eigenen Geschmack gehen und wir lieben es halt mit etwas mehr Füllung :) Ich nehme nie Trockenhefe sondern immer nur frische, bei Trockenhefe geht bei mir der Hefeteig nie auf... Mit Frischhefe habe ich das Problem nicht. Zudem lasse ich den Teig immer deutlich länger gehen (wenn ich Zeit habe jeweils 1 Std.) Ich nehme auch immer Amaretto für Füllung und Guss und gebe auch immer noch Zimt zur Füllung. Beim Backen gebe ich zu Beginn einen ordentlichen Schuss Wasser ins Backrohr, damit der Zopf richtig feucht bleibt :) Von der Menge her mache ich jeweils die Hälfte, das reicht sehr gut für 6 - 8 Personen, bei 500g Mehl wird der Zopf riesig :) Vielen Dank für das super Rezept Miri

20.10.2019 23:58
Antworten
SweetDarksideCookie

Der Zopf ist sehr lecker, die Füllung ist aber mit einem Trick kein Probelm: den Teig nicht vollständig ausrollen, Füllung auf den dickeren, aber kleineren Teig in einer Linie geben, Teig falten und MIT der Füllung auf die angegebene Größe ausrollen. Ich hab statt Rum, Amaretto genommen und damit auch den Zuckerguss angerührt, da ich nicht genug Mandelaroma haben kann😉

03.10.2019 13:56
Antworten
Stift1

Hallo Küchenfee, da muss ja eine Menge schief gegangen sein bei Deiner Backerei.... - guck Dir doch einfach mal die Bewertungen und Kommentare genau an.... - überwiegend Begeisterung... Lass Dich nicht entmutigen und probiere es noch einmal... - diesmal genau nach Anleitung... die Füllung ist eher zu fest als zu weich... .- die Süße ist reine Geschmackssache... - und die Optik ist genau so wie auf den Bildern, wenn Du die beiden Teigstränge mit der Schnittseite nach oben umeinander windest... LG LG

20.09.2019 11:18
Antworten
Küchenfee_zaubert_leckeres

Hmmmm, ich Frage mich gerade, ob das auf dem Rezeptbild tatsächlich ein Zopf ist, der nach diesem Rezept gebacken wurde. Meiner sieht nicht annähernd so aus. Wie bekommt man diese Optik hin????? Ansonsten kann ich mich den anderen Rezensionen nur anschließen; es ist viel zu wenig Füllung, die Backzeit und Temperatur müssen kürzer sein und der Zuckerguss ist unangenehm klebrig. Der Teig ist zwar schön luftig aufgegangen, aber von der Füllung merke ich nichts und insgesamt könnte der Zopf auch süßer sein. Werde dieses Rezept nicht nochmal backen. Da gibt es bessere.

11.09.2019 21:14
Antworten
infinityofdark

Was für ein wunderbares Rezept. Der Teig ist zwar nicht groß aufgegangen, schmeckte aber dafür dennoch wunderbar und war weich und locker. Für mich reichte die Füllung gut aus. Vielen Dank.

31.08.2019 12:39
Antworten
Garfield2011

obwohl ich kein "fan" von marzipan bin habe ich diesen zopf gemacht (meine freundin hat den schon gemacht und da durfte ich kosten). Muss sagen oberlecker!!! Super in der Weihnachtszeit. Vielen Dank für das Rezept

25.12.2011 13:58
Antworten
TimejaKijara

Sehr lecker! Habe das Rezept etwas abgewandelt wegen Anbrüche. Die zwei Eigelb habe ich in den Hefeteig eingearbeitet. In die Füllung habe ich Mandelblättchen und gehackte Haselnüsse. Bildchen gemacht. Herzlichen Dank für das tolle Rezept : )

30.07.2011 19:05
Antworten
Kaffeeluder

Hallo Stift, so, gestern Abend habe ich nun meinen 1. Zopf gebacken, und zwar den Deinigen. Meckern muß ich nur über die unterste Schiene, hätte ich nicht machen sollen, der Zopf ist nur von unter etwas dunkel geworden. Dem Backofen in meiner neuen Familie kann ich das nicht zuschreiben, der ist eher lahmer und trotz Anzeige immer ewas kälter. Ich will meine Siemensbackofen zurück....knatsch. So, die Arbeitsheuschrecken haben sich heute Morgen und eben gerade darüber hergemacht, die finden den so lecker, das ich ihn nächste Woche nochmals machen muß. Gottseidank habe ich ja Abnehmer, ich selbst mag nicht gerne Süßes. Jedenfalls, soll ich Dir herzlichst Danken für dieses Rezept. Ich glaube mittlerweile finden die es gar nicht mehr so komisch, das ich mich so oft im CK herumtreibe, die sind ja auch Nutzer davon. Ach, die Füllung habe ich nicht so richtig auf den teig bekommen, isr das normal, oder war die Füllung zu fest?????? Liebe Grüße vom Kaffeeluder

20.01.2011 12:32
Antworten
Stift1

Hallo Kaffeeluder, herzlichen Glückwunsch zur Premiere! Ich habe den Zopf ja auch gerade gemacht, wie Du gesehen hast - und hatte weder das eine noch das andere Problem... Mittlere Schiene ist auch okay - dann muss man nur aufpassen, dass er von oben nicht zu dunkel wird - also rechtzeitig evtl. Alufolie drüberlegen... Wenn Deine Füllung zu fest war, dann einfach etwas Rum mehr zugeben (oder Wasser oder Saft, falls die Kiddies keinen Rum bekommen sollen) - das bekommst Du schon noch ins Gefühl... Es freut mich, dass es den Deinen geschmeckt hat - mein Göga schwört auf den Zopf! Danke für die gute Bewertung! Ich hoffe, Du hast ein Bildchen davon gemacht..?! LG Stift

20.01.2011 22:36
Antworten
Stift1

Hallo, sorry, da hat sich ein Tipp-Fehler eingeschlichen! Wenn der Teig im Backrohr gehen soll, dann muss das Backrohr auf 40° vorgeheizt werden - 50° sind etwas zuviel! Ansonsten kann man ihn natürlich auch an einem anderen warmen Ort gehen lassen.. LG Stift

15.01.2011 16:14
Antworten