Wirsing untereinander


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.59
 (120 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 21.10.2010 265 kcal



Zutaten

für
1 Kopf Wirsing
1 kg Kartoffel(n)
100 g Speck, gewürfelt
1 Zwiebel(n), gewürfelt
1 TL, gestr. Salz
1 Prise(n) Pfeffer
1 Prise(n) Muskat
Sahne
½ TL Natron
1 TL Schmalz

Nährwerte pro Portion

kcal
265
Eiweiß
7,47 g
Fett
14,61 g
Kohlenhydr.
25,20 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Die Kartoffeln schälen, kochen und stampfen.

Speck und Zwiebel in Schmalz anbraten.

Den Wirsing in Streifen schneiden, mit einer halben Tasse Wasser und dem Salz in einen großen Topf geben und aufkochen. Etwa 3 Minuten sprudelnd kochen lassen, es ist nunmehr sehr wenig Wasser im Topf, das soll so sein. Die Herdplatte ausstellen, das Natron dazu geben und umrühren. Den Deckel darauf geben und stehen lassen. Pfeffer und Muskat dazugeben. Die Stampfkartoffeln dazugeben und umrühren. Etwas Sahne und die gebratenen Zwiebel- und Speckwürfel mit dem Fett dazugeben und kräftig umrühren. Nochmals abschmecken.

Dazu schmecken Bratwürstel, Frikadellen, Koteletts oder Bauernschnitzel (paniertes, gebratenes Bauchfleisch).

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

xanthype

Ein absolut leckeres Rezept !!! Wird in den Speiseplan der Lieblingsessen aufgenommen. Ist noch besser als früher bei Muttern. Habe das Rezept genau so zubereitet. Kleine Anmerkung wenn Ihr auf Induktion kocht. Den Herd nach dem Koch nicht ganz abschalten, sonder auf kleinster Stufe ziehen lassen. Der Wirsing wird gut gar.

22.01.2021 22:16
Antworten
Millenier

Unglaublich gut. Wir lieben Wirsing aber haben auch immer die selben 2-3 Rezepte gemacht. Heute haben wir dein Rezept ausprobiert und es war so lecker. Vielen lieben Dank fürs Teilen. Von uns 5 Sterne und ein Foto folgt.

15.01.2021 20:14
Antworten
Mandlburger

Mega lecker! Haben es heut genau nach Anleitung gemacht, nur anstatt Speck Räuchertofu genommen. Geschmacklich super lecker, allerdings war der Wirsing noch bissfest.

14.01.2021 18:39
Antworten
Ratingen2015

Ich war zugegebenermaßen skeptisch, ob das mit dem bisschen Wasser klappt- es klappt nicht nur, sondern es schmeckt auch noch super! Tolles Rezept 👍🏻👍🏻

12.01.2021 18:00
Antworten
gartentina

Hallo Kaffeeluder, dein Rezept ist voll der Hammer und dazu noch schnell zubereitet. Habe mich komplett an das Rezept gehalten, weil es nichts zu verbessern gab. Vielen Dank dafür und natürlich verdiente 5 Sterne :-) Eine Frage hätte ich aber noch. Verliert das Gericht am Geschmack, wenn ich es einfriere (muss immer für Schwiegermutter mitkochen)? Viele Grüße von Gartentina

17.12.2020 09:39
Antworten
Amaryl

Richtig lecker (allerdings mit etwas mehr als "etwas" Sahne) und gut beschrieben. Allerdings kam ich mit der Kochzeit von 3 Minuten beim Wirsing absolut nicht hin.. es war ein vielfaches davon. Wird nicht zwischen Sommer- und Winterwirsing unterschieden? Vllt. lag es daran.. Danke und Gruß Amaryl

22.10.2011 06:46
Antworten
Kaffeeluder

Liebe Amaryl, hast Du denn auch den Kessel auf der warmen Herdplatte stehen gelassen und auch Natron dazu gegeben? Bei mir geht das so immer, ich muß sogar aufpassen, das es nicht zu matschig wird. So mache ich fast alle Kohlsaorten. Vielen Dank fürs ausprobieren. Liebe Grüße vom Kaffeeluder

22.10.2011 06:49
Antworten
Amaryl

Liebe Kaffeeluder, Danke für die schnelle Reaktion. Das Natron habe ich zugegebenermaßen weggelassen, weil ich annahm, es sei für die Farbe. Da mein Wirsing eh sehr blass und nur die äusseren Blätter dunkler grün waren, hielt ich es für überflüssig. Meinst Du, es könnte daran liegen? Auf der heissen Herdplatte stand der Topf, aber der WIrsing war wirklich sehr hart. Die Streifen hatte ich so ca. 1 cm breit geschnitten. Ich liebe WIrsing, traue mich aber nie so recht dran, weil ich nicht genau weiss, wie er am besten zubereitet wird, wenn ich "nur" ein ganz einfaches Wirsinggemüse haben will. Dir auch einen lieben Gruß Amaryl

22.10.2011 06:56
Antworten
Kaffeeluder

Liebe Amaryl, genau, das Natron bewirkt nicht nur, daß die Farbe erhalten bleibt, es macht Kohl auch noch bekömmlicher und "WEICH" und das ganz schnell. Probiere es nochmals aus, Du wirst sehen, es schmeckt wie bei Oma. Das Natron schmeckt man auch nicht heraus. Liebe Grüße Rita

22.10.2011 07:08
Antworten
linkenheim08

Ich habe auch jahre lang versucht den Wirsing so wie meine Omi zu machen. Danke für den Natron Tip, es schmeckt wie bei den Großeltern. Dafür habe ich dir alle verfügbaren Sterne gegeben. Bei uns war immer Natron im Haus, nun weiß ich auch wozu er beim kochen gut ist. Noch mal einen Dank auch von meiner Tochter, die wie ich Großmutters Küche liebt.

12.02.2018 20:39
Antworten