Fleisch
Hauptspeise
Europa
Party
Schnell
einfach
Schwein
Winter
Deutschland
Snack
Frühling
Herbst
gekocht
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Saure Bratwürste im Weinsud

fränkische Blaue Zipfel mit extra vielen Zwiebeln

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 19.10.2010 906 kcal



Zutaten

für
10 Bratwürste, fränkische
8 m.-große Zwiebel(n), in Scheiben geschnitten
1 Knoblauchzehe(n), klein gewürfelt
1 Karotte(n), in Scheiben geschnitten
1 Stück(e) Sellerie, klein gewürfelt
1 Liter Wein, halbtrocken
1 TL Senfkörner
1 TL Koriander, ganz
8 Körner Piment
8 Wacholderbeere(n)
10 Pfefferkörner
2 Lorbeerblätter
1 TL Kümmel
1 EL Senf, scharfer
Salz, nach Geschmack
Zucker, nach Geschmack

Nährwerte pro Portion

kcal
906
Eiweiß
35,36 g
Fett
56,30 g
Kohlenhydr.
34,80 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Wein mit den Zwiebeln zum Kochen bringen. Die Flüssigkeit soll die Zwiebeln im Topf gut abdecken. Karotte, Sellerie und Knoblauch dazugeben. Dann alle Gewürze zugeben. Man kann die Gewürze auch in ein Leinen-Kochsäckchen oder ähnliches geben und später wieder entfernen.

Nun mit Salz, Zucker und Senf abschmecken. Ich mag es gerne süß-sauer und kräftig. Das kann aber jeder nach seinem Gusto machen.

Das Ganze eine knappe halbe Stunde köcheln lassen. Dann die Bratwürste zugeben und noch ca. 20 Min. ziehen lassen. Platte dabei ausschalten.

Mit Bauernbrot und Bier servieren.

Das Gericht ist auch sehr gut für viele Leute geeignet und lässt sich wunderbar vorkochen. (Zwiebelringe dann mit dem Brotschneider schneiden).
Ich rechne pro Person 2-3 fränkische Bratwürste und nehme pro Bratwurst eine mittelgroße Zwiebel. Die Zwiebeln werden wie Gemüse zu den Würsten gegessen, da brauch man schon ein paar.

Mir persönlich schmeckt es am 2. und 3. Tage, wenn die Bratwürste durchgezogen haben, fast noch besser.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

krümeL29

super Rezept! das einzige was auch ich anders mach, ist, dass ich noch Essig mit rein mach. ansonsten echt genial. Hab es mittlerweile schon paar mal gemacht und alle lieben es!

11.02.2019 14:25
Antworten
karton

Hallo Karuni, vielen lieben Dank für die schnelle Antwort. Ich freu mich schon auf die Bratwürste. Einen schönen Nachmittag wünscht karton

27.09.2015 17:05
Antworten
Karuni

Hallo Karton, mit fränkischen Bratwürsten sind die großen gemeint, nicht die kleinen Nürnberger. Das Rezept lässt sich aber genau so gut mit Nürnberger Bratwürsten zubereiten. Von denen würde ich 5-8 Stck. pro Person rechnen, je nach Konstitution und Hunger. Die Thüringer Bratwürste sind noch größer als die Fränkischen. Bei denen genügt wahrscheinlich 1 Bratwurst pro Person. LG Karuni

27.09.2015 16:34
Antworten
karton

Hallo Karuni, ich möchte gerne dein Rezept demnächst zubereiten. Nun weiß ich nicht, ob mit fränkischen Bratwürsten die Nürnberger Bratwürste gemeint sind oder ist es egal, welche Bratwürste man verwendet? Wäre schön, wenn du mir weiter helfen könntest. LG karton

27.09.2015 15:49
Antworten
Horwie

Dieses Rezept ist aus meiner mittelfänkischen Sicht zu 99% perfekt! Ich selbst mach es fast genauso. Unterschied: 0,7l Weißwein, 0,3 l Essig mit Zitronensaft gemischt, die Möhren und den Sellerie hoble ich in feine Stifte und nur die Senfkörner bleiben im Sud. LG Horwie

16.09.2015 18:39
Antworten
Karuni

hallo sparschäler, was so reingehört ist natürlich auch ein bischen Ansichtssache. Das variiert von von einer fränkischen Region zur anderen. Auch hat jede Familie so ihre eigenen Traditionsrezepte. Meine Schwiegermutte, eine "Eingeborene Fränkin" (Gott hab sie seelig, sie wäre jetzt über 100 Jahre alt) gab jedenfalls immer scharfen Senf drann, so wie ich nun auch. LG Karuni

13.01.2014 15:09
Antworten
sparschäler

Das Problem sind die fränkischen Bratwürste in der Diaspora zu bekommen. Ich bringe sie mir gerne aus Würzburg mit oder bestelle sie in der Metzgerei Böbel im Internet. mit Deinem Rezept hergestellt schmecken die Würste fast wie dort, der Senf gehört eigentlich nicht hinein, aber schmeckt dennoch super. LG Sparschäler1943

24.11.2013 14:57
Antworten
Karuni

Hallo Giftpanscherin, es freut mich, dass Dir (Euch) die Bratwürste geschmeckt haben. Vielen Dank für die schöne Erstbewertung. LG Karuni

02.09.2013 20:24
Antworten
giftpantscherin

Hallo Karuni, wundert mich, daß Dein Rezept noch nicht bewertet wurde. Haben gestern diese wunderbaren Bratwürste zubereitet und waren voll des Lobes. Der Sud war einfach perfekt, wurde restlos mit Brot vom Teller aufgesogen. Zwei Bratwürste sind noch übrig, werden heute probieren ob sie nach dem Durchziehen noch besser schmecken. Nachdem man alles gut vorbereiten kann, werde ich dies sicherlich auch mal für eine größere Runde zubereiten. Für das wirklich leckere Rezept gebe ich gerne 5*****. LG Giftpantscherin

29.08.2013 09:20
Antworten