Putenoberkeule mit Schalotten, Honig und Rosmarin


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.77
 (177 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 19.10.2010



Zutaten

für
1 ½ kg Putenoberkeule(n)
350 g Schalotte(n)
1 dünne Karotte(n)
250 ml Geflügelfond oder Hühnerbrühe
250 ml Weißwein, trockener, fruchtiger
1 Spritzer Sojasauce
1 ½ EL Honig, dunkler
n. B. Salz und Pfeffer
n. B. Cayennepfeffer
1 Rosmarinzweig(e), frisch
etwas Butterschmalz
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Die Putenkeule waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Mit Salz, Pfeffer und nach Geschmack mit Cayennepfeffer einreiben.

Die Schalotten häuten und halbieren. Karotte schälen und in Rauten schneiden. Weißwein in einem Topf geben, köcheln und auf etwa 150 ml reduzieren lassen.

Butterschmalz im Bräter erhitzen. Die Putenkeule von beiden Seiten etwa 2 min. kräftig anbraten und dann herausnehmen. Im heißen Bratfett die Schalotten und Karotte unter Wenden etwas schmoren lassen. Mit dem Weißwein ablöschen, umrühren und danach den Geflügelfond, bzw. Hühnerbrühe angießen. Einen Spritzer Sojasoße und den Honig zur Soße geben.

Die Putenkeule wieder zurück in den Bräter geben und zwar mit der Hautseite nach unten! Somit nimmt die Haut den tollen Geschmack der Soße auf und wird durch den Honig schön braun.

Den Bräter mit Deckel 1 Stunde in den auf 200° Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen stellen. Dann die Keule umdrehen, und mit der Hautseite nach oben weitere 30 - 40 min. im geschlossenen Bräter garen. Dabei die Temperatur auf 180° reduzieren. Den Rosmarinzweig einmal durchschneiden und zur Soße geben.

Nach der genannten Garzeit bei gleicher Temperatur den Braten auf eine Fleischplatte offen in den Herd stellen, um die Haut zu bräunen.

Die Soße in einen Topf umfüllen und warm halten. Wer das Gemüse nicht in der Soße mag, füllt die Soße durch ein Sieb in den Topf. Wir essen es mit, es schmeckt super. Die Konsistenz der Soße ist normalerweise optimal, sodass nicht extra gebunden werden muss.

Als Beilage essen wir dazu Klöße.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

jens66

Hallo, das war eine sehr leckere Putenkeule die wir heute nach diesem Rezept gekocht haben. Haut war knusprig, Soße sehr lecker. Beim nächsten Mal werde ich den Honig etwas reduzieren. Danke für das Rezept.

02.01.2022 15:57
Antworten
Bruce39

Moin, die Putenkeule ist gut gelungen, auch das bräunen der Haut am Ende hat gut geklappt sie war schön knusprig, die Sauce super lecker. Haben Röstiecken und glasierte Möhren dazugegessen. Danke für das Rezept Bruce39

06.12.2021 05:58
Antworten
tinsch1988

Ich bereite es gerade zu, da es den Vogel erst heute Abend gibt , wollte ich fragen , wie ich ihn möglichst heiß serviere ohne dass es trocken wird wenn ich alles erwärme?

01.12.2021 10:33
Antworten
altbaerli

tolles Rezept geschmacklich 1a, Soße mit Gemüse passiert musste sie nicht mehr eindicken Haut ist auch knusprig geworden aber doch etwas dunkel von mir 5***** Foto habe ich hochgeladen lg. Gerhard

01.08.2021 10:17
Antworten
Todie04

Also das Rezept ist wirklich klasse, mache es nur noch so. Leider wird die Haut nie knusprig, bekomms nicht hin.. Starte gleich einen neuen Versuch

11.04.2021 10:58
Antworten
ufaudie58

Sorry, da haben sich im Eifer des Gefechts ein paar Tippfehler eingeschlichen....*schäm* es sollte natürlich heißen: beeindruckt, das Fleisch, Paprikapulver!!! Nicht zu vergessen, 5***** sind dir dafür auch sicher. LG Uschi

30.01.2011 14:41
Antworten
Jicky

Hallo Uschi, Danke für Deine Sternchen und die Bewertung! Freut mich wenn es geschmeckt hat. Vielleicht magst Du das nächste Mal einen frischen Rosmarinzweig dazu geben, glaub mir es lohnt sich, weil der getrocknete nicht das gleiche Aroma abgibt, probiers aus. Liebe Grüße, Jicky

30.01.2011 15:07
Antworten
ufaudie58

Hallo, auch ich war ganz geeindruckt von der Kombination von Rosmarin, Honig und Sojasoße, hab allerdings daf Fleisch nur mit Salz, Pfeffer und Paprikepulver gewürzt. Chili ist mir persönlich zu scharf. Alle waren begeistert von der leckeren Soße und das Fleisch war auch total zart. Hatte zwar keinen frischen Rosmarinzweig, aber der getrocknete war auch ok. Hab dann die Soße sowieso passiert. Meine Oberkeule hatte ca. 1400g und war 1 Std. 40 Min. bei 200° C im Bräter. Zum Schluss habe ich sie noch kurz übergrillt, damit die Haut schön kross wird. Wir hatten übrigens dazu einen leckeren Kartoffel-Gurkensalat als Beilage und meine Familie war ganz begeistert. Mach ich bestimmt jetzt öfter so!!!! Bilder sind auch schon unterwegs... LG Uschi

30.01.2011 14:37
Antworten
laternenprüfer

suuuuperlecker!! Die Kombination aus Honig, Sojasoße und Rosmarin ist für die Sauce nicht zu toppen.

08.11.2010 14:11
Antworten
Jicky

Freut mich dass es geschmeckt hat. Danke für Deine Bewertung. LG Jicky

09.11.2010 10:09
Antworten