Pfefferpotthast

Pfefferpotthast

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ohne anbraten - super für große Mengen

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

90 Min. normal 19.10.2010



Zutaten

für
6 kg Rindfleisch (Schulter, evtl. gemischt mit Rinderkamm)
4,6 kg Zwiebel(n)
60 Nelke(n)
60 Körner Piment
60 Pfefferkörner, schwarze
30 Lorbeerblätter
2 Liter Fleischbrühe
1 Flasche Bier, kräftiges
n. B. Paniermehl
n. B. Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Fleisch kleiner als Gulasch schneiden. Zwiebeln schälen und etwas grob schneiden.

Fleisch in einen Topf geben und gerade eben mit Wasser bedecken. Zwiebeln und Salz dazugeben und vermischen. Alles aufkochen und dann auf kleiner Flamme köcheln lassen.

In der Zwischenzeit Gewürze in einen Topf geben und mit etwas Wasser auffüllen (habe in einen kleineren Topf so 3 Fingerbreit genommen und dann 30 Minuten kochen lassen - evtl. etwas Wasser auffüllen). Nach 30 Minuten den Sud durch ein Sieb geben und nur den Sud zum Fleisch geben. Gewürze wegschmeißen. Dann Fleisch weiter köcheln lassen. Nun das Paniermehl in einer beschichteten Pfanne leicht anrösten (ohne Zugabe von Fett) und zum Fleisch geben.

Habe das Ganze ca. 10 Stunden auf kleiner Flamme köcheln lassen (bei 6 kg Fleisch) und regelmäßig gut umgerührt, damit das Fleisch zerfällt.

Zum Schluss Bier zugeben und je nach Konsistenz Fleischbrühe (bei 6 kg Fleisch ca. 2 l)auffüllen. Noch einmal aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken.

Koche dieses Gericht immer im großen Gänsebräter. Wird dann ca. 1/8 weniger Masse, wenn es gekocht hat.

Dazu Salzkartoffeln reichen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

uschilein48

Frage ist das nicht etwas viel 30 Pfefferkörner, 30 Nelken, 30 Pimentkörner. 15 Lorbeerblätter? Ich brauche das Rezept nur für 8 Portionen. Finde die Idee mit dem extra kochen der Gewürze übrigens gut, dann brauch man nicht alles raussuchen. Ansonsten ist das Rezept super und ich koch es genauso. Hab es auch von meiner Großmutter. Freu mich über eine Nachricht, wegen der Menge der Gewürze. LG uschilein48

29.10.2014 12:48
Antworten