Auflauf
einfach
Europa
Geheimrezept
Hauptspeise
Italien
Nudeln
Party
Pasta
raffiniert oder preiswert
Schnell
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Lasagne al Forno

für die Nicht -Chefköche, die beeindrucken wollen

Durchschnittliche Bewertung: 4.09
bei 21 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 21.02.2004



Zutaten

für
Margarine, zum Braten
2 Zehe/n Knoblauch
1 m.-große Zwiebel(n)
1 Pck. Lasagneplatte(n)
1 Pck. Béchamelsauce (oder selber erstellen)
1 Flasche Wein, (weiß oder rot je nach Geschmack)
500 g Hackfleisch, halb und halb
750 ml Tomate(n), gehackte, in Soße (Dose)
Oregano, frischen
Basilikum, frischen
1 Pck. Käse, geraspelt
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten
Große Pfanne (hoher Rand) mit Margarine/Bratenfett auf höchste Stufe erhitzen.
In der Zwischenzeit Zwiebeln + Knoblauch klein würfeln und vermischen, eine Auflaufform großzügig mit Margarine einreiben.
Wenn das Fett am Brutzeln ist, das Gehackte hinzugeben und sofort (besser vorher) den Herd auf 1/3 runterdrehen. Fleisch nun nach 1 min wenden ( kurz salzen und pfeffern ), dann 3 min warten und dann mit dem Pfannenheber das noch zusammengepappte Hack erst in quer- dann in Längsstreifen stückeln bis man nur noch kleine Stückchen übrig hat. 10-15 min weiterbraten lassen, bis das Hack durch ist, dann kurz das Pfannen-Fett abgießen.
Nun die gehackten / gewürfelten Tomaten(matsche) hinzugeben. Einen großzügigen Schuss Wein hinzugeben. Einen Teelöffel Basilikum und einen Oregano hinzugeben (mengenmäßig). Nun den Knoblauch mit Zwiebeln hinzugeben und alles verrühren. Etwas köcheln lassen auf kleinster Stufe. Nun die erste Schicht Lasagneblätter in die Form geben (anpassen!). Dann eine daumendicke Schicht aus der Pfanne darauf gleichmäßig verteilen. Diese mit Bechamel einstreichen. Nächste Schicht Lasagneblätter darüber und fest anpressen. Wieder von vorne bis man sich dem oberen Rand nähert. Bei der letzten Schicht statt Bechamel den geraspelten Auflaufkäse gleichmäßig verteilen
Nun die Auflaufform 4-5 Stunden in den Kühlschrank geben.
TRICK = Das Wasser wird entzogen und die Lasagne wird fest (=portionierbar)
Ofen vorheizen auf 200° C, Auflaufform hineingeben ( und hier und da bis auf den Boden kurz einstechen ), nach ca. 15 - 20 min ist die Lasagne fertig (erkennbar wen der Käserand kross und der Käse mittig leicht braun wird)
PS.: Die angebrochene Weinflasche kann man dann gut dazu trinken.
Ich empfehle einen roten Spätburgunder oder eine Flasche roten lieblichen Dornfelder.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fiammi

Hallo, habe das Hackfleisch, die Zwiebeln und den Knoblauch in Butter angebraten, mit Rotwein abgelöscht und danach erst die Tomaten zugegeben. Ciao Fiammi

16.01.2019 14:47
Antworten
sandra6677

Das Rezept klingt super, das würde ich gerne morgen ausprobieren. Wie groß sollte die Auflaufform für dieses Rezept sein? Liebe Grüße Sandra

30.12.2016 18:41
Antworten
Dikus

Ich hab eine Standardkeramik Auflaufform genommen. Am besten eine wo man die Lasagnenudelblätter ohne viel abbrechen zu müssen reinpassen. Ideal wäre rechteckig und breit. Viel Erfolg!

31.12.2016 08:58
Antworten
Honig_Hummel

Das erste mal Lasagne selber gemacht,ohne Tüten.Schande,ich weiss. Sehr gutes Rezept und das beste,dies Konsistenz ist super,nicht zu flüssig.Obwohl ich noch 2 mal etwas Wasser nachgetan habe. Ich habe zwischen den Schichten (auf der Sauce ) immer etwas Streukäse gemacht.Zu guter letzt bevor der Streukäse drauf kam,habe ich noch einen Becher Creme Fraiche verteilt,sehr lecker.Das mit dem Kühlschrank habe ich gelassen. Ansonsten,danke! Wird in mein Rezeptbuch eingetragen :) Frohe Weihnachten.

25.12.2013 22:24
Antworten
Sally888

Die Konsistenz war wirklich ausgezeichnet, kein so "Rumgeschlabber". Die Zubereitung schnell und einfach. Eine Flasche Wein erschien mir dann doch ein bissl viel, zum Glück hab ich die Anleitung gelesen ;-) Mann und Kind waren begeistert, für mich persönlich hätte es ein wenig würziger sein können - aber das werde ich beim nächsten Mal nachholen. Knofi und Zwiebeln hab ich kurz angedünstet. Irgendwie bekomme ich nie die ganzen Lasagneblätter unter, was dem Ganzen aber keinen Abbruch getan hat. Wird auf jeden Fall wieder gekocht :-)

26.05.2013 14:48
Antworten
mcvam

super Rezept. Vor allem die Idee mit dem Kühlschrank ist gut, so kann man die Lasagne schon am Vorabend vorbereiten und hat, wenn man Gäste hat nicht so viel arbeit. Mein Gehacktes brate ich übrigens in Olivenöl an - funktioniert sehr gut und schmeckt auch noch.

02.09.2006 21:22
Antworten
krissi75

super lecker. Danke für das Rezept. Gibt es jetzt wieder öfter... LG Krissi

20.05.2006 11:48
Antworten
KCH

Selten so eine gute Lasagne gegessen... Wirklich lecker... Ich hab das Fleisch mit Öl gebraten aber im Grunde genommen is das doch egal oder nicht?! @M4162 Deine Aufregung versteh ich nicht. Das Rezept ist doch wirklich gut und hast du dir deine Rezepte immer alle selbst ausgedacht? Ich glaube nicht... Also kann ich nur empfehlen!

09.02.2006 18:05
Antworten
Dikus

@Sebastian Du kannst auch Butter nehmen, ich nehm ganz wenig Pflanzenfett als unterste Schicht hier in diesem Fall das gute Palmin. Wenn man nämlich nur das Fleisch in eigenem Saft anbrät -siehe m4162- passiert nämlich der Lasagne Frevel das das Fleich knusprig wird anstatt saftig und trotzdem durch zu sein. @M4162 bzw Manuela: Na klar hab ich das abgeschrieben, Du hast auch bei der Beschreibung nicht die geringste Idee gehabt das das mit viel Liebe zum Detail beschrieben worden ist. Das Fett in der Pfanne verbrät auch auch mal Anfang sehr schnell deswegen gibt man zum Fleisch immer eine Bodenschicht Fett hinzu. Wenn das Fleisch gut durch ist, den Boden mit Rotwein (meine Empfehlung) bedecken. Zum Thema Bechamel: Also ich kenn nur diese kleinen Thomy Sauce Teile die enthalten 250ml Bechamel, das reicht für 2 volle Lasagne Schüsseln. PS.: Gestern abend wieder eine produziert und nun im Kühlschrank für heute.

28.12.2005 06:29
Antworten
M4162

Hallo! Hackfleisch anbraten in Margarine ist an sich schon ein Frevel. Hackleisch enthält ausreichend Fett um problemlos in einer trockenen, aber heißen Pfanne ausgebraten zu werden. Das hat auch nichts mit Kaloriensparerei zu tun. Das Hackfleisch würde, in der angegebenen Menge, in der Margarine eher köcheln als ausbraten. Wieviel ist denn wohl eine Packung Bechamelsauce? Bzw. wieviel soll ich denn da selbst herstellen? Dieses Rezept wurde irgendwo abgeschrieben, aber nie selbst gekocht. Finger weg. Das ist mein Kommentar. Manuela, die diesmal nicht grüßt

27.12.2005 22:22
Antworten