Vegetarisch
Beilage
Dips
Frucht
Gemüse
Haltbarmachen
Saucen
Sommer
gekocht
raffiniert oder preiswert
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Tomaten - Quinoa Chutney

exotisch, süß - sauer und leicht scharf

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 19.10.2010



Zutaten

für
125 g Quinoa
300 ml Gemüsebrühe, am besten selbstgemacht
1,35 kg Tomate(n), (Strauchtomaten), nicht zu große
400 g Pflaume(n), säuerliche, frisch und fest mit hellem Fleisch
400 g Aprikose(n), frische
70 g Ingwer, frischer
20 g Knoblauch
20 g Chilischote(n), Kerne entfernt
300 g Zucchini
100 g Mango(s), getrocknete Scheiben
100 g Lauchzwiebel(n)
250 ml Apfelessig, trüb, 5% Säure (Bio)
300 g Rohrohrzucker
Meersalz
Pfeffer, schwarzer, mittelgrob gemahlen
8 EL Olivenöl oder Palmöl
2 EL Ahornsirup, alternativ Zuckerrübensirup

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Quinoa kurz in 2 EL Öl bei mittlerer Hitze anrösten und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Köcheln lassen, bis die Quinoa "al dente" ist, das dauert ca.15 Minuten. Eventuell überschüssige Brühe durch ein Sieb abgießen und die Quinoa ruhen lassen.

Die Tomaten gegenüber dem Stielansatz kreuzweise einritzen und blanchieren , bis sich die Einritzkanten spreizen. Anschließend direkt in Eiswasser tauchen. Pflaumen, Aprikosen und Zucchini ebenfalls blanchieren. Haut, Strunk, Steine oder Kerne von Tomaten, Aprikosen und Pflaumen entfernen.

Tomaten und Aprikosen vierteln und beiseite stellen. Die Pflaumen in kleine Würfel schneiden und kalt stellen. Die Zucchini ebenfalls in kleine Würfel schneiden und beiseite stellen. Die Lauchzwiebeln in dünne Scheiben schneiden. Ingwer, Knoblauch und Chili getrennt voneinander mit dem Wiegemesser klein wiegen. Die Mangoscheiben in kleinste Quadrate schneiden.

Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer in 6 EL Öl bei mittlerer Hitze anbraten. Dann die Mangostückchen und den Rohrzucker hinzufügen und hellgelb karamellisieren lassen. Mit dem Apfelessig ablöschen und sofort die Aprikosen hinzugeben, alles zusammen leicht einreduzieren lassen. Die Hitze kurzfristig erhöhen, die geviertelten Tomaten hinzufügen und zum Kochen bringen. Die Temperatur anschließend auf minimal zurücknehmen. Nun die gewiegten Chilischoten hinzufügen und das Chutney mit etwas Pfeffer und Salz zurückhaltend abschmecken. Ab hier ca. 20 Minuten leicht köchelnd einreduzieren lassen, dann die Zucchini hinzufügen. Mit Ahornsirup, Pfeffer und Salz abschmecken. Weitere 5-10 Minuten auf kleinster Flamme weiter einkochen lassen und dann vom Herd nehmen.

Die gekühlten Pflaumen hinzufügen und das Chutney ca. 10 Minuten ruhen lassen, dann die Quinoa unterrühren und das Chutney in Weckgläser oder Twist-Off-Gläser füllen und die Gläser auf dem Kopf stehend kalt stellen.

Dieses Chutney passt gut zu hellen Fleischsorten wie Huhn, Pute oder Kalb. Ist aber auch pur mit etwas Weißbrot durchaus eine Versuchung wert.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Molly43

Schade das die obigen Fragen nicht beantwortet wurden. Hätte mich auch interessiert, da ich es gerne ausprobiert hätte. Leider sind die drei Bewertungen wohl auch nur ein Fake denn es wird sich wohl kaum jemand anmelden und wird dann nie mehr gesehen hier und dann auch noch drei Personen gleichzeitig am gleichen Tag - das sieht mir schwer nach Mehrfach-Nick aus - Schade !!!

08.07.2011 21:13
Antworten
Armin_Heller

Huhu. Ich würde gerne mal dein Chutney ausprobieren (sicherlich erst zur Pflaumensaison). Frage: Wieviele 300ml Gläser kommen am Ende bei raus bzw. was ist die Gesamtmenge? Braucht man "echte" Einweckgläser oder gehen auch solche mit einem Schnappverschluss? Wie lange ist das Chutney haltbar und wo wird es am besten gelagert?

12.05.2011 03:46
Antworten