Braten
Deutschland
Europa
Geflügel
Hauptspeise
Österreich
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Knuspriges Hähnchen aus dem Backofen mit Semmelknödelfüllung und Weißweinsauce

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 16.10.2010



Zutaten

für
1 Hähnchen, (Brathähnchen) ca. 1,1 kg

Für die Marinade:

½ Tasse Öl
1 TL Honig
1 TL Paprikapulver, rosenscharf
1 TL Paprikapulver, edelsüß
¼ TL Currypulver
Salz und Pfeffer, schwarzer
Chilipulver
½ TL Korianderpulver
n. B. Knoblauchpulver

Für die Füllung: s. mein Rezept für 'Semmelknödel à la Birgit'

Für die Sauce:

1 m.-große Zwiebel(n)
1 große Knoblauchzehe(n) oder 2 kleine
Rosmarin
Thymian
Korianderpulver
Weißwein
Hühnerfond
1 Prise(n) Zucker
Saucenbinder

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Das Hähnchen waschen und trocken tupfen. Die Flügel abschneiden (die verbrennen sowieso im Backofen) und die Innereien heraus nehmen. Beides beiseite stellen.

Die Kloßfüllung zubereiten.

Die Marinade anrühren. Dabei beachtet, dass die Marinade leicht dickflüssig sein soll, damit sie nicht gleich wieder vom Hahn herunter läuft. Ist sie zu dick, noch etwas Öl unterrühren. Pfeffer und Chili nach eigenem Geschmack dazugeben, je nachdem, ob man das Hähnchen lieber mild oder lieber scharf gewürzt isst. Bedenkt aber, dass die Marinade ganz eindeutig ins Salzige gehen soll. Der Hahn zieht unheimlich Salz beim Braten. Ein guter Anhaltspunkt ist, wenn ihr beim Probieren findet, die Marinade wäre leicht versalzen, dann dürfte sie genau richtig sein. In die Bauchhöhle des Hähnchens die Kloßmasse füllen und die Öffnung verschließen (mit Rouladennadeln, Zahnstochern oder zunähen).

Den Backofen auf 180 Grad Celsius stellen, den Hahn mit der Marinade einpinseln, auf den Rost legen und in der Mitte des Ofens braten. Ich schreibe extra nicht "auf der mittleren Schiene", weil nicht der Rost in der Mitte sein soll, sondern der Hahn. Den Rost also entsprechend tiefer einlegen! Unter den Rost das Backblech schieben und ein flaches Gefäß darauf stellen, um den abtropfenden Saft vom Hähnchen aufzufangen. Damit der Saft nicht anbrennt, ein wenig Wasser dazu geben. Durch den Wasserdampf wird der Hahn auch schön zart!

50- 60 min. braten und öfter mal mit der Marinade bepinseln, dabei auch immer darauf achten ob unten im Auffangbehälter noch Wasser ist. Jedoch nicht zu viel Wasser einfüllen, sonst wird die Sauce zu wässrig, lieber öfter mal etwas nachgießen.

In der Zwischenzeit setzt ihr einen Topf mit Wasser auf, gebt die Flügel und die Innereien hinein, dazu ein Lorbeerblatt, ein paar Pimentkörner, eine halbierte Zwiebel und würzt mit Salz und Pfeffer. Die Hähnchenteile sollten knapp mit Wasser bedeckt sein. Das lasst ihr auf kleiner Hitze köcheln bis der Hahn im Ofen gar ist. Das gibt noch einen Fond für die Sauce. Kurz bevor das Hähnchen fertig ist, die Zwiebel in kleine Würfel schneiden, den Knoblauch grob hacken und beides mit etwas Butter oder Öl in einer Pfanne anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen und den Fond durch ein Sieb dazu gießen. Rosmarin, Thymian und Koriander dazu geben und auf kleiner Hitze köcheln lassen.

Inzwischen ist das Hähnchen knusprig braun gebraten. Zum Entspannen (lacht nicht, heißes Fleisch ist zäh und man stellt es beiseite, bis es ein klein wenig abkühlt und die Fleischfasern sich dadurch entspannen und das Fleisch zart wird) beiseite stellen und den abgelaufenen Saft in die Sauce geben. Umrühren und abschmecken, evtl. noch mit Zucker abrunden. Durch ein Sieb in einen Topf geben und nach Belieben mit Saucenbinder aufkochen, bis die Sauce leicht sämig ist.

Das Hähnchen tranchieren, den Kloß in Scheiben schneiden, Sauce dazu reichen und genießen

P.S. Da ein Hahn ja ein eher begrenztes Aufnahmevermögen in seiner Bauchhöhle hat, könnte euch die Füllung vielleicht zu wenig als Beilage sein. Dann bereitet doch nach Birgits Rezept ein bisschen mehr Kloßmasse zu und kocht den Rest extra.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

NatalyRenk

Was soll ich sagen? - Hammer!! Wir haben uns die Finger danach geleckt. Der Knaller war die semmelknödel Füllung. Danke dir für das super tolle Rezept. :)

05.03.2015 19:41
Antworten