Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 15.10.2010
gespeichert: 19 (0)*
gedruckt: 741 (6)*
verschickt: 4 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 06.05.2010
2 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

2 Port. Lachsfilet(s), TK
1 TL, gestr. Ingwer, frischer, fein geraspelt
Limette(n)
2 EL Butter
  Salz und Pfeffer, schwarzer
  Weißwein, trockener
  Saucenbinder, hell
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Lachsfilets unter lauwarmem Wasser waschen, bis die Oberfläche leicht angetaut ist. Trocken tupfen, salzen und pfeffern.

Einen möglichst kleinen Topf oder eine Kasserolle nehmen (die Lachsfilets sollten gerade so hinein passen) und die Butter darin rasch erhitzen. Wenn sie schäumt, die Filets hineinlegen und von beiden Seiten schnell anbräunen. Dann mit Weißwein und Wasser ablöschen. Ich nehme immer zwei Teile Weißwein und einen Teil Wasser. So viel dazugeben, dass die Filets bis zur Hälfte oder Dreiviertel in der Flüssigkeit stehen. Die Menge hängt von der Dicke der Filets und von der Topfgröße ab und natürlich davon, wie viel Sauce ihr haben wollt. Die Hitze reduzieren. Es soll jetzt nicht mehr blubbernd kochen, sondern nur noch simmern. Wenn aus dem Lachs das Fett in weißen Schlieren austritt, kann man ihn zwar noch essen, aber er ist nicht mehr auf den Punkt gegart und schmeckt nicht mehr so gut. Also langsam ziehen lassen. Jetzt den Ingwer dazugeben.

Nach ca. 10 Minuten das erste mal mit einer Rouladennadel oder einer Fleischgabel (nur mit einem Zinken) in den Fisch pieken und die Nadel ein paar Sekunden drin lassen. Herausziehen und vorsichtig über die Lippe ziehen. Das ist ein guter Trick, auch bei Fleisch, um zu testen, ob das Gargut auch innen warm ist. Ist der Lachs innen noch gefroren, muss er natürlich noch länger ziehen. Ist die Nadel aber gut warm, könnt ihr den Lachs heraus nehmen und beiseite stellen. Genauere Garzeiten kann ich euch nicht geben, weil die Filets manchmal breit und flach und manchmal schmal und hoch sind und sich dadurch die Garzeiten extrem verändern. Zur Not schneidet eine kleine Ecke ab und prüft ob der Fisch noch rosa und glasig ist. Dann ist er richtig.

Jetzt den Saft der Limone zur Sauce geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit etwas Zucker abrunden. Mit Saucenbinder leicht binden. Den Lachs wieder einlegen, und nur noch kurz ziehen lassen, dann servieren.

Reis oder Salzkartoffeln dazu reichen.