Bewertung
(7) Ø4,22
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
7 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 15.10.2010
gespeichert: 298 (1)*
gedruckt: 1.019 (5)*
verschickt: 5 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 23.02.2004
7.512 Beiträge (ø1,44/Tag)

Zutaten

2 EL Pflanzenöl
500 g Schweineschnitzel oder Nackensteak
1/2 Knolle/n Knoblauch oder 1 Knolle thailändischer Knoblauch
2 TL Pfeffer, weißer, frisch geschrotet
10  Korianderwurzel(n)
1 EL Sojasauce, helle
1 EL Austernsauce
1 EL Fischsauce
 etwas Zucker
  Für den Dip:
5 Zehe/n Knoblauch, gehackt
Chilischote(n), gehackt (Prik Kee Nuu, die kleinen Vogelaugenchilis)
2 EL Limettensaft
1/2 EL Fischsauce
1/2 EL Zucker
 etwas Koriandergrün, gehackt oder
Frühlingszwiebel(n)
  Für die Garnitur:
 n. B. Salat - Blätter
 n. B. Gurke(n) - Scheiben
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Pfefferkörner grob zerstoßen. Knoblauch und Korianderwurzeln grob hacken. Alles zusammen in einen Mixer geben und zu einer Paste verarbeiten. Evtl. etwas Öl zugeben, damit sich die Zutaten gut mischen können.

Das Schweinefleisch erst in Scheiben, dann in mundgerechte Stücke schneiden. Öl im Wok erhitzen, die Paste darin bei mittlerer Hitze anbraten, bis sie duftet. Das Fleisch zugeben und bei starker Hitze rundum gut anbraten, dann die Hitze etwas reduzieren und in ca. 5 Minuten fertig garen. Mit Sojasauce, Fischsauce, Austernsauce und Zucker abschmecken.

Für den Dip Knoblauchzehen, Chilischoten, Limettensaft, Fischsauce und Zucker gut verrühren. Wer mag, gibt noch gehackte Korianderblätter zu. Wer Koriander nicht mag, kann auch fein gehackte Frühlingszwiebeln nehmen.

Das Fleisch kann auf Reis (auch auf gebratenem Gemüsereis) serviert werden und sollte dann mit einigen Salatblättern und Gurkenscheiben angerichtet werden. Es kann aber auch sehr gut Teil eines thailändischen Menüs sein. Denn eigentlich gehört in ein solches Menü immer auch ein Gericht mit gebratenem, eher trockenem Fleisch. Man kann Schwein auch gut durch Tintenfisch ersetzen.