Sächsische süße Kartoffeleierkuchen


Rezept speichern  Speichern

aus dem Vogtland

Durchschnittliche Bewertung: 2.4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 13.10.2010



Zutaten

für
4 m.-große Kartoffel(n), mehlig kochende
500 ml Milch
1 Prise(n) Salz
200 g Weizenmehl (Type 405 oder 550)
3 Ei(er)
n. B. Öl oder Butterschmalz zum Braten
n. B. Zucker
n. B. Zimt
n. B. Vanillezucker
n. B. Zitronenschale
500 g Obst nach Wahl (z.B. Zwetschgen, Äpfel, Birnen)
n. B. Sauce (Vanille-) o. ä.

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Zuerst die Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen, abgießen, gut ausdampfen lassen. Dann pellen und durchpressen oder zerstampfen - ersatzhalber kann man auch kalte Kartoffeln vorm Vortag reiben.

Währenddessen Milch, Salz und Mehl verquirlen und etwa 15 Min. quellen lassen. Dann die Eier und die gewählten Gewürze (Zucker, Zimt, Vanillezucker, Zitronenschale o. ä.) mit den Kartoffeln zugeben.
Obst putzen und in eher schmale Spalten, Scheibchen schneiden und zum Teig geben.

Aus dem Teig nun portionsweise Eierkuchen im heißen Fett backen und mit Zimtzucker oder auch mit Vanillesauce servieren.

Man kann den Teig auch "pur" (also ungewürzt - neutral) zubereiten und dann jeden Eierkuchen einzeln wahlweise süß oder pikant zubereiten. Das ist besonders dann praktisch, wenn die Esser sich nicht auf eine Version einigen können bzw. möchten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Baumfrau

Anmerkung: Bei uns gibts diese Eierkuchen auch gern, wenn kleinere Kartoffelreste verwertet werden sollen, die für Bratkartoffeln oder so nicht ausreichen. 2-3 halbe Kartoffeln ergeben mit 150 ml Milch, 60 g Mehl, 1 Ei sowie Gewürzen oder so nach Wunsch z. B. noch 3 feine Kartoffeleierkuchen - süß (wie hier oben) oder pikant (wie hier: http://www.chefkoch.de/rezepte/1775871287577640/Saechsische-Kartoffeleierkuchen-pikant.html). Bäckt man sie recht dick, weil die stückigen Einlagen recht groß sind - werden es nur 2 Eierkuchen. So können auch kleine Reste noch lecker verwertet werden. Sonnige Grüße vom Bäumchen.

04.02.2011 14:05
Antworten