Rustikales Brot im Bräter


Rezept speichern  Speichern

mit vielen Körnern und Nüssen, ohne Kneten

Durchschnittliche Bewertung: 4.81
 (386 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 13.10.2010



Zutaten

für
200 g Roggenmehl
200 g Dinkelmehl
200 g Dinkelvollkornmehl
200 g Weizenmehl, Type 1050
3 TL Salz
evtl. Kräutersalz bei Bedarf
etwas Brotgewürzmischung bei Bedarf
3 Prisen Ascorbinsäure
2 Handvoll Sonnenblumenkerne
2 Handvoll Sesam
2 Handvoll Leinsamen
½ Würfel Hefe, frische (oder 1 Pck. Trockenhefe)
1 TL Honig
640 ml Wasser, lauwarmes

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 15 Stunden Gesamtzeit ca. 15 Stunden 20 Minuten
Bei Verwendung von Frischhefe diese zuerst mit dem Honig glattrühren.

Alle Zutaten in eine große Schüssel geben, Wasser darüber geben und verrühren, bis keine trockenen Stellen mehr zu sehen sind. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht kühl stellen. Am nächsten Morgen noch ca. 2 - 3 Stunden ins Warme stellen, damit es nochmal besser aufgeht. Es hat sich eine blubberige Teigmasse gebildet.

Man gibt ca. 3 EL Mehl auf die Arbeitsfläche und lässt unter Zuhilfenahme eines Teigschabers den Teig darauf gleiten. Jetzt oben auf den Teig und evtl. auch außen herum einiges an Mehl geben, dann mit den Händen den Teig falten, wie man einen Briefumschlag faltet.
Also, einfach rechts ein Teil bis zur Mitte klappen, dann links und dann noch oben und unten genauso verfahren. Man kann den Teig mit dem Mehl auch einfach zusammenschieben (geht einfacher, wenn man das noch nie gemacht hat). Durch das Mehl klebt der Teig nicht mehr so an den Fingern. Das Mehl soll nicht eingeknetet werden, sondern es bleibt einfach nur außen rum und dient dazu, dass man den Teig dann prima in Form bringen kann.
Teig mit der offenen Seite nach unten in einen Bräter geben, der sollte mit Backpapier ausgelegt sein und alles zusammen dann mit Deckel backen.

Backzeiten im heißen Backofen:
7 Min. bei 250°C mit geschlossenem Deckel,
35 Min. bei 230°C mit geschlossenem Deckel, dann Deckel abnehmen und ca.
15 Min. bei 230°C ohne Deckel fertig backen bzw. bräunen lassen.

Das Brot bekommt so eine herrliche Kruste - wie vom Bäcker. Das macht der geschlossene Deckel

Tipps: Ich nehme oft eine Salatkörnermischung, Sonnenblumenkerne, Nüsse, Sesam und Leinsamen. Aber das kann jeder machen, wie er will. Wichtig ist nur, dass der Bräter oder Topf nirgends ein Plastikteil hat und er sollte von der Größe her der Teigmenge angemessen sein, sonst wird das Brot eher etwas breit und sieht nicht mehr so schön aus.
Noch fehlt euch der Bräter für dieses Rezept?
Im Bräter-Test vergleichen wir die 10 Top-Modelle für euch.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sari_Eule

Also das Falten fand ich am schwierigsten, weshalb mein Brot sehr mehlig war. Es war trotzdem geschmacklich mega 😍

05.06.2021 15:27
Antworten
Dummynr2

Hallo, habe heute das Brot gebacken, aber es ist mir leider misslungen. Das Brot ist außen schön goldbraun und knusprig, aber innen klitschig, man kann es nur mühsam schneiden. Ich habe mich überwiegend an das Rezept gehalten. Vom Roggenmehl hatte ich nur noch 100g, dafür habe ich dann 100g Dinkelmehl dazugenommen. Außerdem habe ich 2 TL Backmalz, 2 TL Brotgewürz, je ca 150g Sonnenblumenkerne und Sesamsamen reingemacht. Hefe habe ich etwa 5-6 g mehr genommen. (Rest). Ascorbinsäure habe ich nicht bekommen und den Honig habe ich vergessen. Den Teig habe ich angerührt und über Nacht im Kühlschrank gelassen. Danach ca 3 Std bei Zimmertemperatur und dann auf der Arbeitsplatte verarbeitet. Ich habe den Teig aber nur einmal von den 4 Seiten gefaltet und dann in eine Brotbackform 37 x 20 x 7 cm mit Deckel gelegt und dann nach Anleitung gebacken. Was habe ich falsch gemacht?

01.06.2021 22:09
Antworten
Meggixx

Hallo, sorry für die späte Antwort, aber ich bin nur noch selten im CK unterwegs. Ich denke der Fehler war das Vergessen des Honigs. Hefe braucht Zucker zum aufgehen....wenn kein Honig bzw Zucker vorhanden ist, dann kann der Teig nicht aufgehen und wird daher nicht locker, sondern klitschig.

05.06.2021 15:52
Antworten
Flugmaus

Einfach nur perfekt und easy! Hatte Sorge, dass die "Falterei" eine Sauerei wird und klebrig und und und! Aber nix da: unkompliziert und ein traumhaftes Brot! Unsere Kühlung über Nacht war der Keller....

25.05.2021 23:09
Antworten
Petra-Mohr

Genau mich an die Angaben im Rezept gehalten. Ein wirklich leckeres Brot mit schöner krosser Kruste. Vielen Dank für das Rezept, mach ich öfters.👍

18.04.2021 18:43
Antworten
mickyjenny

Hallo Meggixx, ich freue mich sehr, dass dieses super-Brot jetzt auch in der DB zu finden ist! Ich habs auch getestet und muß ihm einfach 5 Sterne geben! Ich gebe, wie du schon vorgeschlagen hast, immer eine Handvoll ganze Nüsse mit in den Teig und manchmal noch 2 Teel. Fenchelkörner. Mein Bild lade ich natürlich auch hoch! LG Micky

15.10.2010 22:40
Antworten
Meggixx

Hallo Milka, vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Ich freue mich natürlich sehr, dass euch das Brot so gut geschmeckt hat. Dein Foto durfte ich ja schon sehen.....das Brot ist die wunderbar gelungen! Ich sage lieben Dank für deine 5 Punkte *kiss* Liebe Grüße Meggixx

15.10.2010 11:26
Antworten
milka59

Hallo Meggixx, ich durfte dieses tolle Rezept ja schon ausprobieren und dafür bin ich dir richtig dankbar.Es ist einfach total klasse im Geschmack dieses Brot und überhaupt.Ich bezeichne dieses Brot als perfekt in jeglicher Hinsicht.Danke fürs Rezept liebe Meggixx.Habe auch die Salatkörner genommen,nur hatte ich keine Ascorbinsäure bekommen und es dann ohne gebacken.Bilder sind in meinem Album zu finden.Leider habe ich sie nicht auf dem Rechner abgespeichert, sondern gleich von der Kamera aus hochgeladen. Liebe Grüße Milka:-)

14.10.2010 17:22
Antworten
FlowerBomb

Hallo Meggixx, Endlich ist es freigeschaltet, unser heißgeliebtes "NKB Spezial" ;-) Auch ich habe dieses Rezept schon gebacken und liebe es !! Für MICH ist es das beste und leckerste Brot überhaupt, mit dem ich gern auch mal ein wenig experimentiere, was die Körner oder Gewürze betrifft. :-) Von der leicht rustikalen Kruste über die feine Porung bis hin zum Geschmack ist es genau SO, wie ich Brot am liebsten esse und daher wird es für mich immer wieder dieses Brot geben. Die Art des Backens (im Topf) ist einfach optimal und garantiert perfekte Backergebnisse ! Auch mit schwarzen Oliven, Zwiebeln, Knofi, etc. in der mediterranen Variante, ist es immer ein Geschmackserlebnis. Hab ganz lieben Dank für dieses tolle Rezept ! *kiss* begeisterte Grüße von Flower

15.10.2010 09:39
Antworten
Spaghetti

Gute Idee mit den Zwiebeln. Wird heute Abend ausprobiert. Ich suche und experimentiere noch am perfekten Sauerteigbrot. Vielleicht kann man ja statt der Hefe mein Sauerteig Anstellgut verkneten 🤔

08.06.2019 06:41
Antworten