Backen
Brot oder Brötchen
Europa
Frankreich
Frühstück
Gluten
Lactose
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Croissants und Pains au chocolat

Französisches Originalrezept. Die Zubereitung ist aufwendig, aber es lohnt sich.

Durchschnittliche Bewertung: 4.49
bei 79 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 09.10.2010 570 kcal



Zutaten

für
250 g Mehl
50 g Butter, weiche
30 g Zucker
½ TL Salz
12 g Hefe, frische
115 g Wasser, kaltes
5 g Milch
125 g Butter, kalte

Nährwerte pro Portion

kcal
570
Eiweiß
6,96 g
Fett
37,11 g
Kohlenhydr.
52,15 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 5 Stunden Gesamtzeit ca. 6 Stunden
Das Mehl mit dem Zucker, der weichen Butter, dem Salz und der zerbröckelten Hefe vermengen. In die Küchenmaschine geben und kneten. Dabei langsam Wasser und Milch zugeben. Der Teig sollte elastisch homogen sein und nicht mehr am Schüsselrand kleben. Etwa 6 Minuten lang kneten. Dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Das Rechteck in Folie legen und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank legen.

Die kalte Butter auf der Hälfte des Rechtecks verteilen. Die andere Rechteckhälfte nun darüber schlagen. Den doppelt gelegten Teig mit der Butter in der Mitte nun zu einer Dicke von 6 - 7 mm als Rechteck ausrollen. Die untere Hälfte des Rechtecks bis zur Mitte klappen, mit der oberen Hälfte genauso verfahren. Die Ränder sollen sich in der Mitte berühren. Noch einmal mittig zusammenschlagen. Man erhält 4 Schichten. In Folie einschlagen und 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Nun den Teig als Rechteck zu einer Dicke von 6 mm ausrollen. Ein Drittel des Teiges einschlagen und die anderen 2/3 drüber legen. Man erhält 3 Schichten. In Folie einschlagen und für eine Stunde in den Kühlschrank.

Nun den Teig zu einem Quadrat ausrollen, 3 - 4 mm dick. Nun in 2 oder 3 (je nach gewünschter Größe der Croissants) Streifen schneiden. Für Croissants die Streifen in Dreiecke schneiden, für Pains au chocolat in Quadrate. Die Dreiecke zu Croissants aufrollen, dabei am langen Ende beginnen und zur Spitze hin aufrollen. Zu Croissants formen.
Die Pains au chocolat mit Schokolade füllen (in Frankreich nimmt man dazu spezielle Riegel, mit geriebener Schokolade geht es aber auch) und so aufrollen, dass sich die Schokolade in der Mitte befindet. Die Croissants (Pains au chocolat) nun auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit leicht gezuckerter Milch bestreichen und 1 - 2 Stunden gehen lassen. 12 - 15 Minuten bei 180°C backen.

Die Zubereitung ist aufwändig, weil sehr lang, mit langen Wartezeiten im Kühlschrank. Aber nur so bekommt das Croissant seinen "blättrigen" Effekt. Auch ist Margarine in diesem Rezept kein geeigneter Ersatz zu echter Butter.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Chefkoch-dennis

kann ich den Teig abends in den Kühlschrank stellen und morgens dann backen ?

13.09.2019 23:46
Antworten
SmallPlayer

Ich mache das Rezept nun einige Jahre und alle Freunde sind begeistert. Inzwischen wiederhole ich die Faltvorgänge, somit hat man am Ende 144 Schichten, wie bei einem Blätterteig. Also wird es noch blättriger. Bei einem Blätterteig Rezept habe ich gelernt, dass man die Butter mit Mehl mischen kann,damit sie sich beim ausrollen besser verhält. Anfangs habe ich immer das Problem gehabt, dass die Butter nicht richtig verteilt war. Das mit dem Mehl ist nicht so mein Ding. Ich nehme jetzt immer eine Raspel und raspel die kalte Butter auf dem Teig. So hat man eine gleichmäßige Buttermasse auf dem Teig. Kleiner Tipp noch beim falten. Nicht den Teig von beiden Seiten zur Mitte und nochmal falten. Sondern eine Seite zu ca. 2/3 falten. Das beim Zusammenklappen die Teigenden nicht im Knickpunkt sind. Dann soll die bitte besser zwischen dem Schichten bleiben.

01.04.2019 22:28
Antworten
Lischen1303

hallo fenji, ist nicht schlimm☺ ich hab eingefroren und es hat perfekt funktioniert 😊 mit deinen croissants konnte ich somit meinem opa (fast 89jahre) meiner tante und meiner mam eine riesengroße freude machen - danke dafür! ich danke für das tolle rezept und hoffe auf noch mehr solcher rezepte von dir 😆 liebe grüße

12.03.2019 17:39
Antworten
fenji

Hallo Lischen, Daaaaaanke für den superlieben Kommentar. Das freut mich wirklich. Ganz liebe Grüsse aus Frankreich, fenji

15.03.2019 08:25
Antworten
fenji

Hallo Lischen, tut mir leid, ich sehe Deine Frage erst heute :-(. Für eine Antwort (ich hätte eingefroren) ist es wohl damit etwas spät. Ich hoffe es hat trotzdem alles geklappt und vielen Dank nochmal für den Kommentar und dass das Rezept bei Dir so gut ankommt. GLG

11.03.2019 07:40
Antworten
bibibeate

Ach ich habe noch was vergessen: Ich habe anstelle von 125 g Butter nur 80 g aufgestrichen. Ich hatte nicht mehr. Schmeckt aber auch so sehr buttrig. Nur an der Form muss ich noch ein wenig arbeiten. So sehr schön sind die Hörnchen nicht geworden. Ich werde aber trotzdem ein Foto hochladen. lg

31.08.2011 07:51
Antworten
fenji

Hallo Bibi, zwar etwas verspätet, aber trotzdem herzlichen Dank für das Ausprobieren des Rezeptes. Über die vielen vielen Sterne hab ich mich natürlich total gefreut :-) Das Foto ist ganz toll geworden. Vielen lieben Dank von fenji

02.11.2011 13:15
Antworten
bibibeate

Hallo, gestern abend habe ich die Croissants gebacken und sie sind absolut klasse geworden. Sie schmecken wie aus der Bäckerei an unserem französischen Urlaubsort. Für mich ein perfektes Ergebnis und 5 Sterne wert. Sie sind zwar zeitaufwändig, aber das ist doch kein Problem. Man kann während der Ruhezeiten doch was anderes tun. Gestern abend gebacken, habe ich sie nach dem Abkühlen in einen Plastikbeutel gepackt und heute morgen kurz auf dem Brötchenaufsatz vom Toaster aufgebacken. Meine Familie meinte, die kann es jetzt öfter geben. lg Bibi

31.08.2011 07:48
Antworten
shabani

Ich habe dieses Rezept tatsächlich ganz nach Anleitung zubereitet und es ist wirklich sehr zeitaufwendig. Dafür kommen dann aber auch leckere, blättrige Croissants bei raus. Allerdings muss ich zugeben, dass ich diesen Aufwand nicht wieder betreiben würde, die Croissants waren lecker und auch besser als die vom Bäcker, aber auch wieder nicht soviel besser, dass sich die Mehrarbeit wirklich lohnt. Trotzdem vielen Dank für das Rezept! Es war in jedem Fall ein Erlebnis Croissants einmal so richtig selbst herzustellen.

29.11.2010 11:21
Antworten
fenji

Hallo shabani, ich freue mich, dass Du das Rezept ausprobiert und so toll bewertet hast. Zeitaufwendig ist es wirklich und ob sich der Aufwand lohnt, muss jeder selbst entscheiden. Auch ich mache es nicht sehr häufig, sondern eigentlich nur sonntags oder zu besonderen Anlässen. Aber alleine schon der Duft im Haus wenn die Croissants im Ofen sind ist wunderbar. Man kann übrigens auch die rohen, fertig gerollten Croissants einfrieren und im gefrorenen Zustand aufbacken. Nochmals Danke für die Sternchen, alles Liebe, fenji

29.11.2010 18:01
Antworten