Backen
Dessert
Europa
Frankreich
Gluten
Lactose
Tarte
Torte
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Zitronentarte

Tarte au citron

Durchschnittliche Bewertung: 3.95
bei 40 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 19.02.2004 785 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

150 g Mehl
75 g Butter
1 Prise(n) Salz
1 EL Wasser, kaltes

Für die Creme:

3 Zitrone(n), unbehandelte
3 Ei(er), frische
150 g Zucker
75 g Butter
Fett, für die Form
400 g Hülsenfrüchte zum Blindbacken
1 Zitrone(n), unbehandelte, in Scheiben

Nährwerte pro Portion

kcal
785
Eiweiß
17,08 g
Fett
43,46 g
Kohlenhydr.
78,86 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Für den Teig Mehl in eine Schüssel geben, kleingeschnittene Butter, Salz und Wasser zufügen, gut durchkneten, in Folie wickeln und 30 Minuten kalt stellen. Backofen auf 220 Grad vorheizen. Eine Tarteform (22 cm Durchmesser) ausfetten. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche flach ausrollen und in die Form legen, gleichmäßig mit einer Gabel einstechen, mit Backpapier abdecken, die Hülsenfrüchte einfüllen. Auf der untersten Schiene etwa 15 Minuten vorbacken. Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen und weitere 15 Minuten backen und bräunen lassen. Herausnehmen und abkühlen lassen.
Für die Creme die Zitronen heiß waschen, abtrocknen und die Schalen fein abreiben. Alle Zitronen auspressen. Die Eier in den Topf geben und zusammen mit dem Zucker gut verquirlen. Zitronenschale und –saft zufügen und gut umrühren. Die Butter würfeln und ebenfalls in den Topf geben. Alles bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen zum Kochen bringen, bis die Creme andickt. Etwa 2 Minuten weiterkochen lassen, dabei gut umrühren. Dann die dickflüssige Creme auf dem Tarteboden glatt streichen. Mit Zitronenscheiben dekorativ garnieren. Die Tarte bei Zimmertemperatur mindestens 1 Stunde abkühlen lassen, dann servieren.
Arbeitsaufwand: 30 Minuten; Back- und Kühlzeit des Teiges je 30 Minuten

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Pitta

sehr gutes Rezept! ich hatte keine Probleme mit dem Teig. ich habe 3 Esslöffel Wasser genommen, den Teig sofort ausgerollt und dann erst kühl gestellt. dann klappt es

20.08.2019 13:37
Antworten
Atompilzchen

Das Rezept für die Füllung ist ausgezeichnet. Der Teig hat bei mir nur für 18cm gereicht. beim Blindbacken ist er zerbröselt und jetzt bekomm ich ihn nicht mehr aus der Form. Im Endeffekt gab es jetzt Lemon Curd mit Shortbreadkrümeln. Geschmacklich gut, aber halt keine Tarte...

02.04.2018 18:41
Antworten
ulla2

ich habe leider auch keine gute Erfahrung mit dem Teig gemacht, mir ist er ebenfalls beim Entfernen der Hülsenfrüchte zerbröselt - so was hatte ich vorher noch nie Ich habe dann meinen üblichen Mürbteig gemacht, das wurde dann wunderbar. Die Füllung aber ist wirklich gut! Schön ausgewogen mit der Säure und der Süsse!

11.05.2017 11:32
Antworten
Schlappidlrg

ich habe den Kuchen gestern gebacken, leider war die Konsistenz vom Teig sehr schlecht. Er war wie Gummi. Er sieht und schmeckt dafür sehr gut und hält bestimnt nicht meht lange. dafür gebe ich 3 Sterne wegen dem Teig

22.08.2016 10:22
Antworten
Luri_89

den Teig kann nicht bewerten, da er leider nur für eine 22cm Form reicht... deshalb hab ich mein eigenes Mürbeteigrezept verwendet welches auf meine 28cm Form passt. Aber die Füllung...... wirklich seeeeehhhrrr lecker!!! schön frisch und fruchtig ohne dabei zu sauer oder süß zu sein! da ich eine größere Tarteform verwendet habe, habe ich einfach 1 Zitrone, 1 Ei, 50gr. Zucker und 25gr Zucker mehr verwendet, und siehe da: es passte perfekt in meine Form :-)

25.06.2016 17:26
Antworten
heike50374

Hallo, ich bin noch ganz geschafft von der Zubereitung. Teig Nr.1 ist leider beim Entfernen der Hülsenfrüchte aus der Form geglitscht und in zig Teile zerbrochen. Teig Nr.2 ist gut geworden. Muß die Zitronenmasse wirklich kochen? Gerinnt das nicht zu Rühreiern? Hab sie jedenfalls nicht gekocht. Aber es hat schon 1/4 Stunde gedauert. War uns insgesamt aber etwas zu sauer, werde beim nächsten mal nur 2 Zitronen nehmen. Oder vielleicht auch ein Vanillesößchen reichen. Liebe Grüße Heike

25.05.2006 15:26
Antworten
kuli-mike

Ein schönes Rezept - habe es allerdings wie Amary gemacht und eine kleine Baiserhaube aufgesetzt. Traumhaft. LG Michael

16.02.2006 18:59
Antworten
Amaryl

Sehr lecker ! Habe das Rezept allerdings etwas abgewandelt. für die Creme habe ich nur die Eigelb verwendet. Die Eiweiss und etwas Zucker habe steif geschlagen und auf der abgekühlten creme verteilt. Das ganze nochmal für 10-15 Minuten bei 210 Grad in den Ofen bis die Spitzen bräunen. Gruß Amaryl

21.04.2005 10:56
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ein tolles Rezept, ich hab die halbe Tarte sofort selbst aufgegessen, hmmmm..... Leider vermisste ich die Angabe von Buttermenge für den Teig, habs frei Schnauze gemacht, ist was geworde. Aber es würde mich doch interessieren, wieviel genau rein soll. LG buecher

02.02.2005 11:00
Antworten
woudan

Ich habe auch einen Brotteig genommen, superdünn ausgerollt und sonst wie Rezept. Schmeckte nach mehr.. LG woudan

11.03.2004 20:02
Antworten