Ash - e Anar


Rezept speichern  Speichern

Granatapfeleintopf mit Hackfleisch. Ein Klassiker aus dem Iran.

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

70 Min. normal 08.10.2010



Zutaten

für

Für die Klößchen:

500 g Gehacktes, vom Rind oder Lamm, oder halb-halb
1 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
1 Zwiebel(n), fein gehackt
20 g Kräuter, gehackt, Petersilie, Minze, Koriander, gemischt
Salz
Pfeffer, schwarz, frisch geschrotet
1 TL Kurkuma
3 EL Mehl (Kichererbsen-)

Für die Suppe:

2 EL Pflanzenöl, oder Ghee
2 große Zwiebel(n), gehackt
2 Zehe/n Knoblauch, gehackt
100 g Linsen, geschälte, gelbe, sehr gut waschen, (Toor Dal)
200 g Basmati, gewaschen
3 Liter Hühnerbrühe
2 TL Pfeffer, schwarz, frisch geschrotet
1 TL Chilipulver
1 EL Kurkuma, gemahlen
1 Stange/n Zimt
2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
4 EL Sirup (Granatapfel-), saurer, zum Kochen
40 g Schnittlauch, gehackt
40 g Koriandergrün, gehackt
40 g Minze, gehackt
40 g Petersilie, gehackt
2 EL Samen (Golpar), gemahlen, kann mn auch weg lassen
1 Granatapfel, die Kerne davon
2 EL Minze, getrocknet
etwas Öl
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Für die Fleischklößchen alle Zutaten gut vermischen und walnussgroße Bällchen formen. Kalt stellen.

Öl erhitzen, zwei Zwiebeln darin braten, bis sie gelb werden. Knoblauch zufügen und eine Minute mitbraten. Jetzt Linsen zugeben und so lange braten, bis die Linsen etwas Farbe annehmen. Hühnerbrühe, Salz, Pfeffer, Chilipulver, Kurkuma, Zimt und Kreuzkümmel zugeben und aufkochen lassen. Dann bei geringer Hitze 10 Minuten weiter köcheln lassen.
Gewaschenen Reis zugeben, zum Kochen bringen und zugedeckt bei kleiner Hitze 20 weitere Minuten köcheln lassen.
Nun die Fleischbällchen vorsichtig zugeben und auch die gehackten Kräuter. 20 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen, ab und zu umrühren, damit nichts ansetzt.
Vorsichtig den Granatapfelsirup zugeben und gut mischen. Zucker zufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Golpar, falls vorhanden, zufügen und umrühren.

In einer kleinen Pfanne etwas Öl erhitzen und darin 2 EL getrocknete Minze etwa 2 Minuten braten.

Den Eintopf in Tellern anrichten, die gebratene Minze darüber träufeln und einige EL Granatapfelkerne darauf verteilen.

Mit Pitabrot servieren.

Golpar ist der Samen des persischen Bärenklaus.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dorry

Und ich bedanke mich fuer das sehr schoene Foto! Gruss Dorry

01.04.2015 10:29
Antworten
estesta

Schönes Rezept! Der knackig-saure Granatapfel und die würzige Suppe schmecken köstlich zusammen. Allerdings macht es schon sehr viel Arbeit (bei mir 4 Stunden) und quillt, wenn man es nicht komplett aufisst, später sehr stark auf. Das nächste Mal ist die Suppe dann eher ein (ebenfalls leckerer) Brei. Die Pfeffermenge ist für meinen Geschmack viel zu hoch. Der Sirup lässt sich nicht heraus schmecken. Die Fleischklöße sind recht fest. Werde das Rezept daher noch ein ein wenig modifizieren... So wie es ist, ist es aber definitiv schon sehr lecker. Ein großes Dankeschön für das Bereitstellen! :) Viele Grüße, Estesta

20.03.2015 20:53
Antworten
Dorry

Hallo Doris, freut mich, dass es geschmeckt hat. Ich denke, es ist ueberhaupt kein Problem, Veraenderungen vorzunehmen, wenn man nicht allses da hat, was im Rezept steht. Danke fuer die Sternchen! Gruss Dorry

08.12.2010 07:19
Antworten
sunshine-1

Das Rezept schmeckt super, vielen Dank dafür. Da ich mich spontan dazu entschlossen habe, musste ich den Sirup durch den (leicht reduzierten) Saft eines weiteren Granatapfels ersetzen und auf "Golpar" verzichten. Ansonsten habe ich der Authentizität willens Lammhack genommen. Nachkochen lohnt sich! Herzliche Grüße, Doris

06.12.2010 09:58
Antworten