Gemüse
Vorspeise
Hauptspeise
Backen
Europa
Vegetarisch
Beilage
warm
raffiniert oder preiswert
Winter
Snack
Käse
Frankreich
Herbst
Frucht

Rezept speichern  Speichern

Ofenkürbis mit Apfel, Thymian und Weichkäse

milde, französisch angehauchte Kürbisvariante aus meiner Versuchsküche

Durchschnittliche Bewertung: 4.37
bei 69 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 08.10.2010 386 kcal



Zutaten

für
450 g Kürbis(se) (z.B. Buttercup, Butternut, Futsu oder notfalls Hokkaido)
1 m.-großer Apfel, säuerlicher
3 EL Olivenöl
1 EL Honig
1 n. B. Zitronensaft
4 Zweig/e Thymian, frisch
Meersalz
Pfeffer
100 g Weichkäse, milder, z.B. Tomme, Brie etc.

Nährwerte pro Portion

kcal
386
Eiweiß
12,95 g
Fett
26,20 g
Kohlenhydr.
25,83 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Den Ofen auf 180°C vorheizen.

Kürbis je nach Sorte schälen und in Scheiben schneiden. Äpfel ebenfalls in Scheiben schneiden.

Aus Honig, Olivenöl, Thymian, Zitronensaft, Salz und Pfeffer eine Marinade herstellen und die Kürbis- und Apfelstücke damit beträufeln.

Für 20 Minuten in den Ofen geben. Den Käse in Stücke schneiden, darauf verteilen und alles noch einmal für 10 Minuten in den Ofen geben, damit der Käse schön cremig zerläuft.

Das Gericht mit frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen.

Schmeckt sehr lecker einfach mit Baguette.

Kann als Vorspeise oder Hauptgericht serviert werden und Feldsalat passt gut dazu.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

M0nka

Wieso lautet die Zeitangabe 15 Min. wenn das Gericht schon 30 Min. in den Ofen muss?

06.03.2020 14:24
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo MOnka, 15 Minuten "Arbeitszeit" um Kürbis und Apfel zu schneiden und die Marinade anzurühren. 30 Minuten "Koch-/Backzeit" im Backofen. Macht 45 Minuten "Gesamtzeit". Ist doch eigentlich eindeutig und nachvollziehbar. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

06.03.2020 22:53
Antworten
pelikana

sehr gut! Allerdings werde ich die Backtemperatur das nächste Mal auf 200°C erhöhen, da der Kürbis (Hokkaido) trotz dünn geschnittener Streifen, nicht so recht durch werden wollte. Die Kombi Kürbis, Apfel und Camembert passt super. Am Schluss habe ich Paprika über den gebackenen Camembert gestreut, schmeckt dann würziger. LG pelikana

02.02.2020 13:35
Antworten
Steinkleetee

Vielen Dank für das Rezept, das ich nun schon zweimal ausprobiert habe. Einmal wie beschrieben mit Äpfeln und Camembert und einmal mit Birne und Ziegenfrischkäse. Beides superlecker! 😛 Liebe Grüße Steinkleetee

24.11.2019 20:38
Antworten
Estrella1

Hallo! Ich habe auch alle Zutaten in eine Auflaufform geschichtet und ebenfalls mehr Apfelstücke genommen. Die Marnade schmeckt super, zusammen mit dem Käse ein prima Essen! Backzeit hat auch gut gepasst. LG Estrella

30.10.2019 18:39
Antworten
Xenon42

Ich hatte keinen Thymian da und habe es ohne gemacht, trotzdem sehr lecker. Als Käse habe ich Camembert genommen. Nächstes Mal werde ich noch etwas mehr Apfel nehmen. Danke für das Rezept!

26.08.2017 14:30
Antworten
Ladybird26

Ich habe es letztens mit Fetakäse gemacht und fand es meeega lecker. Konnte nicht aufhören zu essen

12.12.2016 21:30
Antworten
GreenySGE

Hallo Happiness, Auf der Suche nach einem Rezept mit Kürbis bin ich auf Deine Kreation aufmerksam geworden. Ich hab sie als Vorspeise zu einem Kürbis-Menü zubereitet. Und ich kann nur sagen, das es ein wirklich sehr leckeres Rezept ist! Klasse Idee (y) Bin sehr begeistert davon und werde es sicherlich noch oft zubereiten!! Vielen Dank dafür :-) Lieben Gruß Simone

14.12.2015 07:02
Antworten
MrsCanada

Habe das Gericht als Vorspeise mit Ziegenkäse gemacht, das war der Knaller. Danke für die Anregung!!!!!!

23.10.2011 16:27
Antworten
Happiness

Hallo MrsCanada Lieben Dank für deinen Kommentar! Die Idee, das Ganze als Vorspeise zu servieren gefällt mir sehr gut, ein kleiner Feldsalat passt sicher auch dazu. lg, Evi

30.11.2011 12:38
Antworten