Konafa


Rezept speichern  Speichern

Süßigkeit aus Fadennudeln. Wird in Ägypten im Ramadan täglich gegessen.

Durchschnittliche Bewertung: 4.1
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 06.10.2010



Zutaten

für
500 g Nudeln (Kadayif(, Fadennudeln
200 g Butter, geschmolzen
50 g Nüsse, gehackt, Sorte nach Belieben
50 g Rosinen
1 EL Zucker
1 Pck. Vanillezucker, oder das Mark einer Vanilleschote
¾ Liter Wasser
500 g Zucker
1 TL Zitronensaft
etwas Orangenblütenwasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Fadennudeln mit der geschmolzenen Butter gut mischen, damit alle Fäden damit ummantelt sind.

Nüsse, Rosinen, 1 EL Zucker und Vanille mischen. In eine Springform die Hälfte der Fadennudeln geben. Darauf die Nussmischung verteilen und mit den restlichen Fadennudeln bedecken. MIt der Hand festdrücken. Ca. 40 min bei 170°C backen. Es soll nicht braun werden. Dann die Temperatur auf 200°C erhöhen und im Ofen lassen, bis die Oberfläche goldbraun ist.

Aus dem Wasser, 500 g Zucker und Zitronensaft einen dickflüssigen Sirup kochen und warm über die gebackenen Fadennudeln geben. Mit dem Orangenblütenwasser besprengen.
Abkühlen lassen und in kleine Stücke schneiden.

Konafa hält sich ca. 3-4 Tage, schmeckt aber frisch am besten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Odinwald

Hätte ich nur mal die Kommentare vorher gelesen hab die Nudeln typisch deutsch erstmal ordentlich gekocht. 😔 Also die Tage nochmal neu versuchen...

06.05.2019 10:23
Antworten
Nofret

Nee den die macht man eigentlich selber. Selbst in ägypten kaufen die hausfrauen diese fäden. Ich kenn niemand der die selber macht. Aber guck doch mal in grossen supermärkten. Manchmal haben die die auch da.

17.02.2017 21:02
Antworten
Baiovari

Ok. Danke, ich werde mal Ausschau danach halten. :)

18.02.2017 09:46
Antworten
Nofret

Nee den die macht man eigentlich selber. Selbst in ägypten kaufen die hausfrauen diese fäden. Ich kenn niemand der die selber macht. Aber guck doch mal in grossen supermärkten. Manchmal haben die die auch da.

17.02.2017 21:02
Antworten
Nofret

Nee den die macht man eigentlich selber. Selbst in ägypten kaufen die hausfrauen diese fäden. Ich kenn niemand der die selber macht. Aber guck doch mal in grossen supermärkten. Manchmal haben die die auch da.

17.02.2017 21:02
Antworten
ahmadellen

Vielen Dank für das Rezept! Als Variante kann man Mozzarella als Füllung verwenden. Du brauchst da ca. 3 Stück, einfach mit den Fingern zerpflücken und zwischen die beiden Teigfädenschichten. Lecker! Es sieht schön aus, wenn man zermahlene Pistazien darüber gibt.

11.01.2011 22:06
Antworten
Nofret

freut mich das dir das rezept gefaellt. Oben das ist das Original Rezept meiner aegyptischen Schwiegermutter. Und so wird es auch ueberall in den Baeckereien angeboten. Waerend des Ramadans wird ueberall vor den Baeckereien ein Spezielles Geraet aufgestellt und die Fadennudeln frisch hergestellt. Man kauft auch die Fadennudeln jeden Tag frisch. Jede Familie hat da ihr eigenes Rezept um das Gebaeck fertig zustellen. Mozzerella gehoert nicht dazu. Ich denke das wird vielleicht in einem anderen arabischen Land so gemacht, aber nicht in Aegypten. Pistazien werden hier auch weniger verwendet, da sie sehr teuer sind. lg nofret

11.01.2011 22:29
Antworten
ahmadellen

Bei uns in Syrien gibt es zusätzlich diese Variante mit Käse

12.01.2011 18:12
Antworten
ladykytana

Hallo, ich würde das Rezept gern ausprobieren. Wie groß sollte die Form ca. sein? LG

25.10.2012 20:08
Antworten
Nofret

meine form hat einen durchmesser von 26 cm

14.12.2012 16:39
Antworten