Mini Meat Pies


Rezept speichern  Speichern

12 kleine Fleischpasteten

Durchschnittliche Bewertung: 3.88
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 30.09.2010 340 kcal



Zutaten

für

Für die Füllung:

350 g Putenbrust
2 Stängel Frühlingszwiebel(n)
50 g Schinken, roh
1 Knoblauchzehe(n)
1 EL Butter
1 ½ EL Mehl
200 ml Hühnerbrühe

Für den Teig:

100 ml Wasser
100 ml Milch
150 g Butter
1 TL Salz
500 g Mehl
2 Eigelb
Mehl, für die Arbeitsfläche
Butter, für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Für ein Muffinblech à 12 Stück.

Füllung:
Fleisch in 1 cm große Würfel schneiden, Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in Ringe schneiden. Schinken grob würfeln.
Knoblauch abziehen, hacken und in 1 EL Butter glasig dünsten. 1,5 EL Mehl darin anschwitzen. Unter Rühren Brühe zugießen und aufkochen lassen. Kräftig salzen und pfeffern, 10 Minuten köcheln lassen, etwas abkühlen lassen. Mit den vorbereiteten Zutaten mischen.

Teig:
Wasser, Milch und Butter mit Salz aufkochen. Die heiße Flüssigkeit zum Mehl gießen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Handwarm werden lassen.
Zwei Drittel vom Teig auf Mehl 1/2 cm dick ausrollen. Daraus 12 Kreise ausschneiden, deren Durchmesser 2 cm größer als die Vertiefung im Blech ist. Vertiefung buttern und mit Teig auslegen, so dass er etwas überlappt.

Ofen auf 160 Grad vorheizen (Umluft 140 Grad ohne Vorheizen).

Die Mini Pies zu drei Vierteln mit Fleisch und Sauce füllen und den überstehenden Teigrand darüber schlagen. Übrigen Teig ausrollen und zu 12 Deckeln und evtl. Dekostreifen schneiden. Eigelb verquirlen, Ränder damit bestreichen. Deckel aufsetzen und andrücken. Deckel mit Eigelb bestreichen.
Die Pies in den Ofen schieben und in 50-60 Minuten knusprig garen. 10 Minuten im ausgeschalteten geöffneten Ofen ruhen lassen, mit einem kleinen Löffel aus der Form heben und essen.
Oder fürs Picknick einpacken.

Schmeckt warm und kalt, kann auch super eingefroren werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Yvonne1407

Kann man die Pies schon am Tag davor vorbereiten, aber einfach noch nicht in den Ofen fertig backen, oder zieht alles dann in den Teig ein und wird es dann zu matschig?

24.08.2016 09:43
Antworten
Yvonne1407

Hallo Kurze Frage, wie soll ich das verstehen mit diesem "2 cm mehr als die Vertiefung"??? Soll der Teig jetzt über den Muffinrand hinausschauen onder nicht. Geht der Pie noch auf? Vielen Dank

22.08.2016 22:18
Antworten
ShaburSkady

Hallo! Hm, gute Frage, ich hab das mehr nach Augenmaß gemacht, um ehrlich zu sein. Ich meine aber, dass ich 500g Hackfleisch gekauft hatte und eine Schale Pilze (das dürften wahrscheinlich so 250g sein). Dann hab ich beides zusammen mit Zwiebeln angebraten und ja, Rindfleischbrühe genommen. Von der Füllung ist allerdings etwas übrig geblieben, war also ein bisschen zu viel. Fand ich aber gar nicht so tragisch, es gab dann am nächsten Tag ein Reisgericht mit Hack und Pilzen :)

23.08.2016 10:52
Antworten
Yvonne1407

Prima Idee auch mit den Zwiebeln! Ich hatte auch noch die Frage gestellt mit dem Durchmesser, könntest du mir da weiterhelfen? Und im Originalrezept steht ja Putenbrust, soll die zuerst auch angebraten werden, sowie das Hackfleisch, ja oder? Vielen Dank schon mal für die Hilfe! PS Meine Tochter feiert eine Abschiedsparty am Freitag, weil es für sie nach England geht für eine Weile und da müssen englische Rezepte her.. :-).

23.08.2016 10:57
Antworten
ShaburSkady

Das ist ja eine schöne Idee! :D Zwecks Durchmesser weiß ich natürlich nicht, wie genau das Originalrezept das vorsieht, ich hab das Ganze in einer normalen Muffinform (12 Stück) gemacht. Da blieb dann hier und da etwas mehr Rand übrig, da danach aber ja sowieso ein "Deckel" aus Teig draufkommt, hab ich den überschüssigen Rand einfach am Deckel festgedrückt, hat wunderbar funktioniert. Ich hab auch ein Photo zu diesem Rezept hochgeladen, da sieht man eigentlich ganz gut, weil meine Pies nicht do "ordentlich" geworden sind. ;) Ansonsten bzgl. englischer Rezepte habe ich vor kurzem mein Rezept für Pumpkin Pasties hochgeladen: http://www.chefkoch.de/rezepte/3162621470739299/Kuerbispasteten-nach-Mrs-Weasley.html Vielleicht ist das ja auch was für Dich?

23.08.2016 11:01
Antworten
naervzwerg

Waren sehr sehr lecker, habe aber statt der Putenbrust und Hünerbrühe, Rinderhack und Fleischbrühe genommen. Damit man sieht wie lecker sie im endzustand ausschaun hab ich noch bilder gemacht mfg naervzwerg

20.04.2012 14:08
Antworten
niklabel

Freut mich, dass die Pies Dir geschmeckt haben. Werde es auch mal mit Rinderhack ausprobieren. Super, dass Du Fotos hochgeladen hast. Ich freu mich schon sehr darauf. Ich vergesse es leider jedes mal wieder :-( Viele Grüße niklabel

24.04.2012 17:22
Antworten
Indil76

Danke, werds auf jeden Fall ausprobieren und berichten!

02.10.2010 18:13
Antworten
Indil76

Hi, das Rezept hört sich ja wirklich toll an, aber eine Frage: soll die Putenbrust schon gegart oder roh sein? LG Indil

01.10.2010 11:40
Antworten
niklabel

Hallo Indil76, lt. Original-Rezept ist das Fleisch roh. Ich hab's aber auch schon mit gebratenem Fleisch probiert. Dadurch verändert sich der Geschmack und die Konsistenz. Du kannst ja mal probieren, was Dir besser schmeckt und bei einem Muffin-Blech die eine Hälfte mit rohem, die andere mit gebratenem Fleisch zubereiten. Wenn Du Lust hast, gib mal Bescheid, was Dir besser geschmeckt hat! Viele Grüße niklabel

02.10.2010 08:58
Antworten