Wurzelgemüse - Granulat


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

für Suppenfleisch, Suppenhuhn, Soßen

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. simpel 30.09.2010



Zutaten

für
500 g Karotte(n), geschält
500 g Zwiebel(n), geschält
550 g Sellerie, geschält
750 g Lauch, mit etwas Grün
300 g Selleriegrün

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 5 Stunden Gesamtzeit ca. 6 Stunden
Die Karotten und den Sellerie mahlt man mit dem Fleischwolf, die Zwiebeln, den Lauch und das Selleriekraut schneidet man fein mit dem Messer (es trocknet schneller und klumpt nicht). Danach trocknet man das Gemüse im Backofen mit 70° Umluft ca 4 Stunden, wobei man die Backofentür einen Spalt offen lässt, damit die Feuchtigkeit besser entweichen kann (Kochlöffel einklemmen).
Es muss alles gut gedörrt sein, damit es nicht schimmelt.

Die größeren Teile wie Zwiebeln, Lauch, Sellerieblätter zerbröselt man oder zerkleinert sie mit einer Moulinette, mischt alles gleichmäßig und bewahrt es in einem Twist-Off-Glas auf.
Man benutzt es zur Soßenverfeinerung, als Zugabe zu Suppenfleisch, zu Suppenhuhn usw.

Ergibt 250 g Granulat, 25 g ergeben 2 gehäufte Esslöffel und entsprechen einem Bund frischem Wurzelgemüse und einer kleineren Zwiebel.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Wurstler1

Hallo Jochen warum nicht, du musst nur die richtige Salzkonzentration erwischen, dann kannst du es allerdings nicht mehr als Ersatzsuppengrün nutzen z.B. für Suppenfleisch. Gruß Werner

25.12.2012 17:09
Antworten
JossJamon

@Wurstler1, bin gerade per Zufall über dieses hochinteressante Rezept gestolpert und habe eine Frage dazu: Wenn man die Zutaten nach dem Zerkleinern mit Salz vermischt und ein oder 2 Tage durchziehen läßt und dann erst trocknet und zerkleinert, könnte dann eine Art Würzsalz oder Kräutersalz oder Fondor/Aromat/Vegeta das Endprodukt sein? Wird auf jeden Fall ausprobiert!

25.12.2012 14:38
Antworten