Backen
Herbst
Kuchen
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Zwetschgenkuchen

mit Vanillepudding

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 29.09.2010



Zutaten

für
1 kg Zwetschgen
1 Pck. Blätterteig aus dem Kühlregal
1 Pck. Puddingpulver (Natreen-Vanille)
500 ml Milch
2 EL Schokoladenraspel
1 Eigelb
n. B. Zucker
Zimt
1 Pck. Vanillinzucker
Fett für die Form
Mehl für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag 6 Stunden Gesamtzeit ca. 1 Tag 6 Stunden 30 Minuten
Den Backofen auf 210° - 220°C vorheizen. Die Zwetschgen entkernen und vierteln.

Den Blätterteig ausrollen und auf die gefettete und bemehlte Springform (26 cm) zuschneiden. So einlegen, dass ein kleiner Rand hochsteht. Mit Zimt bestreuen. Auf dem Boden die Schokoladenraspel verteilen. Mit Zimt bestreuen.

Den Pudding mit der Milch nach Packungsanweisung zubereiten und in die Springform geben. Mit Zimt bestreuen und die Zwetschgen darauf verteilen. Mit Zimt, Vanillinzucker und Zucker bestreuen.

Überstehenden Blätterteig leicht umlegen, damit der Kuchen einen festen Rand bekommt. Aus dem restlichen Blätterteig Streifen schneiden und diese, wie ein Gitter, über den Kuchen legen. Mit Eigelb bestreichen und etwas Zucker zum Karamellisieren drüberstreuen.

Etwa 30 - 40 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Da der Zucker beim Karamellisieren sehr dunkel wird, empfehle ich, den Kuchen nach etwa der Hälfte der Backzeit abzudecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

krillemaus

Hallo, ich habe das Rezept heute ausprobiert mit einem übriggebliebenen Rest Zwetschgen und in einer kleinen Rechteck-Backform. Bisher hatte ich Zwetschgenkuchen immer mit Hefeteig zubereitet, heute musste es schnell gehen, so habe ich nach der Anregung dieses Rezeptes auf den Blätterteig im Kühlschrank zurückgegriffen. Einen Pudding zu kochen, dafür reichte die Zeit auch nicht, 150 ml süße Sahne wurde daher mit einem Päckchen echten Vanillezucker und einem großen, rohen Ei in einem Mixbecher verschüttelt und über die mit Zimtzucker bestreuten Zwetschgen gegossen. Die Schokolade habe ich weggelassen, aus gesundheitlichen Gründen muss ich auf sie verzichten. Wie von sunsun bereits beschrieben - auch bei mir wurde der Blätterteigboden eher matschig, allerdings der Rand schön knusprig. Geschmacklich voll in Ordnung, die Konsistenz aber eher nicht repräsentabel. Ich vermute, dass saftende Zwetschgen und Vanillepudding oder Sahneguss einfach zu viel Flüssigkeit enthalten, damit zu schwer sind, um den zarten Blätterteig aufgehen zu lassen. Vielleicht liegt die Lösung darin, den Blätterteigboden zunächst allein vorzubacken, die Creme und Früchte erst dann darauf zu legen und dann fertigzubacken. Ich werde es auf jeden Fall noch einmal mit dem Blätterteig probieren.

04.09.2017 18:28
Antworten
selleriena

hm, ohje, das tut mir sehr leid, dass es nicht klappen wollte. ne, also eigentlich sollte er nicht so matschelig sein. Klingt auch ganz grausig wie du beschreibst. ich hab leider keine ahnung woran das liegen konnte. Vielleicht den Pudding etwas dicker machen mit weniger Milch. und weniger Zwetschgen. Schade, dass es nichts geworden ist. Trotzdem liebe grüße

10.08.2011 09:08
Antworten
sunsun

hmmm ... irgendwas lief bei mir da wohl schief obwohl ich ihn nach Deinem Rezept gemacht hatte : der Kuchen war eine einzige Pampe *sorry, aber war so* > Blätterteig am Boden und auch am Rand total durchweicht vom Zwetschgensaft, Pudding und Zwetschgen eine undefinierbare Masse ... geschmacklich war er gut, aber optisch und auch "in der Handhabung" total daneben, weil matschig. Dass der Blätterteig wegen der vielen Flüssigkeit nicht aufgeht, gehört wohl nicht so, oder?

10.08.2011 06:54
Antworten
selleriena

Hallo adagirl, juhu, mein erster kommentar, hihi den ofen kann mann je nach leistung auf 200 bis 210 grad drehen, wenn der kuchen rein kommt. aber aufpassen bitte, denn wenn du schon ein bissl merkst, dass er dunkel wird einfach mit etwas alufolie bedecken, bis die backzeit rum ist. wuensch dir viel spass beim backen und hoffe er schmeckt dir so gut wie uns. viele gruesse

11.10.2010 01:36
Antworten
adagirl1808

HABE EINE FRAGE? DER BACKOFEN WIRD AUF 210-220 GRAD VORGEHEIZT;UND MIT WIEVIEL GRAD WIRD ER GEBACKEN: WOLLTE IHN NÄHMLICH MAL AUSPROBIEREN: GRÜSSE

01.10.2010 19:16
Antworten