Wildgulaschsuppe


Rezept speichern  Speichern

Eine leckere Suppe für die kältere Jahreszeit

Durchschnittliche Bewertung: 3.89
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 21.09.2010



Zutaten

für
700 g Wildfleisch (Reh, Wildschwein, Hirsch), aus Keule, Nacken oder Schuter
300 g Kartoffel(n)
2 Karotte(n)
½ Stange/n Lauch, nach Geschmack
4 EL Tomatenmark
300 ml Rotwein, trocken
Salz und Pfeffer
Kräuter der Provence, getrocknet
Paprikapulver
Gewürzmischung (Wild-), gemahlen
2 große Zwiebel(n)
1 Glas Pfifferlinge
1 EL Brühe
2 Zehe/n Knoblauch
Öl, zum Anbraten
2 EL Mehl, zum Binden
3 EL Gelee (Preiselbeer-)
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Wildfleisch als Ragout und die Kartoffeln in kleine Würfel schneiden. Zwiebel würfeln, evtl. Lauch schneiden und die Knoblauchzehen klein hacken oder pressen.

In einem Topf das Öl erhitzen, das Fleisch hinzugeben und anbraten. Sobald das Fleisch etwas Farbe angenommen hat, kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Das Fleisch kräftig anbraten (das ist entscheidend für die Farbe der Suppe), die Zwiebel hinzugeben und anschwitzen. Nun den Knoblauch, das Wildgewürz und Kräuter der Provence zugeben und untermischen und anschließend Tomatenmark hinzugeben, untermischen und mit anschwitzen. Mit dem Rotwein aufgießen und bei geringer Hitze reduzieren (kann auch wiederholt werden). Nun die Kartoffeln und ggf. Lauch hinzufügen, untermischen und mit Wasser aufgießen. Abschließend noch etwas Brühe oder Fond hinzufügen und alles ca. 1,5 Std. auf kleinster Stufe köcheln lassen.
Abschließend die Suppe mit Sahne, Preiselbeergelee und Pfifferlingen verfeinern, mit etwas Mehl binden und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

graefin-47

Habe es heute ausprobiert und ich muss sagen, der große Topf war heute Abend leer. Ich habe allerdings gut 1,5 Liter Brühe genommen und anstatt Lauch, 1 Bund Lauchzwiebeln. Ebenso hatte ich jetzt keine Pfifferlinge zur Hand, dafür aber frische Champignons. War sehr lecker. Wird bestimmt noch einmal gekocht. Vielen Dank für das leckere Rezept. LG graefin-47

14.11.2017 19:36
Antworten
carrara

In Anlehnung an dieses Rezept habe ich eine wirklich leckere Wildgulaschsuppe zubereitet. Leider fehlen im Rezept bzw. in der Beschreibung der Zubereitung einige wichtige Details. Wie viel Wasser hätte man denn zugeben sollen? Ich finde es bei einer Suppe schon entscheidend, wie viel Wasser für die vorgegebenen Zutaten angedacht ist. Ich habe für 500 g Hirschgulasch 500 ml selbst gekochten Wildfond genommen (kein Wasser). Das war eindeutig zu wenig. An Brühe/Fond war ein EL angegeben. Damit richtet man m. M. nach nichts aus. Was sollte mit den Karotten passieren? Ich habe sie am Schluss mit angebraten und auch die ganze Zeit über mit gegart. Die Kartoffeln habe ich ca. 30 min vor Ende der Garzeit zugegeben, den Lauch ca. 15 min vor Schluss. Die Suppe war sehr sämig; Binden war nicht nötig. Auf Preiselbeeren habe ich verzichtet, auf Kräuter der Provence ebenfalls. LG Carrara

10.03.2017 08:27
Antworten
2handz

Hab's am Wochenende probiert, es war einsame Spitze! Hab den Lauch weggelassen. Fleisch war von der Jagd :) Dankeschön!

12.01.2015 14:32
Antworten
wildkoch500

Hallo Heinz, vielen Dank für Deinen Kommentar und es freut mich, dass es euch allen gut geschmeckt hat. Gruß Frank P.S.: Bist Du selber Jäger? Kannst mir ja mal ne Info direkt über mein Profil senden.

02.01.2013 13:26
Antworten
heinz2603

Habe das Rezept etwas abgewandelt, den Rotwein und den knoblauch weggelassen, aber ansonsten ist es prima gelungen und hat mir und meinen Gästen sehr gut geschmeckt. Danke

01.01.2013 13:13
Antworten