Original schwäbischer Hefezopf


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

superlocker und luftig weich - wie vom Bäcker; nur besser !

Durchschnittliche Bewertung: 4.57
 (77 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 20.09.2010



Zutaten

für
600 g Mehl
1 Würfel Hefe, frische
½ TL Salz
350 ml Milch, lauwarme
125 g Butter, flüssige, lauwarm
60 g Zucker
1 Ei(er)
Mehl für die Arbeitsfläche
evtl. Hagelzucker
evtl. Mandelblättchen oder Mandelstifte
evtl. Rosinen

Zum Bestreichen:

1 Eigelb
etwas süße Sahne, evtl.

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Alle Zutaten (je nach Geschmack mit oder ohne Rosinen) in eine große Plastikschüssel geben. Solange mit den Knethaken des Handrührgerätes (oder der Küchenmaschine) kneten, bis der Teig schön geschmeidig ist und sich vom Schüsselrand löst (je länger, um so besser wird der Teig).

Der Teig sollte am Ende eine Konsistenz haben, wie ein "Spätzleteig", also nicht erschrecken – es wird kein üblicher Hefeteig, den man mit den Händen durchkneten kann, sondern ein relativ flüssiger. Nach dem Backen zeigt sich, dass dies den leckeren Zopf ausmacht. Danach die Schüssel mit dem Deckel verschließen und den Teig gehen lassen.

Wenn sich das Volumen mindestens verdoppelt hat, auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche stürzen und, ohne ihn noch mal durchzukneten, gleich in 3 gleich große Stücke teilen. Wenn möglich, kein zusätzliches Mehl verwenden, sonst wird der Zopf später zu trocken. Dann den Zopf flechten, schräg aufs Backblech setzen und nochmals gehen lassen.

Wenn der Zopf schön gegangen ist mit der Eigelb-Sahne-Mischung bestreichen und nach Wunsch mit Hagelzucker und Mandelblättchen oder -stiften bestreuen. Bei 180°C (Umluft) ca. 20 - 25 Minuten backen.

Nach 20 Minten mit einem Holzspieß testen, ob der Teig innen noch klebrig ist. Wenn nicht, aus dem Ofen nehmen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

yatasgirl

Hallo, letzte Woche gab es deinen Zopf. Es stimmt, der Teig ist kein typischer Hefezopfteig. Beim zweiten Mal gehen ist er etwas auseinander gerutscht, lag daran, dass der Teig sehr weich ist. Das nächste mal, leg ich einen Backrahmen um den Zopf, so kann er nicht weglaufen. >:O)))) geschmacklich war es absolut lecker weich und saftig ein Traum. Es lohn sich ihn zubacken ♥ Sogar einen Tag später war er nicht trocken, das passiert meistens bei den Hefezöpfen das sie am nächsten Tag trocken schmecken. Danke für das leckere tolle Rezept. Liebe Grüße yatasgirl

01.11.2021 20:50
Antworten
Koelscherschwabe

Top! wie es sein, Vielen Dank

06.07.2021 07:47
Antworten
Geli-Roerhs

Musste gleich einen zweiten hinterher backen so gut ist er geworden. Habe lediglich den Zucker verdoppelt! Einfach lecker!

01.04.2021 23:42
Antworten
schnege19

Super Rezept nur hab ich ausversehen das Ei vergessen. Was aber denke ich mal nicht so schlimm ist.

05.10.2020 17:54
Antworten
HähnchengrillTT

Hallo! Ich habe ja weiter unten schon meinen Kommentar geschrieben, muss aber Allen, denen der Teig zu flüssig ist, noch sagen, dass das explizit in der Beschreibung steht, dass der Teig sehr an Spätzleteig erinnert. Ich kippe ihn einfach nach dem Gehen auf die Arbeitsplatte, schneide ihn in drei Stränge, nur die Hände bemehle ich etwas. Das klappt gut! Viel Erfolg, das ist nämlich der beste Zopf ever!

01.06.2020 12:52
Antworten
Praagelmam

Mit diesem Zopf habe ich einen Exil-Schwaben sehr glücklich gemacht. Vielen Dank für das einfache und wirkungsvolle Rezept. Gruß Karin

02.04.2013 15:22
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich habe nach diesem Rezept einen wunderbar lockeren schmackhaften Hefezopf gebacken, der so riesig war, dass er fast nicht auf´s Backblech gepasst hat :-) Bei anderen Rezepten hatte ich oft das Problem, dass mir der Zopf ein bisschen zu trocken und zu fest war. Dieser hier ist sehr fluffig und weich, auch noch am nächsten Tag. Danke für dieses tolle Rezept, Gruß Conny

31.03.2013 10:09
Antworten
karottinchen

Hallo, ich habe heute den Hefezopf ausprobiert. Fürs erste Mal ist er besser gelungen als ich dachte :-) Uns hat er sehr gut geschmeckt. Liebe Grüße

10.03.2013 19:30
Antworten
nicamelie1

Hallo :) ich habe den Hefezopf nach diesem Rezept gebacken und bin absolut begeistert!!! Er ist absolut locker und lecker :)

15.11.2011 18:40
Antworten
Probby

Dankeschööööööööön :-) wenn ich den Samstagvormittags backe, dann ist er meistens am selben Abend schon weg :-) einfach herrlich fluffig

15.11.2011 18:54
Antworten