Käsesahnetorte und Käsesahneschnitten


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

in Optik und Geschmack variabel

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 20.09.2010



Zutaten

für
4 Ei(er) (Größe M)
130 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100 g Mehl
50 g Speisestärke
2 TL Backpulver

Für die Creme:

4 Eigelb
200 g Zucker
1 Pck. Aroma (Citroback)
250 ml Milch
7 Blatt Gelatine
500 g Quark
500 g Sahne
Fett für die Form
evtl. Früchte nach Wahl, aus der Dose
evtl. Tortenguss
evtl. Saft
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 10 Stunden Gesamtzeit ca. 11 Stunden
Den Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen. Die Eier mit Zucker und Vanillezucker weißschaumig schlagen (10 min. auf voller Power, nicht früher aufhören). Das Mehl mit Stärke und Backpulver vermischen und über die Eiermasse sieben. Vorsichtig unterheben, bis es augenscheinlich gut miteinander verbunden ist.

Für die Standardkäsesahne den Teig in eine gefettete 28er oder 26er Springform füllen oder für die Schnitten auf ein Backblech geben (die Masse nicht an der Schräge vom Backblech hochstreichen).

Das Ganze kommt für 15 - 25 min. in den Ofen. Wenn der Boden schön golden ist und die Küche nach Keks riecht, ist er meistens fertig. Tipp von mir: Ich lege Backpapier aus, da ich den Boden meist auf eine Tortenplatte umbette.

Für die Creme die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Eigelbe, Citroback und Zucker mit der Milch in einen kleinen Topf geben und ordentlich vermischen. Bei mittlerer Hitze, unter gelegentlichem Rühren erwärmen, bis die Masse andickt (dauert ein Weilchen).

Die Gelatine aus dem Wasser nehmen, ausdrücken und nach und nach einrühren, bis sie sich aufgelöst hat. Die Masse zum Abkühlen durch ein Sieb in eine saubere kleine Schüssel geben.

Den Quark in eine große Schüssel geben und schon mal glatt rühren. Je nach Geschmack kann man in den Quark jetzt als kleines Highlight Obst einrühren. Ich gebe ganz gerne Pfirsiche, die ich in Würfel geschnitten habe, in den Quark (eine große Dose halbe Früchte). Der Standard ist ohne Frucht.

Die gut abgekühlte (aber nicht ganz kalte) Gelatinemasse in den Quark einrühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist. Zum Schluss die steif geschlagene Sahne unterheben.

Für die Standardtorte den Boden waagerecht in 2 Hälften teilen. Die obere Hälfte zur Seite legen. Einen Tortenring um den unteren Teil legen und die Füllung draufgeben. Man kann aber auch den Springformrand nutzen. Den oberen Boden nun vorsichtig auf die Creme setzen und für eine Nacht dann ab in den Kühlschrank. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestauben.

Für Schnitten den Boden mit einem eckigen Back- und Dekorrahmen umschließen und die Füllung draufgeben. Auch hier für eine Nacht ab in den Kühlschrank damit.

Wer mag, kann noch eine Schicht Tortenguss auf die kalte Creme geben. Ich verwende immer den Saft aus der Pfirsichdose, indem ich ihn mit Tortengusspulver ohne Kochen anrühre und gleichmäßig obendrauf verteile. Man benötigt 1/2 l Tortenguss für die Schnitten, für die runde Torte reicht 1/4 l. Das Ganze dann noch mal bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen, damit der Guss fest werden kann.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Juulee

Käsesahne ist einfach ein Klassiker. Die Torte kommt einfach immer an. Ich habe frische Aprikosen als Fruchtschicht eingebaut. Die Aprikosen habe ich gehäutet. Jetzt, da die Aprikosen so schön reif sind, bot sich das für uns an. Gerade auch mit dem feinen Zitronengeschmack in der Füllung passt und schmeckt das herrlich frisch. LG Juulee

07.08.2016 14:21
Antworten