Eingelegte Bratheringe


Rezept speichern  Speichern

à la garten-gerd

Durchschnittliche Bewertung: 2.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 18.09.2010



Zutaten

für
10 Fisch(e), (Heringe), klein bis mittelgroß
6 m.-große Zwiebel(n)
50 g Zucker
50 g Rübenkraut
400 ml Weißweinessig
200 ml Weißwein, trocken
200 ml Fleischbrühe
500 ml Wasser
2 Bund Dill
2 Lorbeerblätter
8 Wacholderbeere(n)
10 Körner Piment
1 EL Senfkörner
1 TL, gehäuft Pfefferkörner, schwarz
n. B. Zitronensaft
Salz
Butterschmalz oder Öl
etwas Mehl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 30 Minuten
Für die Marinade die Zwiebeln in dünne Ringe und den Dill fein schneiden. Das Wasser mit der Brühe, dem Weißwein, dem Weißweinessig, Zwiebeln und Dill, den zerdrückten Wacholderbeeren, Piment, Lorbeerblättern, Senfkörnern und Pfefferkörnern aufkochen lassen. Zucker und Rübenkraut dazugeben und so lange köcheln lassen, bis diese sich aufgelöst haben. Die Marinade abgedeckt beiseite stellen.

Die Heringe kalt abwaschen, trocken tupfen und mit Zitronensaft beträufeln. Dann salzen und in Mehl wälzen. Butterschmalz oder Öl in einer Pfanne erhitzen und die Heringe nacheinander darin von jeder Seite in ca. 5 Minuten goldbraun braten.

Dann die Heringe in ein entsprechend großes Behältnis legen und mit der lauwarmen Marinade übergießen. Die Heringe sollten danach komplett mit Flüssigkeit überdeckt sein. Bei Bedarf mit Wasser auffüllen. Das Behältnis am besten in einen kühlen Kellerraum (nicht in den Kühlschrank) stellen und die Bratheringe abgedeckt 2-3 Tage ziehen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

garten-gerd

Hallo, dulcinea ! Vielen Dank für deinen "Versuch" wohl im Sinne aller ck - user. Schade, daß das Ergebnis nicht wirklich überzeugen konnte. Auf jeden Fall sind wir jetzt aber um eine Erfahrung reicher. Liebe Grüße, Gerd

08.06.2013 10:50
Antworten
dulcinea44

Es funktioniert. Die Bratheringe von Salzheringen schmeckten genau so gut wie von grünen Heringen. Allerdings ist die Konsistenz nicht überzeugend.. Durch das Einsalzen und Entsalzen und wieder als Bratheringe einlegen werden die Heringe zu weich, irgendwie matschig. Also nicht besonders empfehlenswert. Beste Grüße dulcinea

07.06.2013 22:57
Antworten
dulcinea44

Hallo Gerd, ich konnte nicht sofort antworten, weil mein Internet rum zickte. Ich habe erstmal die Heringe eingefroren. Z.Z. taue ich 1kg auf. Ich werde die Heringe wässern, eine Hälfte einlegen und die andere zu Bratheringen verarbeiten. Versuch macht klug. Ich werde berichten. Beste Grüße dulcinea

17.04.2013 23:47
Antworten
garten-gerd

Hallo, dulcinea ! Tut mir leid, aber genau kann ich dir das auch nicht sagen. Meines Erachtens nach eignen sich zum Braten und anschließendem Einlegen eigentlich nur eben diese "grünen" sprich frischen unbehandelten Heringe. Mehr kann ich dir leider auch nicht dazu sagen. Falls du aber mehr dazu in Erfahrung bringen solltest, würde ich mich über eine Benachrichtigung auch sehr freuen. Viel Erfolg und liebe Grüße, Gerd

12.04.2013 19:07
Antworten
dulcinea44

Hallo Gerd, das hört sich sehr gut an. Bei dem Rezept bist Du der einzige, die nicht von grünen Heringen schreibt. Ich habe drei kg Salzheringe und frage mich, ob man die auch für Bratheringe verwenden kann. Weißt dazu was? Beste Grüße dulcinea

12.04.2013 16:52
Antworten
garten-gerd

Hallo, Schwalbe ! Freut mich sehr, daß dir dieses Rezept auch so gut gefällt. Vielen Dank für deinen netten Kommentar und natürlich auch für die gute Bewertung. Liebe Grüße, Gerd

22.03.2013 12:27
Antworten
Schwalbe

Sooo muss es sein... die Mengenangaben sind perfekt - Weißwein kann... muss aber nicht. Und ich mag keinen Dill...aber Alternativen gibt`s ja zu hauf. Sehr gutes und leckeres Rezept!! Vielen Dank :)

22.03.2013 07:44
Antworten