Backen
Gluten
Lactose
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Devil's Food Cake

Sündhaft leckerer Schokoladenkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.49
bei 369 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. pfiffig 12.02.2004 835 kcal



Zutaten

für
Butter, weiche, zum Einfetten
75 ml Wasser
1 EL Honig, klarer
75 g Schokolade, Halbbitter
150 g Butter, weich
175 g Zucker, fein
3 Ei(er), getrennt
115 g Mehl
½ TL Backpulver
6 EL Kakaopulver

Für die Glasur:

150 ml Sahne
175 g Schokolade, Halbbitter
1 EL Zucker, fein
75 g Butter, weich

Nährwerte pro Portion

kcal
835
Eiweiß
12,34 g
Fett
54,66 g
Kohlenhydr.
74,25 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine ca. 20 cm lange flache Backform gut mit Butter einfetten. Das Wasser mit dem Honig zum Kochen bringen. Den Topf von der Kochstelle nehmen und die Schokolade einrühren. Die Butter und 150 g Zucker miteinander vermischen. Die Eindotter, das mit dem Backpulver vermischte, gesiebte Mehl und den Kakao hinzufügen, alles gut vermengen und in die Schokoladenmasse rühren.
Das Eiweiß steif schlagen Mit dem restlichen Zucker weiterschlagen, bis es fest und glänzend ist. Unter die Schokoladenmasse ziehen. In die Form geben und 40 Minuten backen. Den Kuchen vor dem Lösen aus der Form 10-15 Minuten abkühlen lassen, dann ganz auskühlen lassen.
Für die Glasur die Sahne in einem kleinen Topf zum Sieden bringen. Den Topf von der Kochstelle nehmen, die Schokolade, den Zucker sowie die Butter hinzugeben und rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. Die Glasur langsam auf den Kuchen geben und gleichmäßig verteilen. Die Glasur trocknen lassen. Die Glasur (Granache) sieht ziemlich flüssig aus, aber sie wird fest (nicht hart) und schmeckt sehr fein.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Malelia

Hat sehr lecker geschmeckt. Werde ich definitiv wieder machen.

05.05.2019 20:47
Antworten
macht-zipan

Habe diesen Kuchen schon oft zum Geburtstag etc. gebacken und immer ging er weg wie nichts! Die Creme obendrauf ist wirklich super schokoladig (aber nicht zu süß). Habe extra immer sehr gute cremige Schokolade verwendet und ein bisschen der zartbitter Schokolade durch Vollmilch ersetzt (die Glasur also aus 100g Vollmilch und 75g Zartbitter). War immer sehr sehr sehr lecker! :)

24.01.2019 13:57
Antworten
DaHosh

Hallo zusammen, nachdem ich das Rezept nun schon lange im Kochbuch habe, hab ich es heute endlich geschafft ihn auszuprobieren. Nach euren Kommentaren, habe ich mich dazu entschieden die Variante von @Eruvaer1 auszuprobieren. Schoki zu viel gibt es bei uns im Haushalt nicht, daher habe ich die Menge gelassen. Nun steht er hier... Fertig gebacken für den Mann (der alte Schokoholic) und wartet darauf verschlungen zu werden! Alleine der Anblick ist göttlich und ich freue mich riesig darauf ihn anzuschneiden!!!

12.08.2017 23:05
Antworten
claudianh

Ich hab da mal eine kurze Frage: Backe ihn am WE, möchte aber eine schöne Deko drauf haben. Legt ihr das Obst einfach so oben auf? Wird das nicht mit der Zeit dunkel? Oder kommt so etwas wie Gelatine noch mit darüber? Bewertung folgt nach dem WE, denke aber, die wird Spitze!

29.02.2016 11:17
Antworten
Linowulf

Ein sehr schönes Rezept, was ich in den letzten Wochen bereits Zwei mal nachbacken musste, auf Wunsch meines GöGa. Mir ist er persönlich dennoch etwas zu fest, bzw.nicht saftig genug. Wenn er frisch aus dem Kühlschrank kommt ist er sehr fest durch die Butter, aber den kühlen Geschmack hab ich so gerne.. ich probiere es wohl bald mit Öl und Butter zu gleichen Teilen aus. Als "Frosting habe ich eine simple Ganache aus Sahne und Schokolade gemacht, sie fest werden lassen um sie dann in und auf den Kuchen zu verteilen. Das Rezept ist trotz alledem wunderbar. Vielen Dank dafür.

26.11.2015 13:27
Antworten
Schokifee

hmmm....... ein Traum in Schokolade...! wirklich seeeehr lecker!!! wird noch öfters gebacken. Der Kuchen ist nicht mal einen Tag alt geworden. Gruß Schokifee

03.05.2004 11:05
Antworten
Cuxi

Superlecker! Ich fand ihn saftig und nicht zu süß. Meine Gäste waren begeistert! Janina

23.02.2004 09:31
Antworten
urmel2402

Hallo, versucht mal anstatt des Wassers, Buttermilch zu nehmen! Dann wird der Kuchen saftiger! <löcker> Lieben Gruß Claudia

21.02.2004 09:38
Antworten
jokerfreak

Hallo urmel2402! Also, ich habe es als erstes mit Buttermilch versucht, aber sie aufgekocht. Das ist natürlich misslungen... Man muss sie kalt verarbeiten und die Schokolade separat schmelzen, oder? Sonst gehts ja nicht... LG

31.07.2010 18:04
Antworten
flolute

Hallo, das ist mein Lieblingskuchen, den backt mir meine Mutter immer zu meinem Geburtstag,.............leeeeecker sabine

18.02.2004 22:41
Antworten