Europa
Fisch
Gemüse
Hauptspeise
Italien
raffiniert oder preiswert
Schmoren
Sommer
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gefüllte Kalmare mit Mangold

Calamari ripieni

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. normal 15.09.2010



Zutaten

für
8 m.-große Kalmar(e), küchenfertig
½ Zitrone(n), Saft davon
4 kleine Sardellenfilet(s), abgewaschen und gehackt
1 Bund Petersilie, glatt, gehackt
1 Zweig/e Rosmarin, frisch, gehackt
3 Knoblauchzehe(n), durchgepreßt
3 EL Semmelbrösel
3 EL Olivenöl
200 ml Weißwein, trocken
1 Ei(er), verquirlt
Salz und Pfeffer
5 EL Tomate(n), passiert
500 g Mangold, küchenfertig, in Streifen geschnitten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Die Innenseiten der Kalmare mit Zitronensaft beträufeln. Die Fangarme hacken und mit den Sardellenfilets, Knoblauch und den Kräutern in einer Schüssel vermengen. Ei untermischen und mit den Semmelbröseln andicken, salzen und pfeffern.
Kalmare nicht zu fest mit der Masse befüllen und dann fest verschließen, damit die Füllung nicht herauskommt. Kalmare im heißen Olivenöl anbraten, dann mit dem Weißwein ablöschen. Zugedeckt bei geringer Hitze schmoren lassen. Nach etwa 30 min. Garprobe machen.
Mangold einige Minuten im kochenden Wasser blanchieren, dann gut abtropfen lassen und kurz vor dem Servieren zu den Kalmaren geben, mit den passierten Tomaten verfeinern, nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und anrichten.

Tipp:
Statt Mangold kann man auch Spinat verwenden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

estrellacocinera

Ein ausgezeichnetes Rezept, genau 1:1 nachgekocht. Wir hatten so Hunger, daß ich vergessen habe, es zu fotografieren. Schade, denn es ist nicht nur sehr fein, sondern auch ein Augenschmaus. Der Kommentar meiner Tischgenossen: "Sterne-Restaurant-fähig"! Ein Wunder, daß das Rezept erst eine Bewertung hat, vielleicht wegen dem fehlenden Foto. Der Mangold paßt ausgezeichnet dazu. Als Beilage gab es bei mir Basmati-Reis. Ein Stangen-Baguett würde aber auch gut passen. Danke für das hervorragende Rezept estrellacocinera

15.10.2016 16:09
Antworten
carrara

Da ich nur Tintenfischtuben zur Verfügung hatte, wäre die Füllung ein wenig knapp ausgefallen. Für 2 große Tuben habe ich etwa 30 g Reis gekocht (dann aber auf Semmelbrösel verzichtet) und noch ein wenig Muschelfleisch eingearbeitet. Alles in allem sehr lecker. Da mein Mangold im Garten nicht mehr so wirklich brauchbar ist, habe ich frischen Spinat genommen --- gewaschen, in Streifen geschnitten - 2 min im Dampf gegart und dann zur Sauce, die ich nach Zugabe der Tomaten kurz püriert habe, gegeben. Für mich war es eine wirklich sehr schöne Rezeptanregung - bewerten werde ich wegen meiner Abweichungen nicht. LG Carrara

07.01.2015 22:13
Antworten