Birnenkuchen mit Guss


Rezept speichern  Speichern

eine cremige Sahnepudding-Füllung auf Mürbteig

Durchschnittliche Bewertung: 4.37
 (25 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 14.09.2010 4729 kcal



Zutaten

für

Für den Mürbeteig:

250 g Mehl
125 g Zucker
150 g Butter
1 Ei(er)
Fett für die Form

Für den Belag:

1.200 g Birne(n) oder 2 Dosen Birnen, Einwaage 460 g
Zucker
450 ml Wasser
Fett für die Form

Für die Creme:

250 ml Birnensaft
250 ml Sahne
40 g Speisestärke
40 g Zucker

Für den Guss:

200 ml saure Sahne, 10% Fett
3 Eigelb
90 g Zucker
3 Eiweiß

Nährwerte pro Portion

kcal
4729
Eiweiß
73,90 g
Fett
198,81 g
Kohlenhydr.
664,20 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Mürbteig herstellen und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Den gekühlten Mürbteig in eine gefettete Kuchenform (ideal ist ein Springblech mit schrägem Rand) geben. 2/3 des Teiges für den Boden einlegen und auswellen oder mit den Händen drücken. Den restlichen Teig für den Rand zu Rollen formen, andrücken und zu einer schönen Randhöhe glatt streichen.

Birnen mit 450 ml Wasser und etwas Zucker weich dünsten. Birnen abgießen, Birnensud abmessen (oder Dosen-Birnen abgießen, den Saft auffangen und abmessen). Birnen mit der Wölbung nach oben auf den Mürbteig legen.

Für die Creme aus abgemessenem Birnensaft, Sahne, Stärke und Zucker einen Pudding kochen und noch heiß auf den Birnen verteilen.

Für den Guss saure Sahne und Eigelb verrühren, Zucker und Eischnee unterheben. Auf die Puddingmasse geben und.

Im heißen Backofen 5 Minuten bei 160° C Heißluft oder 200 °C Ober/Unterhitze backen.

Kuchen in der Form erkalten lassen, da er sonst brechen kann und der Pudding auseinander läuft. Kann sehr gut vorbereitet werden, denn er schmeckt sehr gut, wenn er mindestens einen Tag durchgezogen ist.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

basic-cooking

Hatte noch frische Birnen die weg mussten. Da kam mir dieses Rezept gerade recht. Gebacken habe ich ihn bei 180 Grad Umluft und in einer 32Durchmesser Backform. Dafür hat der Pudding und der Guss gerade so gereicht, Kuchen wurde nicht sehr hoch. Leider ist er mir auch zu dunkel geworden. Nächstes Mal werde ich ihn früher mit Alufolie abdecken. Sonst hat alles gut geklappt. Foto werde ich hochladen. Wird es wieder bei uns geben. 5***** von mir!

17.09.2020 19:20
Antworten
UtaHimmerich

Der Kuchen super lecker! Bei meinem Backofen Neff 175° Ober/Unterhitze 35Min. dann 160° Umluft ca. 8 Min. Temperatur abgestellt, weil die Oberfläche schon braun war aber dann noch im Ofen gelassen ca. 15 Min.so das alles fest werden konnte. In der Springform gute 2 Stunden auskühlen lassen. Wunderbar gelungen, wohl bemerkt mit frischen Birnen.

25.10.2019 16:46
Antworten
TineTomate

Super Kuchen. Ist in unserer Familienrunde mit anspruchsvollen Tanten und Nachbarinnen gut angekommen. Man kann gut Dosenbirnen nehmen. Eine Anmerkung: 160 Grad Heißluft ist definitiv zu wenig. Also zumindest bei unserem Ofen. Und der Unterschied: 160 Grad Heißluft zu zu 200 Grad Ober/Unterhitze scheint mir auch zu gering.

16.08.2019 09:27
Antworten
Leckertääng

Uns hats wunderbar geschmeckt.....schönes Rezept...Dankeschön

23.10.2018 20:09
Antworten
Peti0309

Voll genial dieses Rezept!!! Sehr sehr lecker und es passt alles, wenn man sich an das Rezept hält!!! Topp

31.08.2018 13:36
Antworten
Grumpele

Hallo Apfelzweig, kann man statt saure Sahne auch Creme fraiche verwenden?

26.09.2013 18:20
Antworten
Anton1

Als ich den Kuchen gebacken habe, lief die Butter aus der Springform und verbrannte im Backofen, was natürlich erheblich qualmt und stinkt. Der Kuchen ist außerdem bei 200 Grad nach 30 Minuten oben drauf ziemlich braun geworden, so dass ich ihn mit Alu-Folie abgedeckt habe und dann bei 160 Grad weitergebacken habe. Also insgesamt habe ich bei meinem Versuch das Gefühl, dass zu viel Butter drin ist und dass 200 Grad zu heiß sind.

17.02.2012 21:55
Antworten
diclaudi

Hallo, ein sehr leckerer Kuchen! Habe Dosenbirnen genommen. Weiß nicht, ob man den Pudding statt mit Stärke auch mit "richtigem" Puddingpulver machen könnte. Denke da an Vanillepudding, das würde evtl. noch feiner schmecken oder Sahnepudding. Ich werd`s mal probieren. Liebe Grüße diclaudi

28.01.2012 13:20
Antworten
berggoggl

Hallo Apfelzweig! heute gab´s Deinen Birnenkuchen - und der schmeckt herrlich. Ich hab mich genau an´s Rezept gehalten. Nur den Mürbteig hab ich mit 630er Dinkelmehl gemacht. Eine 32 cm-Springform hat für die angegebene Menge gerade gereicht. Den Kuchen gibt´s bestimmt wieder. Beim nächsten mal werde ich für den Pudding einen Birnendirektsaft verwenden und den Zucker durch Honig ersetzen und zusätzlich noch ein bisserl Vanille dazugeben. Ich denke das würde recht gut passen. Von mir volle Sterndlzahl und Foto folgt. lg berggoggl

10.09.2011 13:59
Antworten
tigersmith

Hallo Apfelzweig, habe gestern den Kuchen gebacken, weil wir unheimlich viele Birnen im Garten haben, habe ich frische Birnen genommen und kurz abgekocht. Der Kuchen ist der Hammer, so lecker und saftig, einfach Spitze, wie du ja auch an der Bewertung sehen kannst. Von meinem Mann auch noch mal 5 Sonderpunkte für diesen leckeren Kuchen lG tigersmith

04.09.2011 18:52
Antworten